Redundanz im Rechenzentrum: abakus und Brocade bauen für die Zukunft

Neues Dienstleistungsrechenzentrum bietet abakus BSI- und ISO-Zertifizierungsmöglichkeiten

(PresseBox) ( Garching bei München, )
Um den Anforderungen in punkto Ausfallsicherheit gerecht zu bleiben, entschied sich die abakus it AG - Ingenieurbüro für Lösungen und Leistungen in der Informationstechnik - bei der Planung und dem Bau eines neuen Dienstleistungsrechenzentrums für eine Zusammenarbeit mit dem Netzwerkspezialisten Brocade. Da der Dienstleister sein Rechenzentrum am alten Standort nicht mehr aufrüsten konnte, sollte ein neues Data Center entstehen, das in Sachen Redundanz die höchsten Standards erfüllt. Die Umsetzung erfolgte mit der Brocade VCS und Logical Chassis Technologie.

Maximale Ausfallsicherheit bringt Zertifizierung

Die Breitbandanbindung reichte nicht mehr aus, ein Perimeterschutz fehlte und die Stromversorgung war am Kapazitätslimit - das waren die Hauptprobleme im bisherigen Rechenzentrum des IT-Dienstleisters, der vor allem Kunden aus dem öffentlichen Sektor bedient und deshalb besonders hohe Ansprüche an die Stabilität seiner IT stellt. Das neue "Rechenzentrum Bodensee-Oberschwaben" wurde deshalb in Form von zwei identischen, aber räumlich getrennten Modulen gebaut. Dies garantiert auch im Fall einer Unterbrechung der Stromzufuhr oder anderer Ressourcen, dass der Betrieb nicht unterbrochen wird. Darüber hinaus befindet sich in jedem Modul eine Netzersatzanlage, die beide Rechenzentren unter Volllast bedienen kann. In den beiden neuen Rechenzentrumskomplexen, die nun über eine Breitbandverbindung verfügen, kamen zehn VDX 6470 und zwei VDX 6710 Switche von Brocade zum Einsatz. Die Brocade VCS Technologie ermöglicht es, die beiden Gebäudeteile trotz örtlicher Trennung wie ein einzelnes System zu verwalten.

Durch die hohe Redundanz im "Rechenzentrum Bodensee-Oberschwaben" konnte sich die abakus it AG weiter zertifizieren lassen. BSI- und ISO-Zertifizierungen sind vor allem für Kunden aus dem öffentlichen Bereich unbedingt notwendig. Die Regelung der Ausfallsicherheit der neuen abakus IT basiert auf Hardware von Brocade, die die Zertifizierung damit wesentlich erleichtert.

Darüber hinaus profitiert abakus bereits von einigen Software-Defined Networking (SDN)-Features der neuen Infrastruktur- und wappnet sich damit für eine Zukunft, in der der Automatismus von SDN dafür sorgt, dass bestimmte Prozesse dank Virtualisierung schnell und effizient ablaufen können.

IT-Investition zahlt sich aus

"Mit unserem neuen Rechenzentrum haben wir definitiv auf die Zukunft gebaut", so Dipl.-Ing. Karlheinz Güthner, Vorstand der abakus it AG. Bereits in den ersten Wochen im neuen Rechenzentrum konnte das Unternehmen Neukunden gewinnen. Durch die neue Netzwerktechnologie und die Ausrichtung auf Virtualisierung kann abakus immer mehr Kunden und deren IT dauerhaft betreuen. Sollte der Bedarf enorm wachsen, kann das Rechenzentrum problemlos reproduziert werden. "So können wir wachsen, ohne dass uns in den nächsten Jahren immense Kosten bevorstehen", weiß Güthner.

 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.