Deutschlands Glasfasermesse erfindet sich neu

Virtuelle FIBERWEEK feiert erfolgreiche Premiere

(PresseBox) ( Bonn/Berlin, )

Erste virtuelle Plattform für den Glasfaserausbau seit Beginn der Corona-Pandemie
Täglich über 1.000 Besucher aus 27 Ländern
50 Stunden Kongressprogramm mit mehr als 100 Referenten
Wichtige Impulse für den Glasfaserausbau und Digitalisierung


Mit täglich mehr als 1.000 Besuchern an fünf Messetagen, über 50 Stunden Konferenzprogramm und einem breitem Themenspektrum feiert die FIBERWEEK20 erfolgreiche Premiere. Die erste virtuelle Digitalmesse rund um den Glasfaserausbau endet mit großem Zuspruch, wichtigen Botschaften für den Glasfaserausbau und einem zufriedenen Veranstalter. Die nächsten FIBERDAYS sind im März 2021 geplant. Ob diese als Hybridmesse oder wieder rein digital umgesetzt werden, ist offen.

„Unser Ziel, der Telekommunikations- und Glasfaserbranche auch in diesen Zeiten eine performante Plattform zu bieten, haben wir erreicht. Während der fünf Messetage wurde deutlich, wie groß der Informations- und Redebedarf zum Thema Glasfaserausbau ist. Denn eines ist klar: Wenn wir bei der Digitalisierung und dem Ausbau der digitalen Infrastruktur vorankommen wollen, müssen wir auch in dieser schwierigen Situation, Politik, Verbände und Praxis an einen Tisch bringen. Mit der FIBERWEEK20 ist es uns gelungen, den Bogen vom Tiefbau über den Netzbetrieb und digitale Produkte bis zur politischen Ebene zu spannen und gemeinsam klare Ziele und nächste Schritte für die Digitalisierung Deutschlands herauszuarbeiten“, sagt BREKO-Geschäftsführer Stephan Albers. Er und das Team des Bundesverbands Breitbandkommunikation (BREKO) hatten die virtuelle Messe nach der pandemiebedingten Absage der Präsenzmesse FIBERDAYS innerhalb von wenigen Wochen auf die Beine gestellt.

Starkes Interesse an virtueller Plattform und Branchenaustausch

Die erste virtuelle FIBERWEEK20 wurde von der Branche begeistert angenommen und für Austausch und Diskurs aktiv genutzt. Alle fünf Messetage waren hoch frequentiert: Täglich besuchten über 1.000 Besucher aus insgesamt 27 Ländern das virtuelle Messe- und Kongresscenter der FIBERWEEK20. Durchschnittlich 300 Zuschauer verzeichnete jede der Sessions des vielfältigen Kongressprogramms, durch dass die Moderatoren live aus dem eigens eingerichteten Basecamp in Bonn führten. Auch die Workshops und Seminare stießen mit durchschnittlich 80 Teilnehmern auf großes Interesse. Die 63 Aussteller machten die Erfahrung, dass auch auf einer virtuellen Messe erfolgreich Leads generiert werden können. Durchschnittlich verzeichneten die Aussteller 150, der erfolgreichste Messestand sogar über 400 neue Kontakte. Die Teilnehmer tauschten sich aktiv aus: Während der fünf Messetage wurden insgesamt 14.700 Chatnachrichten in den sieben Messehallen verschickt.

„Mit der FIBEWEEK20 konnten wir die Erfolgsfaktoren der Präsenzmesse FIBERDAYS in die virtuelle Welt übertragen. Am meisten freut es mich aber, dass auch zwischenmenschlich der Funke übergesprungen ist. Die Interaktion auf der virtuellen Plattform hat funktioniert, die Menschen sind miteinander in Kontakt gekommen. Sie haben sich in Videochats, in Diskussionsrunden und an Messeständen zu getroffen. Die Begeisterung, ja sogar ein echter Messe-Spirit, war spürbar. Das ist für unser Team der größte Erfolg und ein wichtiges Learning für folgende Events“ zieht Stephan Albers Resümee.

Inhaltlicher Diskurs und klare Ziele der Glasfaserbranche

Von der digitalen Transformation über Smarte Städte und Regionen bis zum Thema New Media: Inhaltlich brachte die FIBERWEEK20 alle Themen und Bereiche zusammen, für die der Glasfaserausbau die essenzielle Grundlage darstellt. Darüber, welche Mittel und Wege notwendig sind, um diesen zu beschleunigen, waren sich Vertreter aus den verschiedenen Disziplinen einig: die Ausbildung von Fachkräften, die nachhaltige Stärkung des Mittelstands und eine Kontinuität in der Förderung, jedoch keine Überförderung, sind von größter Wichtigkeit. BREKO-Vizepräsident Alfred Rauscher brachte es im Rahmen der Diskussionsrunde zur Beschleunigung des Glasfaserausbaus auf den Punkt: "Der Glasfaserausbau ist wie ein Marathonlauf. Du musst mit konstanter Geschwindigkeit voran gehen. Nur dann kommst Du zum Ziel". Er bezog sich dabei vor allem auf die nachhaltige Zusammenarbeit vor Ort in den Kommunen, wo mithilfe von langfristigen Kooperationen Hand in Hand gearbeitet werden muss. Um genau diese Kooperationen zu stärken und die Kräfte für einen beschleunigten Glasfaserausbau zu bündeln, bot die virtuelle FIBERWEEK20 in dieser Woche die Plattform.

Zu den FIBERDAYS

Die FIBERDAYS sind Deutschlands führende Glasfasermesse. Sie finden seit 2012 jährlich im RheinMain-Gebiet statt. Veranstaltungsort ist seit 2019 das RheinMain CongressCenter Wiesbaden. Die Leitmesse rund um den Glasfaserausbau deckt Digitalthemen von der Netz-Planung bis zur App-Entwicklung ab. Die nationalen und internationalen Aussteller präsentieren Angebote rund um die zukunftssichere Glasfaser. 2020 wurde die Messe erstmals rein virtuell als FIBERWEEK umgesetzt.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.