PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 331105 (Bundesdruckerei GmbH)
  • Bundesdruckerei GmbH
  • Kommandantenstr. 18
  • 10969 Berlin
  • http://www.bundesdruckerei.de/
  • Ansprechpartner
  • Jessica Behrens
  • +49 (30) 2598-2810

D-TRUST: Sichere Signaturlösungen für Abfallwirtschaft

Elektronisches Abfallnachweisverfahren (eANV) mit digitaler Signatur startet am 1. April 2010 / Nachfrage nach Signaturkarten steigt rapide

(PresseBox) (Berlin, ) Die Dokumentation der Entsorgung gefährlicher Abfälle - beispielsweise Lösungsmittel, Krankenhausmüll oder Laborchemikalien - muss in Deutschland ab dem 1. April 2010 digital signiert werden. Mit diesem Stichtag entfällt das bislang übliche Papierverfahren für Begleitscheine und Entsorgungsnachweise. Um elektronisch unterschreiben zu können, benötigen alle Prozessbeteiligten sichere Signatursysteme. In einem ersten Schritt sind das die Abfallentsorger und zuständigen Behörden, die zukünftig eine Qualifizierte Elektronische Signatur einsetzen müssen. Müllerzeuger und Beförderer sind ab Februar 2011 dazu verpflichtet. Die D-TRUST GmbH in Berlin ist ein staatlich akkreditiertes Trustcenter und Spezialist für sichere Signaturdienstleistungen. Das Unternehmen hat den aktuellen Bedarf erkannt und eANV-Starter-Pakete für interessierte Unternehmen im Angebot.

Kurz vor der verbindlichen Einführung des elektronischen Abfallnachweisverfahrens verzeichnet die D-TRUST GmbH, hundertprozentige Tochter der Bundesdruckerei GmbH, eine deutlich erhöhte Nachfrage nach Signaturdienstleistungen, zu denen auch Karten mit elektronischer Unterschrift gehören. D-TRUST ist langjähriger Experte für sichere Signaturlösungen und bietet den eANV-Beteiligten neben Einzel- oder Multisignaturkarten auch Starter-Pakete inklusive Lesegerät an. Aufgrund des enorm gestiegenen Antragsaufkommens empfiehlt Dr. Matthias Merx, Geschäftsführer der D-TRUST: "Alle Interessenten an einer Signaturkarte, die noch bis zum Stichtag Zugang zum System erhalten möchten, sollten ihren Antrag sofort stellen, damit wir baldmöglichst liefern können."

Worum geht es bei dem eANV?

Rund 21 Millionen Tonnen gefährlicher Abfall aus Industrie, Krankenhäusern und Gewerbebetrieben müssen jährlich in Deutschland entsorgt werden. Um nachzuweisen, dass der Sondermüll sicher und umweltverträglich vernichtet wird, erstellen und bearbeiten die Prozessbeteiligten bis zu 150.000 Entsorgungsnachweise, drei Millionen Begleitscheine und 14 Millionen Übernahmescheine jährlich - bislang in Papierform. Um das Verfahren effizienter, günstiger und sicherer zu gestalten, wird nun das elektronische Abfallnachweisverfahren verbindlich eingeführt. Ab April werden alle Prozesse bei der Abfallentsorgung ausschließlich digital begleitet und dadurch transparenter.

Jeder Beteiligte benötigt für das eANV eine eigene Karte mit einer Qualifizierten Elektronischen Signatur sowie ein entsprechendes Lesegerät. Damit ist eine rechtsverbindliche, digitale Signatur möglich, die die handschriftliche Unterschrift ersetzt. Verwaltet werden die Prozesse über eine Kommunikationsplattform, die "Zentrale Koordinierungsstelle Abfall". Über diese Infrastruktur können in Zukunft alle Beteiligten aus Wirtschaft und Verwaltung papierlos miteinander kommunizieren. Alle Vorgänge werden darüber hinaus revisionssicher für die Behörden dokumentiert. Weiterer Vorteil des elektronischen Abfallnachweisverfahrens: Behörden können künftig zuverlässig prüfen, ob Ladung und Transporteur zusammengehören. Dies ist zum Beispiel für den Zoll bei Verkehrskontrollen der Interkontinentaltransporte oder für private Unternehmen interessant, die als Sachverständige auftreten.

Auch die Erzeuger und Transporteure, bei denen jährlich mehr als zwei Tonnen Sondermüll anfallen, müssen sich in Kürze mit sicheren Signaturlösungen für das eANV auseinandersetzen. Sie nutzen zwar ab dem 1. April 2010 ebenfalls das elektronische Nachweisverfahren, eine digitale Unterschrift anstelle der handschriftlichen wird für sie aber erst ab Februar 2011 verbindlich.

Bundesdruckerei GmbH

1998 gegründet, entwickelt und vermarktet die D-TRUST GmbH, eine 100% Tochter der Bundesdruckerei GmbH, Hochsicherheitsprodukte rund um die elektronische Signatur. Das akkreditierte Trustcenter, welches in dem speziell abgesicherten Wertdruckgebäude der Bundesdruckerei betrieben wird, bietet sowohl Unternehmen als auch Behörden interoperable und vielfach bewährte Signaturprodukte einschließlich der dazugehörigen Beratungsleistungen und dem gesamten Spektrum an Trustcenter Services. Weitere Informationen unter: www.d-trust.de.