Dirk Niebel setzt Besuch in Kirgisistan fort

Berlin, (PresseBox) - Am zweiten Tag seines Besuchs in Kirgisistan traf Bundesentwicklungsminister Dirk Niebel heute in Bischkek zum Gespräch mit dem kirgisischen Präsidenten Almasbek Atambaev zusammen.

Dirk Niebel: "Verantwortliche Regierungsführung, Rechtsstaatlichkeit und die Achtung der Menschenrechte sind Schlüsselprinzipien für die Entwicklung einer demokratischen und pluralistischen Gesellschaft. Sie sind auch entscheidend für die Vermeidung von Konflikten in der Region."

Dirk Niebel begrüßte den erklärten Reformwillen der Regierung: "Jetzt kommt es darauf an, Reformen auch tatsächlich entschlossen umzusetzen. Gerade Korruptionsbekämpfung und Investitionsförderung müssen dabei im Mittelpunkt stehen. Wir werden Kirgisistan dabei weiter unterstützen."

Die deutsche Delegation wird den Mineralwasserproduzenten "Schoro" besuchen. Das Unternehmen ist eine von vierzig mittelständischen Firmen, die über die deutsche Unterstützung für den Aufbau des kirgisischen Bankensektors passgenaue Mikrokredite erhalten konnten. Die Unternehmen nutzten diese für dringend notwendige Investitionen und konnten so in einem der ärmsten Länder der Region bereits über 7000 Arbeitsplätze sichern.

Dirk Niebel: "Deutschland wird auch weiterhin den kirgisischen Privatsektor unterstützen und Unternehmertum fördern, damit die Menschen in Kirgisistan aus eigener Kraft ihre wirtschaftliche Zukunft gestalten können."

Am Nachmittag steht der Besuch einer Mutter-Kind-Klinik in Issyk-Ata auf dem Programm. Deutschland hat landesweit fünfzig Krankenhäuser mit modernen Medizingeräten zur geburtshilflichen Behandlung ausgestattet sowie Ausbildungslehrgänge durchgeführt, so dass Entbindungen sicherer und Neugeborene angemessen betreut werden.

Dirk Niebel: "Ich bin beeindruckt von den Erfolgen, die wir bei der Verbesserung der Gesundheit von Müttern und Kindern bereits erzielt haben. Ich ermutige die kirgisische Regierung, bei den Anstrengungen zur Erreichung der Millenniumsentwicklungsziele gerade in diesem Bereich nicht nachzulassen. Deutschland wird Kirgisistan dabei weiter unterstützen."

Bundesentwicklungsminister Dirk Niebel wird am morgigen Vormittag nach Berlin zurückkehren.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.