Mit höherer Leistung und Datensicherheit bestens für die Zukunft gerüstet

Brocade bietet Bonusprogramm und kostenlosen Kurs zum Upgrade von der 1 Gbit/sec- auf die 2 Gbit/sec-Technologie

(PresseBox) ( München, )
Brocade Communications Systems, Inc., weltweit führender Anbieter von Infrastrukturlösungen für Storage Area Networks (SANs), unterstützt Unternehmen, die ihren Speichernetzwerken einen Leistungsschub versetzten möchten: Der Fibre-Channel-Spezialist bietet in Zusammenarbeit mit seinen OEM-Partnern ein Bonusprogramm an, mit dem sich das Upgrade von 1 Gbit/sec auf 2 Gbit/sec besonders schnell und kostengünstig bewerkstelligen lässt. Zusätzlich können Interessenten derzeit kostenlos an einem Kurs zum Thema „Einführung in Brocade 2 Gbit/sec mit erweiterten Fabric Services", der regulär 349,- US-Dollar kostet, teilnehmen.

Unternehmensapplikationen müssen immer größere Datenmengen verarbeiten, die unter anderem durch die zunehmende Digitalisierung aller eingehenden Informationen bedingt sind. Je schneller der Datentransport, desto geringer ist die Gefahr, dass sich Daten an Engpässen in der Infrastruktur stauen. Deshalb setzen immer mehr Unternehmen auf den höheren Datendurchsatz im SAN. Das Upgrade auf die 2 Gbit/sec-Technologie bietet ihnen handfeste Geschäftsvorteile, die aus der Optimierung der bestehenden IT-Infrastruktur entstehen. Die 2 Gbit/sec-Technologie bietet nicht nur mehr Performance - Applikationen im SAN laufen schneller und bewältigen zuverlässig mehr Datenlast, was eine direkte Auswirkung auf die Produktivität hat. Hand in Hand damit geht auch eine bisher unerreichte Hochverfügbarkeit, die besonders Unternehmen mit hohen Ansprüchen in Sachen Ausfallsicherheit zugute kommt. Generell spielt sich die Datensicherheit mit dem Upgrade auf höherem Niveau ab, da mit Fabric-basierten Sicherheitsfeatures und Hardware-verstärktem Zoning eine bessere Datenintegrität möglich ist.

Wer ein SAN in einer heterogenen Umgebung aufspannen will, dem liefert die 2 Gbit/sec-Technologie zudem den Vorteil, FICON- und Fibre-Channel-Technologie kombinieren zu können. Der Brocade SilkWorm 12000 Director unterstützt beide Systemwelten. Schließlich eröffnet die Kompatibilität der 2 Gbit/sec-Technologie mit der Brocade SilkWorm Fabric Application Platform AP7420 und den multiprotokoll-fähigen Routing-Services - wie etwa Fibre-Channel-Routing, FCIP-Tunneling-Services und iSCSI-Gateway-Services - weitere Möglichkeiten, die Reichweite des SANs auszudehnen und bestehende Infrastrukturkomponenten sinnvoll einzubinden.

Mit dem Upgrade haben die 1 Gbit/sec-Switches allerdings nicht ausgedient: In einem Core-Edge-Design wandern sie an den Rand der Fabric, während die 2 Gbit/sec-Plattformen SilkWorm 12000 (64/128 Ports), SilkWorm 3900 (32 Ports), SilkWorm 3800 (16 Ports) und SilkWorm 3200 (8 Ports) als Standalone-, Edge- oder Core-Switches zum Einsatz kommen.

„Speichernetzwerke sind die Basis jeder zukunftssicheren IT-Infrastruktur in einem Unternehmen", erklärt Ulrich Plechschmidt, Regional Director Central Region bei Brocade Communications Systems. „Mit dem Upgrade auf die 2 Gbit/sec-Technologie schaffen sich Unternehmen eine investitionssichere Grundlage für alle weiteren IT-Entscheidungen der nächsten Jahre."

Weitere Informationen über das Upgrade von 1 Gbit/sec auf 2 Gbit/sec sowie Anmeldeformulare für den kostenlosen Kurs „Einführung in Brocade 2 Gbit/sec mit erweiterten Fabric Services" finden sich unter http://www.brocade.de/san/2gbit_upgrade_program.jsp
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.