PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 769316 (Bundesministerium für Umwelt,Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU))
  • Bundesministerium für Umwelt,Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU)
  • Stresemannstraße 128-130
  • 10117 Berlin
  • http://www.bmu.de
  • Ansprechpartner
  • Michael Schroeren
  • +49 (30) 18305-2018

Deutschland startet Initiative zur weltweiten Vermeidung von Lachgas-Emissionen

(PresseBox) (Berlin, ) Mit einer neuen Initiative will Deutschland den Klimaschutz bei der Herstellung von Salpetersäure voranbringen. Ziel ist es, die bei der Gewinnung von Salpetersäure anfallenden Lachgas-Emissionen bis 2020 weltweit zu stoppen. Salpetersäure ist eine Stickstoffverbindung, die auf der ganzen Welt zur Produktion von Düngemitteln verwendet wird. Die Initiative wird am Rande der Weltklimakonferenz vorgestellt und ist offen für weitere Mitstreiter.

Lachgas (chemische Formel N2O) ist ein Treibhausgas, das die 264-fache Klimawirkung von CO2 hat. Bis 2020 sollen alle Anlagen, die zur Herstellung von Salpetersäure verwendet werden, mit einer Lachgas-Minderungstechnik ausgestattet werden. Diese Technik ist bereits entwickelt und verhältnismäßig günstig. Außerdem lässt sie sich rasch in bestehende Industrieanlagen einbauen. Die Minderungskosten betragen im Mittel etwa einen bis drei Euro pro vermiedener Tonne CO2-Äquivalent.

Umweltministerin Barbara Hendricks: "Mit unserer Initiative wollen wir die Emissionen einer ganzen Branche stoppen. Bei der Herstellung von Salpetersäure lassen sich Treibhausgase mit wenig Aufwand und zu geringen Kosten vermeiden. Bis 2020 können wir so Emissionen mit einer Klimawirkung von mehr als 200 Millionen Tonnen CO2 einsparen. Angesichts des fortschreitenden Klimawandels können wir es uns nicht leisten, diese Potenziale zu vernachlässigen."

In Europa werden Lachgas-Emissionen bereits heute durch den Emissionshandel vermieden. Dafür werden Katalysatoren eingesetzt, die regelmäßig ersetzt werden. In vielen Entwicklungsländern, auch in einzelnen Industriestaaten, fallen die Emissionen dagegen immer noch an.

Deutschland bietet deshalb Information und Beratung an und hält für Partnerländer auch finanzielle Unterstützung bereit. Bedingung ist, dass die Partner bereit sind, die Lachgas-Vermeidung nach 2020 in Eigenregie fortzuführen. Deutschland lädt andere Geberländer sowie an Transformation interessierte Länder ein, sich an einem breiten Aktionsbündnis zur weltweiten Vermeidung der Emissionen aus der Salpetersäureherstellung zu beteiligen. Interessenten können Ihre Unterstützung für die Initiative durch die Unterzeichnung einer Deklaration bekunden.

Weitere Informationen zum Klimaaktionsbündnis Salpersäure (Nitric Acid Climate Action Group) und die Deklaration Transforming a sector - N2O Abatement in Nitric Acid Production finden Sie unter www.nitricacidaction.org.

Das BMUB auf Twitter: @bmub

Bundesministerium für Umwelt,Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU)


Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.