Flammen stoppen und Explosionen vermeiden

Bormann & Neupert präsentiert auf der Valve Word Expo 2012 ATEX-zertifizierte Flammdurchschlagsicherungen für zuverlässigen Schutz in chemischen, petrochemischen und pharmazeutischen Anlagen

(PresseBox) ( Düsseldorf, )
Das Brand- und Explosionsrisiko in komplexen geschlossenen Tankanlagen und Rohrleitungssystemen wird mit Durchschlagsicherungen effektiv entschärft. Die ATEX-zertifizierten Deflagrations- und Detonationssicherungen des Düsseldorfer Spezialisten für industrielle Sicherheitsarmaturen Bormann & Neupert hindern Flammenfronten bei einem Worst-Case-Szenario zuverlässig an der Ausbreitung.

"Unsere Deflagrations- und Detonationssicherungen kühlen entzündete Atmosphären direkt auf eine Temperatur unterhalb des Brennpunktes ab", erläutert Maria Quast, Technische Leiterin bei Bormann & Neupert. Die Schutzarmaturen bilden so eine unüberwindbare bidirektional wirkende Grenze für Flammen und Explosionen, unabhängig von ihrer Ausbreitungsgeschwindigkeit. Präsentiert werden die Flammendurchschlagsicherungen auf der Valve Word Expo 2012 in Düsseldorf, Halle 03, Stand A81.

Verlässliche Sicherheit und maßgeschneiderter Schutz

Das Ingenieurbüro bietet Verantwortlichen für Anlagensicherheit und Verfahrensoptimierung immer eine passgenaue Auslegung: Man erhält die Standardausführungen der Deflagrations- und Detonationssicherungen anwendungsspezifisch für Betriebstemperaturen bis 200 °C und Arbeitsdrücken bis zu 2 bar. Spezialausführungen für extremere Betriebsbedingungen, höhere Arbeitsdrücke und Betriebstemperaturen, sind ebenfalls optional lieferbar.

Die Produktpalette von Bormann & Neupert im Bereich der Tankschutzarmaturen deckt fast alle Anwendungen ab, bei denen entzündliche Atmosphären der Explosionsgruppen I bis IIC entstehen können. Sie sind als End- und Rohrleitungsarmaturen in den Standardgrößen DN 25 bis DN 600 erhältlich. Als passive Bauteile sind sie zudem äußerst wartungsarm.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.