PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 296631 (Brocade Communications GmbH)
  • Brocade Communications GmbH
  • Parkring 17
  • 85748 Garching bei München
  • http://www.brocade.com
  • Ansprechpartner
  • Thilo Christ
  • +49 (8081) 954617

WaveCrest nutzt 10 Gigabit Ethernet-Netzwerk von Brocade für das Upgrade der Back-Office-Infrastruktur und für VoIP-Dienste

(PresseBox) (München, ) Brocade hat heute bekannt gegeben, dass WaveCrest, ein Telekommunikationsunternehmen, das Wholesale- und gehostete Retail-Telefoniedienste anbietet, mit einem Netzwerk von Brocade seine Performance verbessert und die unkontrollierte Ausbreitung seines Datenzentrums eindämmt.

Die neue Netzwerk-Infrastruktur besteht aus 10 Gigabit Ethernet (GbE) Backbone Switches der Serien Brocade BigIron RX-16 und Brocade FastIron SX 800 im Londoner Stammsitz und Datenzentrum. Dies ist Teil eines 2,8 Millionen GBP schweren Upgrades der gesamten Infrastruktur (1,1 Million GBP für neue Back-Office-IT-Infrastruktur und 1,7 Millionen GBP für die VoIP-Kernlösung von WaveCrest). Damit werden die Back-Office-Systeme auf den neuesten Stand gebracht und der Übergang des Telekommunikationsnetzes von WaveCrest hin zu Diensten mittels Voice over IP (VoIP) vollzogen.

Mit Umsatzerlösen von insgesamt 130 Millionen GBP im letzten Jahr ist WaveCrest eine der größten privaten Wholesale-Netzbetreibergesellschaften in Europa und verkauft pro Monat mehr als 300 Millionen Minuten. Das Unternehmen hat sich auf die Bereitstellung von Sprachdatenverkehr spezialisiert und arbeitet mit über 200 Kunden zusammen, darunter Festnetzbetreiber, Ferntelefoniebetreiber und andere Wholesale-Sprachtelefonieanbieter.

Tim French, bei WaveCrest Vice President of Networt & IT Systems, erläutert: "Als Wholesale-Anbieter von Telekommunikationsleistungen arbeiten wir mit sehr großen Datenmengen und komplexen Systemen und sind stark von Technologie abhängig."

Das neue, auf Brocade basierende 10 GbE-Netzwerk unterstützt Back-Office-Upgrades mit Blade-Servern von HP, EqualLogic SAN Arrays von Dell und Virtualisierungssoftware von VMWare. Für die neue IP-Plattform bediente sich WaveCrest einer Lösung, die Session Border Controller von Genband[1] und integrierte Media Gateways von Dialogic[2] umfasst. Diese beiden Infrastrukturprojekte werden durch die Implementierung eines neuen, auf Switches von Brocade basierenden 10 GbE-Netzwerks untermauert.

Konfiguriert als ein Ring mit 10 GbE-Verbindungen zwischen den beiden Einsatzorten, werden die Switches von Brocade letztlich das alte Netzwerk ersetzen, das mit hohen Kosten in der Verwaltung verbunden war, und WaveCrest die Verwendung von High-Density-Steckverbindern (MRJ21) ermöglichen. Dadurch vereinfacht sich die Verkabelung infolge der Zusammenfassung von sechs Kupfer-Gigabit-Ports in einem einzigen Kabel erheblich.

French fügt hinzu: "Für uns war dies ein gewaltiger Sprung nach vorn. Wir setzten die beste Technologie Art ein und bauten etwas auf, was die Infrastruktur, die wir zuvor hatten, in einem Aufwasch vollständig ersetzt. Unsere engere Auswahl umfasste drei Anbieter. Brocade beeindruckte und erhielt letztlich den Zuschlag, da die Switches die richtigen Merkmale boten und angesichts vieler Installationen, insbesondere in Datenzentren, auf eine Erfolgsgeschichte zurückblicken konnten."

Darüber hinaus verbesserte WaveCrest den Betrieb in seiner Server-Umgebung mit Blade-Servern der c-Klasse von HP, auf denen die Virtualisierungssoftware von VMWare läuft und die mithilfe von Virtual Connect[3] von HP an die Switches von Brocade angeschlossen wurden. Dadurch verringerte sich die Anzahl der Server von 80 physischen Maschinen auf 14 Blade-Server in zwei Enclosures - von 20 Racks auf nur noch vier. Das ist eine Reduzierung des Umfangs des Datenzentrums um 80 Prozent.

Die Upgrades der IT-Infrastruktur haben zu einer enormen Verbesserung der Zuverlässigkeit und Leistung aller Systeme geführt. In einigen Fällen ließ sich eine sechsfache Leistungssteigerung feststellen. Durch Erneuerung des Netzwerks ist die Infrastruktur billiger und leichter zu verwalten. Dadurch konnte WaveCrest Neukundenanschlüsse nun in Stunden statt in Wochen aufbauen.

Ulrich Plechschmidt, Vice President EMEA bei Brocade, kommentiert: "Das WaveCrest-Projekt zeigt, wie eine elegante Netzwerkarchitektur (welche die Infrastruktur vereinfacht) dabei hilft, aus Systemen das meiste herauszuholen, unabhängig davon, ob sie sich auf Speicherung, Sprache oder Server beziehen. Und sie verringert die Anzahl der Personen, die zu ihrer Verwaltung erforderlich sind. Dies ist entscheidend, denn in diesen durch Kostenbewusstsein geprägten Zeiten wird der Schwerpunkt immer mehr auf das gelegt, was unter dem Strich herauskommt."

[1] Session Border Controller stellen die Schnittstelle zwischen den Kunden von WaveCrest und Drittpartei-Netzbetreibern zur Verfügung.
[2] Damit werden herkömmliche TDM-Signale zu IP konvertiert.
[3] Virtual Connect von HP vereinfacht drastisch die Ethernet-Verkabelung und ermöglicht Administratoren, Server hinzuzufügen oder auszutauschen, ohne die Verkabelung neu konfigurieren zu müssen.

Brocade Communications GmbH

Brocade® (Nasdaq: BRCD) entwickelt hochleistungsfähige, kosteneffiziente und hochverfügbare Netzwerklösungen, welche für die komplexen und datenintensiven Umgebungen von heute die Konnektivität optimieren, so dass der unternehmerische Nutzen der Daten erhöht werden kann. Weitere Informationen stehen unter: www.brocade.com



Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.