Mit Bridgestone beim "Family Safety Drive 2017" am Hockenheimring

(PresseBox) ( Bad Homburg, )
Bridgestone hat im Juli 2017 gemeinsam mit dem Magazin AUTOStraßenverkehr und auto-motor-und-sport.de zehn Familien zum „Familiy Safety Drive 2017“ am Hockenheimring eingeladen. Neben einem umfangreichen Fahrsicherheitstraining mit dem bereits mehrfach ausgezeichneten DriveGuard Reifen hat Bridgestone den ausgewählten Teilnehmern ein spannendes Programm auf und neben der Rennstrecke geboten. Die Familien konnten sich zuvor online für die Aktion bewerben. Gefahren wurde auf den aktuellen Fiat Tipo und Fiat 500X.

Auf dem Weg in den Sommerurlaub sind plötzliche Reifenpannen ein Alptraum: Mit der Familie im Auto können anschließende Reifenwechsel an unübersichtlichen Orten zudem sehr gefährlich werden. Bridgestone, der Weltmarktführer der Reifen- und Gummibranche, hat zehn Familien bei der Aktion „Familiy Safety Drive 2017“ am Hockenheimring gezeigt, wie sie dieser Situation aus dem Weg gehen können. DriveGuard, die Reifeninnovation des Jahres 2016, ist ein Reifen mit Notlaufeigenschaften, der es Fahrern ermöglicht, im Falle einer Reifenpanne die Kontrolle über ihr Fahrzeug zu behalten und sorglos weiterzufahren[1] – bis zu 80 km weit mit einer Geschwindigkeit von max. 80 km/h. DriveGuard kann bei fast allen Pkw mit Reifendruckkontrollsystem (RDKS[2]) montiert werden.[3]

Die Teilnehmer erlebten die Vorteile der Technologie im Regel- und Pannenbetrieb auf dem aktuellen Fiat Tipo. „Das Gefühl, in ein Fahrzeug mit plattem Reifen zu steigen, ist schon etwas komisch. Beim Fahrsicherheitstraining habe ich jedoch fast keinen Unterschied zwischen Fahrten mit und ohne platten DriveGuard Reifen bemerkt. Das war wirklich ein Erlebnis!“, sagt eine Teilnehmerin. „Ein platter Reifen ist ärgerlich, aber vor einem plötzlichen Druckverlust auf der Autobahn habe ich noch mehr Respekt. Es ist schon beeindruckend, dass man mit dem DriveGuard dennoch die Kontrolle über das Fahrzeug behalten kann und zumindest die nächste Servicestelle erreicht. Das erspart viel Ärger auf langen Fahrten in den Sommerurlaub“, ergänzt ein Familienvater.

Neben einigen Fahrübungen auf der Rennstrecke wagten sich die Tester mit einem Plattfuß in den Straßenverkehr. „Wir möchten Familien ein Gefühl von Sicherheit geben, sodass sie auch bei plötzlichen Reifenpannen ihre Lieben im Auto sorglos und komfortabel ans Ziel bringen können“, so Christian Mathes, Pressesprecher Bridgestone. „Parallel dazu möchten wir auch die Kleinsten spielerisch mit dem Thema Verkehrssicherheit vertraut machen.“ Denn während die Erwachsenen den Reifen mit Notlaufeigenschaften im Handling-Parcours und bei Bremsmanövern testeten, wartete auf die Kleinsten ein Parcours für Longboards, Kettcars und City-Roller sowie unterschiedliche Geschicklichkeitsübungen.

Doch damit nicht genug: Ein weiteres Highlight der Veranstaltung war der Besuch der High Performance Days – die Attraktion der europäischen Tuning-Branche. Spektakuläre Drifts und qualmende Reifen haben dabei so manche Motorsportherzen höher schlagen lassen. Bei einem anschließenden exklusiven Blick in die Boxengasse konnten die Sport- und Rennwagen aus der Nähe begutachtet werden. Nach einem ereignisreichen Tag sorgten der gemeinsame Grillabend und eine anschließende Übernachtung im Großraum Hockenheim für den perfekten Abschluss des Familien-Events.

Weitere Informationen zur Veranstaltung unter http://www.auto-motor-und-sport.de/news/anzeige-bridgestone-family-test-drive-2017-12411931.html

[1] Mit den Bridgestone DriveGuard Reifen können Fahrer bis zu 80 km bei max. 80 km/h weiterfahren. Die Fahrstrecke nach einer Reifenpanne kann je nach Fahrzeugbeladung, Außentemperatur und Aktivierung des Reifendruckkontrollsystems (RDKS) sowie je nach Art und Schwere der jeweiligen Reifenpanne variieren.

[2] Laut ECE-Regelung Nr. 64 müssen seit 1.11.2012 alle neu homologierten Fahrzeuge und seit 1.11.2014 alle Neufahrzeuge mit solch einem Reifenluftdruckkontrollsystem ausgestattet sein.

[3] DriveGuard Reifen sind aktuell nicht für LLKW verfügbar und können nur an Pkw mit Reifendruckkontrollsystem (RDKS) montiert werden.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.