"Schatzkarte" von Bonpago und Schütze visualisiert OZG und Einführung der E-Rechnung

Plakat wird kostenlos zugesandt

(PresseBox) ( Frankfurt am Main, )
Die Umsetzungen der E-Rechnung auf Länder- und kommunaler Ebene bis April 2020 und des Onlinezugangsgesetzes (OZG) bis Ende 2022 sollten unbedingt miteinander abgestimmt werden. Insbesondere sollten die Lessons Learned, die sich aus der Einführung der E-Rechnung ergeben haben, bei der Umsetzung des OZG mit einfließen. Für eine leichtere Übersicht, die die organisatorischen sowie technischen Herausforderungen und entsprechenden Lösungsansätze auf dem Weg zur Umsetzung zeigt und die Bürger- und Unternehmenssicht integriert, hat Bonpago gemeinsam mit Schütze eine „Schatzkarte“ entwickelt. Diese wurde erstmals im Rahmen des 5. E-Rechnungsgipfels im Vortrag „Eine Flaschenpost für zwei Chancen: Das Onlinezugangsgesetz und die E-Rechnung zusammen denken und umsetzen“ vorgestellt. Die Erfahrungen aus der Umsetzung der elektronischen Rechnung in der Bundesverwaltung mit einem zentralen Eingangsportal und einer Authentifizierung sowie den nachgelagerten elektronischen Prozessen liefert viele wichtige Anhaltspunkte, wie die Potenziale des OZG gehoben werden können.

Die „Schatzkarte E-Rechnung“ steht nun auch für weitere Interessenten zur Verfügung und kann über das Bestellformular unter www.bonpago.de/schatzkarte im Format A1 kostenlos angefordert werden. „Wir kennen den Weg zum Ziel“, ist sich Dr. Donovan Pfaff sicher. „Mit unserer ‚Schatzkarte‘ lässt er sich leicht finden“.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.