IndraControl XM2201: Robuste Hardware für den Einsatz unter extremen Umgebungsbedingungen

(PresseBox) ( Lohr am Main, )
- IndraControl XM für den Einsatz im Marine- und Offshore-Bereich und in explosionsgefährdeter Umgebung.
- Zertifizierte Rexroth-Steuerung für den Einsatz auf Schiffen, Offshore-Installationen und in explosionsgefährdeter Umgebung.

Gleich sechs europäische und amerikanische Klassifikationsgesellschaften haben eine Variante der Steuerungshardware IndraControl XM22 für den Einsatz auf Schiffen und Offshore-Installationen auch unter extremen Umgebungsbedingungen zugelassen. Die Zertifizierungen umfassen die Steuerungshardware, Extension-Module zur Erweiterung der Kommunikationsschnittstellen sowie anwendungsspezifische Module des schnellen IndraControl S20 E/A-Portfolios. IndraControl XM ist die neueste leistungsfähige Hardware-Basis nach Schutzart IP20 der Embedded-Steuerungen von Bosch Rexroth für SPS-Programme nach IEC 61131 sowie Motion-Control-Aufgaben und regelt elektrische, hydraulische sowie elektrohydraulische Antriebe.

Die Umgebungsbedingungen auf hoher See sind schon anspruchsvoll genug, da muss die Technik einfach funktionieren. Diesen Ansatz verfolgen Klassifikationsgesellschaften seit mehr als 150 Jahren. Ihre Aufgabe ist es, die Robustheit und Zuverlässigkeit aller Komponenten für den Schiffsbau und Offshore-Einsätze auf Herz und Nieren zu prüfen. Eine speziell für diesen Einsatz optimierte Variante der in der Industrie verbreiteten Steuerung IndraControl XM wurde jetzt von sechs Klassifikationsgesellschaften für den Einsatz auf hoher See zertifiziert: dem American Bureau of Shipping, Lloyd's Register, dem Bureau Veritas, Det Norske Veritas / Germanischer Lloyd, Registro Italiano Navale sowie dem Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie. Die modular erweiterbare Steuerungslösung ist darüber hinaus zertifiziert nach IECEx (Schutzklasse Ex ec IIC T4 Gc) für explosionsgefährdete Umgebungen und eignet sich damit auch beispielsweise für den Schaltschrankeinsatz auf Öl- und Erdgasfördereinrichtungen.

In extremen Einsätzen bewährt

Diese spezielle Variante der IndraControl XM22 nutzt die gleiche moderne Prozessortechnologie für eine hohe Leistung wie die in zahlreichen stationären Maschinen eingesetzten Standardausführungen. Dabei bewährt sich die Hardware als hochperformante Lösung auch in Anwendungen mit extremen Umgebungsbedingungen, z.B. in der Metallurgie oder der Holzverarbeitung in allen Klimazonen. Verschiedene, ebenfalls zertifizierte S20 E/A-Module ergänzen die Steuerung modular zu einem kompletten Automationssystem beispielsweise für Winden, Tankballastsysteme oder Bohrhauptantriebe und Bohrgestände-Handling.

Die elektronischen Baugruppen sind für den Einsatztemperaturbereich von

-25 bis +60 °C zugelassen. Die robuste und dauerschockfeste Elektromechanik übersteht Vibrationsbelastungen bis 5 g und Stöße bis zu 30 g. Sowohl die Steuerungselektronik als auch die E/A-Module sind extrem unempfindlich gegenüber EMV-Einflüssen. Die Steuerung ihrerseits hat eine deutlich reduzierte Abstrahlung und belastet damit andere Geräte im Schaltschrank minimal.

Offene Kommunikation und einfache Inbetriebnahme

Für die Antriebskommunikation nutzt IndraControl XM standardmäßig den herstellerübergreifend standardisierten Echtzeit-Automationsbus Sercos. Ebenfalls von den Zertifizierungsgesellschaften erfasste Extension-Module erweitern die Steuerung darüber hinaus um die Kommunikationsprotokolle CAN als Master sowie PROFINET RT oder Ethernet/IP als Master bzw. Slave. Damit fügt sich die Steuerung in die auf Schiffen und Offshore-Installationen üblichen Architekturen ein. Passend zu den hohen Leistungsanforderungen auf See, bietet Rexroth ebenfalls zertifizierte Servoantriebe der Familie IndraDrive ML, die den Leistungsbereich bis 4 MW abdecken. Elektrohydraulische Lösungen von Rexroth nutzen die gleichen Software-Kernel und berücksichtigen automatisch die Besonderheiten der Fluidtechnologie. Mit den schnellsten derzeit am Markt verfügbaren S20 E/A-Modulen lassen sich hochpräzise Regelungen mehrerer synchroner hydraulischer Achsen realisieren. So lassen sich zum Beispiel zur hydraulischen Regelung von Schiffswinden über zertifizierte S20 Pulsweitenmodule hydraulische Proportionalventile ansteuern.

IndraControl XM verkürzt die Inbetriebnahmezeiten der Hard- und Software auf ein Minimum. Die Installation der E/A-Module erfolgt werkzeuglos mit steckbarer Elektronik. Software-seitig nehmen Techniker die Steuerung über die Bedienoberfläche First Touch webbasiert auf allen Standardbrowsern in Betrieb.
 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.