BRUNATA-METRONA: Energie-Spartipps für die kalte Jahreszeit

(PresseBox) ( Hamburg/Hürth b. Köln/München, )
Nicht mehr lange und der Winter steht vor der Tür. Viele Mieter und Wohnungseigentümer blicken der kalten Jahreszeit angesichts der hohen Heizöl- und Gaspreise jedoch mit Sorgen entgegen. Dabei ist es gar nicht so schwer, Energie und damit auch Geld zu sparen. Das Beste daran: Aufwendige Maßnahmen sind nicht nötig. Schon wenige Tricks helfen, ohne das auf den gewohnten Komfort verzichten werden muss. Wie das geht, erfahren Sie von BRUNATA-METRONA.

Viele Mieter und Wohnungseigentümer wissen oft nicht, wo sich Einsparpotenziale in Ihrer Wohnung befinden. Dabei ist Energiesparen ganz einfach. Schon bei mehrstündiger Abwesenheit, in selten genutzten Nebenräumen oder nachts lohnt es sich, die Heiztemperatur abzusenken. Aber Vorsicht: Die Heizung sollte nie ganz ausgeschaltet werden! Wasserführende Rohre können zufrieren. Außerdem wird zu viel Energie benötigt, um den ausgekühlten Raum erneut aufzuheizen. Besser: Die Raumtemperatur konstant halten. Für viel genutzte Räume wie Wohn- oder Kinderzimmer empfiehlt sich eine Temperatur von 19 bis 22 Grad. Schlafzimmer sollten mindestens 15 Grad haben. Doch bedenken sie: Jedes Grad mehr Raumtemperatur bedeutet rund sechs Prozent höhere Energiekosten.

Einer der häufigsten Fehler beim Energiesparen ist falsches Lüften. Mehrstündiges Kippen der Fenster kostet bares Geld. Eine kurze, kräftige Stoßlüftung hingegen - möglichst vier Mal am Tag mit je fünf Minuten Durchzug - ist sparsamer. Denn bei der Stoßlüftung entweicht zwar die Wärme der verbrauchten Luft, die gespeicherte Wärme in Wänden und Möbel bleibt jedoch erhalten. Dazu enthält die frische, kalte Luft weniger Feuchtigkeit und erwärmt sich so schneller und mit weniger Energieeinsatz. Wichtig: Drehen Sie vor dem Lüften die Thermostatventile herunter.

Ein behagliches Raumklima entsteht nur dann, wenn sich die Wärme schnell und ungehindert ausbreiten kann. Wäschestücke auf dem Heizkörper, schwere Vorhänge vor der Heizung oder Heizkörperverkleidungen können die Wärmeabgabe behindern. Rollläden erfüllen dagegen einen zusätzlichen Wärmeschutz. Sie sollten im Winter daher schon in den Abendstunden heruntergelassen werden. Isolieren Sie möglichst auch die Heizkörpernischen. Damit können Sie bis zu vier Prozent Heizkosten sparen.

Durch undichte Türen und Fenster entweicht viel Energie. Mit einer Kerze oder angefeuchteten Hand lassen sich undichte Stellen einfach erkennen. Gegen undichte Türen hilft eine Tür-Dichtung. Fenster können mit einem Dichtungsband abgedichtet werden.

Um optimale Leistung zu bringen, muss jede Heizungsanlage regelmäßig gewartet werden. Empfehlenswert ist eine jährliche Inspektion durch den Heizungsfachmann. Er reinigt den Kessel und stellt Brenner und Regelung optimal ein. Aber auch der Heizkörper muss regelmäßig gewartet werden. Denn um keine Energie zu verschwenden, muss Luft entfernt und bei Bedarf Wasser aufgefüllt werden. Heizkörper-Entlüftungsschlüssel sind kostengünstig im Baumarkt zu bekommen.

Übrigens: Zusätzliche nützliche Tipps und Tricks rund ums Thema "Energie sparen" finden Sie in unserem EnergieSparLeitfaden auf unserer Homepage unter allen Menüpunkten jeweils unter DOWNLOADS/Informationen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.