BRAIN und SAMS nutzen die BEC-Genom-Editing-Technologie zur gemeinsamen Entwicklung innovativer Omega-3-Präparate aus marinen Organismen

(PresseBox) ( Zwingenberg / Oban (Schottland), )
Eine Forschungskooperation zwischen der BRAIN Biotech AG und dem Meeresforschungsinstitut SAMS soll mittels des Genom-Editing-Werkzeugs BEC neue Wege finden, um essenzielle Fettsäuren nachhaltiger und kostengünstiger herzustellen.

BRAIN Biotech AG und die Scottish Association for Marine Science (SAMS) geben eine Forschungskooperation bekannt, mit der sie das Genom-Editing-Werkzeug BEC (BRAIN Engineered Cas) innerhalb einer der weltweit größten Meeresorganismen-Bibliotheken anwenden werden. Die Partner wollen auf diese Weise Möglichkeiten finden, um essenzielle Fettsäuren nachhaltiger und kostengünstiger herzustellen.

Die Kooperationspartner werden sich zunächst auf marine Quellen von Omega-3-Fettsäuren konzentrieren. Die Partner sind überzeugt, dass durch die Zusammenführung Ihrer Forschungskompetenzen nachhaltigere Produktionsmechanismen entwickelt werden können. Diese Produkte werden vorwiegend in der Lebensmittel-, Pharma- und Kosmetikindustrie eingesetzt. Eines der Hauptziele der Forschungsstrategie ist neue Wege zu finden, um existierende marine Verbindungen effizienter zu exprimieren, ohne deren genetische Struktur zu verändern.  

Die BRAIN Biotech AG wird ihre proprietäre Genom-Editing-Technologie BEC an das SAMS lizenzieren. Dieses besitzt im schottischen Oban eine der weltweit größten Bibliotheken mit Meeres- und Süßwasserorganismen („Culture Collection of Algae and Protozoa“), darunter ca. 3.000 verschiedene Algenstämme. Diese Forschungslizenz wird es dem SAMS ermöglichen,  die BEC-Technologie für viele verschiedene marine Substanzen einzusetzen, anzupassen und zu optimieren. Die Vereinbarung sieht außerdem vor, dass Adam Kelliher für die zukünftige Kommerzialisierung der aus der Forschungsallianz entstehenden Produkte verantwortlich ist. Adam ist ein Life-Science-Unternehmer, der bereits zwei Unternehmen im Bereich der Omega-3-Fettsäuren gegründet und erfolgreich verkauft hat (zuletzt auf den schottischen Westinseln).

„Mit unserer BEC-Technologie wollen wir eine führende kommerzielle Plattform für das Genom-Editing aufbauen“, sagt Lukas Linnig, CFO bei der BRAIN Biotech AG. „Starke Partner sind essenziell, um unser BEC-Werkzeug schnell für eine Reihe von Anwendungsfeldern zu entwickeln. Gemeinsam mit SAMS werden wir nun unser Forschungs- und Anwendungswissen im Bereich der marinen Biotechnolgie ausbauen. Wir freuen uns auch sehr auf die Zusammenarbeit mit Adam Kelliher, der die Kommerzialisierung des Projekts leiten wird. Adam Kelliher ist ein Seriengründer und hat seine hervorragenden geschäftlichen Kompetenzen bereits durch die erfolgreiche Gründung von zwei Unternehmen im Omega-3-Bereich unter Beweis gestellt. Die konkreten Vereinbarungen für eine mögliche kommerzielle Lizenz werden wir zu einem späteren Zeitpunkt verhandeln.“

Dr. David Green, am SAMS als Principal Investigator verantwortlich für die Molekulare Mikrobiologie, sagt: „Diese einzigartige Partnerschaft mit BRAIN wird es uns ermöglichen unser umfangreiches Wissen über marine Mikroorganismen als Sprungbrett für die Entwicklung neuartiger algenbasierter Produktionssysteme einzusetzen. In Verbindung mit dem Geschäftssinn von Adam Keliher wird dies die Umsetzung von Konzepten in reale kommerzielle Lösungen beschleunigen.“

Der Life-Science-Entrepreneur und Projektsponsor Adam Kelliher, erklärt: „Ich glaube fest daran, dass dieses Projekt erhebliches disruptives Potenzial im Omega-3-Bereich hat. Die Zusammenführung der Kompetenzen von BRAIN und SAMS sollte uns in die Lage versetzen, Präparate mit großem kommerziellen Potenzial zu entwickeln. Es gibt zahlreiche wissenschaftliche Belege dafür, dass Lipide bei einer Vielzahl von Erkrankungen und Anwendungen zu einer Verbesserung der Lebensqualität beitragen. Unser Ziel ist es, solche Lipide mit kosteneffizienten und nachhaltigen Ansätzen zu produzieren.“

Das BRAIN Engineered Cas (BEC) Protein ist eine neuartige Genom-Editing-Nuklease mit validierter Genom-Editing-Aktivität in verschiedenen Mikroorganismen. Die Technologie wird bereits in BRAINs Segment „Tailor made Solutions“  in Kundenprojekten und für die Entwicklung BRAIN-eigener Inkubatorprojekte eingesetzt. BEC wird nun im Rahmen eines starken Partnernetzwerks zu einer führenden Genom-Editing-Plattform weiterentwickelt.

Über die Scottish Association of Marine Science (SAMS)
Das SAMS ist Schottlands größtes und ältestes unabhängiges Meeresforschungsinstitut, das von seiner Basis an der Westküste Schottlands aus Forschung, Bildung und kommerzielle Aktivitäten betreibt. Das SAMS hat es sich zur Aufgabe gemacht zu verstehen, wie die Meeresumwelt funktioniert, warum sie sich verändert und wie wir sie nutzen können, ohne ihr zu schaden - und dieses Wissen durch Bildung und Kommunikation zum Wohle der Öffentlichkeit zu fördern.
Das SAMS erforscht zahlreiche Aspekte des Meeressystems, darunter: Ozeansysteme (Grundlagenforschung in der physikalischen Ozeanographie; Biogeochemie; Funktion der Ökosysteme; arktische Meere); dynamische Küsten (Forschung, die für die Gesellschaft relevant ist, um die Meeresumwelt in Bezug auf den Klimawandel zu planen und zu verwalten; Meeresschutz; Gesellschaft und Meer; Auswirkungen der Industrie) und die blaue Ökonomie (angewandte Wissenschaft in Bezug auf Algen, Aquakultur, marine Biotechnologie, Meeresenergie und Fischerei).
Zu den Hauptpartnern der SAMS gehören: University of the Highlands and Islands; United Nations University; Marine Alliance for Science and Technology for Scotland; Scottish Alliance for Geoscience, Environment and Society; Highlands and Islands Enterprise.
 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.