PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 5370 (Brocade Communications GmbH)
  • Brocade Communications GmbH
  • Parkring 17
  • 85748 Garching bei München
  • http://www.brocade.com

Brocade führt neue Generation von Fabric Operating Enviroment für Storage Area Networks ein

(PresseBox) (, ) Die neue Software Version bietet erste Fabric Sicherheitslösung, verbessertes Management, höchste Verfügbarkeit und Anbindung an IBM FICON-Umgebung

Brocade Conference 2003, Las Vegas, Nevada - 2. April 2003 - Die Brocade Communications Systems, Inc. (Brocade(r)) (Nasdaq: BRCD), der weltweit führende Anbieter von Infrastruktur-Lösungen für Storage Area Networks (SANs), kündigt die Verfügbarkeit des Brocade Fabric Operating Environment für OEMs an, das eine Reihe bedeutender neuer Features und Funktionalitäten für das Brocade Fabric Operating System (Fabric OS) und Fabric Management Tools beinhaltet. Mit dieser neuen Software-Version bietet Brocade nun die erste Fabric-basierte SAN-Sicherheitslösung in der Branche, verbesserte SAN-Management Tools sowie neue Features für die Hochverfügbarkeit und Konnektivität. Führende Partner von Brocade wie Dell, die EMC Corporation, Hitachi Data Systems, HP, IBM, Network Appliance, StorageTek und Sun Microsystems werden das Brocade Fabric Operating Environment ihren Kunden weltweit anbieten.

„Lufthansa Systems wählte Brocade als seinen Storage Networking-Partner, weil das Unternehmen versteht, wie komplex die Verwaltung einer heterogenen, geschäftskritischen Speicherumgebung ist. Brocade liefert die technisch hoch entwickelte, optimale Verfügbarkeit, Sicherheit und das Management, die wir brauchen. Wir haben das neue Brocade Fabric Operating Environment in unseren Labors getestet und waren sehr beeindruckt von der optimierten Hochverfügbarkeit", sagt Bill Brest, Technical Manager bei der Lufthansa Systems Infratec GmbH. „In unserer auftragskritischen Speicherumgebung sind Hochverfügbarkeit und Sicherheit essenziell. Wir sind erfreut, dass Brocade das Management und die Sicherheit der Speicherumgebung durch sein neues Fabric Operating Environment erweitert", sagt Mark Calkins, Senior Manager im Bereich Infrastructure Services bei der Valero Energy Corporation. „SANs werden immer mehr zu einem wesentlichen IT-Infrastruktur-Element, wenn es darum geht, optimierte Sicherheit, Management und verbesserte Datenverfügbarkeit zu liefern", sagt John McArthur, Group Vice President für Worldwide Storage Research von IDC. „Die Ankündigung von Brocade entspricht der Bedeutung, die Kunden diesen Features ihren auftrags- und geschäftskritischen Anwendungen beimessen. IDC rechnet mit einer weiteren Nachfrage im Markt für diese Art von Erweiterungen."

Fabric-basierte Sicherheit, die speziell für Storage Area Networks entwickelt ist Zu den Highlights des neuen Fabric Operating Environment gehört ein zusätzliches Secure Fabric OS(r), das jetzt für die 2 Gbit/sec SilkWorm(r) Fabric Switches verfügbar ist. Die branchenweit erste Fabric-basierte Sicherheitslösung für Storage Area Networks, Secure Fabric OS, kombiniert die bewährten Sicherheits-Komponenten von IP Networking mit den einzigartigen Sicherheitsanforderungen von SANs. Secure Fabric OS ist die einzige Sicherheitslösung, die zentralisiertes Management von SAN Sicherheits-Anforderungen für die Verwaltung und den Zugang zu Geräten bietet. Damit trägt sie zu besser vorhersagbarem Change Management, sicherer Konfigurationsintegrität sowie geringeren Ausfallrisiken bei, die durch versuchtes unautorisiertes Eindringen oder einfach menschliches Versagen entstehen. Ein Brocade SAN Fabric mit Secure Fabric OS garantiert, dass nur autorisierte Nutzer Management-Aufgaben an der Fabric vornehmen können und dass man die Fabric nur mit autorisierten Servern, Speichern oder Switches erweitern kann. Secure Fabric OS schützt das Netzwerk, indem es die besten verfügbaren Sicherheitsmethoden auf Unternehmensebene einsetzt, einschließlich digitaler Zertifikate und Signaturen, verschiedene Ebenen von geschützten Passwörtern verwendet und Managementinformationen wie Passwörter verschlüsselt. Außerdem kommen Public Key Infrastructure (PKI)-basierte Authentifizierung und 1024-bit Verschlüsselung des privaten Switch-Schlüssels, der für digitale Unterschriften eingesetzt wird, zum Einsatz. Secure Fabric OS entspricht einer breiten Reihe Standard-basierter Sicherheitsmechanismen, einschließlich Secure Shell (SSH) und Fibre Channel Authentification Protocol (FCAP). Die Unterstützung für RADIUS und DH-CHAP ist für eine der nächsten Versionen geplant.

„Sicherheit ist ein sehr wichtiger Faktor für USi. Wir gratulieren Brocade zu ihren Bemühungen, zusätzliche Sicherheitskomponenten in ihren Produkten zu integrieren, die das LUN-Level Masking bei der Speicherimplementierung und das Brocade Hardware Port-Level Zoning ergänzen, das wir bereits anwenden", sagt Wes Garner, Principal Engineer, bei USi.

Verbessertes SAN Management Mit dieser Software-Version bietet Brocade eine breite Palette von Management-Verbesserungen. Dazu gehört die Möglichkeit, mit SilkWorm Switches proaktiv Host Bus Adaptor (HBA) Asset Informationen ohne den Einsatz von Agents zu entdecken, einen Firmware-Download von HBA von Emulex mit einem einzigen Tastendruck über die Fabric zu tätigen und die Brocade Fabric Sicherheit auf das HBA zu erweitern. Diese in der Branche einzigartige Funktionalität basiert auf dem Fabric Device Management Interface (FDMI)-Standard und vereinfacht die Verwaltung der SAN Fabric durch die Reduzierung der Anzahl von Management-Ansatzpunkten innerhalb des SANs. Außerdem wurde die Benutzeroberfläche für WEBTOOLS, das web-basierte Management-Tool von Brocade, weitgehend verbessert und bietet jetzt neue Features wie Hochverfügbarkeitsmanagement, Überlastungserkennung und ein Sicherheits-Messsystem.

Brocade treibt auch die Entwicklungsumgebung für Brocade SAN Fabrics weiter voran. Heute nutzen mehr als fünfzig Partner von Brocade die Fabric-Dienste und Features über das Brocade Fabric Access API. Brocade erweitert diese Entwicklungsumgebung, um das branchenweit erste API Scripting Developer's Kit zu intregieren. Das Entwickler-Kit erlaubt es, SAN Management Scripts auf individuelle Bedürfnisse anzupassen und Anwendungen mit dem Brocade API zu schaffen, die Standard Programmiersprachen wie PERL nutzen. Dies ermöglicht Endanwendern, Fabric Management-Aufgaben in ihre bestehenden operationalen Scripte zu integrieren und Lücken in der Management-Automation, die von den heutigen Tools bisher angeboten werden, zu überbrücken. „Die Brocade API Programmiertools helfen uns, unsere eigenen SAN Management-Anwendungen zu schaffen und unsere SAN Management-Lösung auf unsere Umgebung anzupassen", sagt Michelle Butler, Technical Program Manager für den Bereich Storage Enabling Technologies bei National Center für Supercomputer Applications (NCSA). „Außerdem ist Datensicherheit bei NCSA ein Schlüsselfaktor. Die verbesserten Sicherheitsfeatures, die wir von Brocade erhalten, sind extrem wichtig, besonders die Fähigkeit, Anschlüsse zu verriegeln und Sicherheitslevels für die Authentifizierung zu integrieren."

Neue Hochverfügbarkeit und Konnektivitäts-Features Um die Verfügbarkeit von Applikationen zu erhöhen und Change Management zu vereinfachen, beinhaltet diese Software-Version erweiterte Reliability/Availability/Serviceability (RAS) Features, wie zum Beispiel die Möglichkeit, neue Switch Firmware für Applikationen herunterzuladen und ohne Anwendungsunterbrechung zu aktivieren, verbesserte Diagnose-Systeme und Gesundheitsüberwachung. Außerdem verstärkt Secure Fabric OS die Konfigurationsintegrität, indem es einen zufälligen Verbindungsaufbau oder Konfigurationsfehler verhindert.

Um die Verbindungsoptionen zu erweitern, unterstützt das Fabric Operating Environment die IBM FICON Umgebung mit dem SilkWorm 12000 Core Fabric Switch. Der Support für FICON wird Brocade Endanwendern ermöglichen, IBM Mainframes mit Brocade-basierten SAN-Umgebungen zu verknüpfen. Die FICON Implementierung von Brocade unterstützt auch neue Funktionalitäten wie das FICON Cascading, den Mainframe und Open Systems Intermix Modus und 2 Gbit/sec-Geschwindigkeiten. „Wir haben uns für Brocade entschieden, weil das Unternehmen industrieweit führende Verfügbarkeit und Management bietet. Unsere Daten haben sich im vergangenen Jahr verdoppelt und wir sehen kein Ende dieses Wachstums ab. Deshalb brauchten wir eine flexible Speicherarchitektur, die mit uns wächst und mit zukünftigen technisch hochentwickelten Technologien kompatibel ist", sagt Gary Pilafas, Senior Systems Analyst bei United Loyalty Services. „Mit dem Launch dieses neuen Fabric Operating Environments stattet uns Brocade mit dem Werkzeug aus, das wir brauchen, um unsere Umgebung weiterhin zu skalieren."

Brocade Communications GmbH

Brocade entwickelt und vertreibt die industrieweit führenden Plattformen und Lösungen für die intelligente Verbindung, das Management und die Optimierung von IT-Ressourcen in verteilten Speicherumgebungen. Weltweit führende Hersteller von Systemen, Servern und Speicherlösungen nutzen die Brocade SilkWorm® Produktfamilie an Fabric Switches und Software als Grundlage für SAN-Lösungen in Unternehmen aller Größen. Zusätzlich ermöglichen die Brocade-Lösungen der TapestryTM -Familie die unternehmensweite Verwaltung und Optimierung von Anwendungsinfrastrukturen, Applikationen und Informationsressourcen. Mit den Lösungen von Brocade reduzieren Unternehmen ihre Kosten, bewältigen die Komplexität der Infrastruktur und können zudem Compliance-Anforderungen erfüllen. Weitere Informationen sind unter www.brocade.com zu finden.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.