PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 240065 (Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB))
  • Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)
  • Robert-Schuman-Platz 3
  • 53175 Bonn
  • http://www.bibb.de
  • Ansprechpartner
  • Pieper
  • +49 (228) 107-0

Hermann-Schmidt-Preis 2009

"Mint-Zusatzqualifikation: Für eine leistungsstarke Berufsausbildung" - Bewerbungsfrist: 5. Juni 2009

(PresseBox) (Bonn, ) Die Berufsausbildung steht angesichts der Globalisierung der Wirtschaft sowie der fortschreitenden technologischen Entwicklung vor neuen Herausforderungen. Steigenden Erwartungen an die Qualifi zierung der Fachkräfte muss mit attraktiven Ausbildungsangeboten Rechnung getragen werden. Zusatzqualifi kationen können hierzu einen entscheidenden Beitrag leisten. Betriebe können mit Zusatzqualifi kationen in der Berufsausbildung zeitnah und fl exibel auf den veränderten Qualifi zierungsbedarf bei ihren Beschäftigten reagieren.
Sie erhalten so eine "Ausbildung nach Maß".

Zusatzqualifi kationen tragen dazu bei, Innovationen der Wirtschaft zügig in die Berufsausbildung zu integrieren. Darüber hinaus unterstützen sie eine engere Verzahnung der beruflichen Aus- und Weiterbildung. Bereits während der Ausbildung vermitteln sie Kenntnisse, Fertigkeiten und Fähigkeiten, die auf Weiterbildungsgänge oder anerkannte Fortbildungen angerechnet werden können. Und nicht zuletzt profi tieren auch die Auszubildenden: Sie steigern durch den Erwerb von Zusatzqualifi kationen ihr Fachwissen und verbessern ihre Arbeitsmarkt- und Karriereperspektiven.

Unter Zusatzqualifi kationen werden Maßnahmen verstanden, die

- über die regulären Ausbildungsinhalte der Ausbildungsordnungen h - inausgehen und damit die Kompetenzen erweitern oder vertiefen,
- während oder unmittelbar im Anschluss an eine anerkannte Ausbildung stattfi nden,
- einen gewissen zeitlichen Mindestumfang aufweisen (40 Stunden),
- zertifi ziert werden oder zu einem anerkannten Abschluss führen.

Von besonderem Interesse sind dabei Zusatzqualifi kationen im "MINT"-Bereich (MINT - Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik). Dieser Bereich fi ndet zum Beispiel ausdrücklich Erwähnung in der Qualifi zierungsinitiative der Bundesregierung.

Daher zeichnet der Verein "Innovative Berufsbildung e. V." in diesem Jahr mit dem Thema des bereits zum 13. Mal ausgetragenen Wettbewerbs um den Hermann-Schmidt-Preis 2009

"MINT-Zusatzqualifikationen: Für eine leistungsstarke Berufsausbildung"

Projekte und Initiativen aus, die sich zum Ziel gesetzt haben, die Berufsausbildung durch die Entwicklung von attraktiven Ausbildungsangeboten mit MINT-Zusatzqualifikationen zu fördern. Die Initiativen sollen sich durch einen hohen Innovationsgehalt und eine nennenswerte Beteiligung von Betrieben und/oder Berufsschulen auszeichnen.

Dabei sind folgende Beispiele und Schwerpunkte von besonderem Interesse:

- MINT-Zusatzqualifikationen, die berufsspezifische Fachkenntnisse vermitteln und die in der Ausbildungsordnung vorgesehenen Inhalte vertiefen,
- berufserweiternde MINT-Zusatzqualifikationen, die die Übernahme von Tätigkeiten aus benachbarten Berufsbereichen unterstützen,
- Modelle für MINT-Zusatzqualifikationen, die eine anerkannte Fortbildung beinhalten oder als Teil einer Fortbildung angerechnet werden können.

Mit der von einer unabhängigen Fachjury vergebenen Auszeichnung sind vier Preise verbunden:

1. Preis: 3.000 Euro
2. Preis: 2.000 Euro
3. Preis: 1.000 Euro
Sonderpreis: 500 Euro

Die Preisverleihung findet anlässlich des 10. Ausbilderinnen- und Ausbildertages des Christiani-Verlags (www.christiani-ausbildertag.de) am 24. September 2009 in Konstanz statt.

Die Bewerbungsfrist endet am 5. Juni 2009.

Ziel des 1996 gegründeten gemeinnützigen Vereins "Innovative Berufsbildung e. V." ist es, innovative Entwicklungen in der Berufsbildungspraxis zu initiieren, zu fördern und öffentlich bekannt zu machen. Mit dem jährlich vom Verein verliehenen "Hermann-Schmidt-Preis" werden besondere Leistungen in ausgewählten Bereichen der beruflichen Bildung ausgezeichnet. Prof. Dr. Hermann Schmidt war von 1977 bis 1997 Präsident des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB).