BREKO-Vorstand bekommt Verstärkung

Markus Haas und Alfred Rauscher komplettieren den Vorstand des Bundesverbandes Breitbandkommunikation e.V. (BREKO); Johannes Pruchnow bleibt Vize-Präsident des Verbandes

Bonn / Berlin, (PresseBox) - Mit Markus Haas und Alfred Rauscher hat der Vorstand des Bundesverbandes Breitbandkommunikation (BREKO) ab sofort zwei neue Mitglieder.

"Wir freuen uns, dass wir zwei so erfahrene und hochkompetente Kollegen für die Arbeit im Vorstand unseres Verbandes gewinnen konnten", zeigt sich BREKO-Präsident Ralf Kleint sehr zufrieden mit der Erweiterung des Gremiums.

Markus Haas ist Volljurist und seit dem 1. Mai 2009 Mitglied der Geschäftsführung der Telefónica Germany. Er verantwortet dort als Managing Director Corporate Affairs & Strategy unter anderem die Bereiche Recht, Regulierung, Strategie und Innovation.

Der Diplom-Informatiker Alfred Rauscher ist seit 1999 Geschäftsführer des Regensburger Regionalcarriers R-KOM, der neben der Stadt Regensburg auch immer mehr Gemeinden im Großraum Ostbayern mit hochleistungsfähigen Glasfasernetzen versorgt.

Zudem bleibt Johannes Pruchnow auch in seiner neuen Funktion als Vorstandsvorsitzender der Versatel AG dem BREKO als Vorstandsmitglied und Vize-Präsident erhalten.

BREKO-Geschäftsführer Dr. Stephan Albers freut sich auf die Zusammenarbeit mit dem neu formierten Vorstand: "Der BREKO-Vorstand repräsentiert in seiner Zusammensetzung hervorragend die Mitgliederstruktur des Verbandes und die Vielfalt der im BREKO vertretenen Geschäftsmodelle. Hinzu kommt der unterschiedliche fachliche Background der einzelnen Vorstandsmitglieder, der interessante und kreative Diskussionen auf einem hohen betriebswirtschaftlichen, technischen und juristischen Niveau verspricht."

BREKO - Bundesverband Breitbandkommunikation e.V.

Der Bundesverband Breitbandkommunikation e. V. (BREKO) repräsentiert den Großteil der Festnetzwettbewerber der Telekom Deutschland. Unsere Mitglieder vermarkten ihre Produkte vor allem auf Basis eigener Infrastruktur in Kombination mit dem entbündelten Teilnehmeranschluss (TAL) der Telekom Deutschland; vermehrt bieten sie aber auch eigene hochleistungsfähige Glasfaseranschlüsse direkt zum Kunden (FTTH/B) an.

Seit seiner Gründung im Jahre 1999 tritt der BREKO erfolgreich für den Infrastrukturwettbewerb im deutschen Telekommunikationsmarkt ein. Die über 110 BREKO-Unternehmen, darunter City- und Regionalcarrier sowie Stadtwerke versorgen sowohl Ballungsräume als auch ländliche Gebiete, die "weißen Flecken", mit hochleistungsfähigen Glasfaseranschlüssen. Dazu haben sie im Jahre 2011 rund 1,5 Mrd. Euro investiert und dabei einen Umsatz in Höhe von etwa 7 Mrd. Euro erwirtschaftet. Damit leisten die BREKO-Unternehmen einen maßgeblichen Beitrag zum flächendecken Glasfaserausbau sowie zur Erreichung der Breitbandziele der Bundesregierung. Auch weiterhin sind die BREKO-Unternehmen zu Investitionen bereit. Vor diesem Hintergrund tritt der BREKO für verlässliche gesetzliche und regulatorische Rahmenbedingungen ein, dazu gehören beispielsweise eine angemessene Regulierung von Vorleistungen und eine einheitliche Regulierung im gesamten Bundesgebiet. Der BREKO ist zudem maßgeblich an der Entwicklung von Open Access-Geschäftsmodellen beteiligt, bei denen die unternehmerische Freiheit bei der Ausgestaltung einer diskriminierungsfreien Zugangsgewährung an Dritte im Vordergrund steht.

Weitere Informationen finden Sie unter www.brekoverband.de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.