Dr. Christian Ricken wird neuer Börsenratsvorsitzender der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse

Nachwahl nach Ausscheiden Ingo Mandts

Stuttgart, (PresseBox) - In der Sitzung des Börsenrats der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse am 27. April wurde Dr. Christian Ricken, Mitglied des Vorstands der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW), an die Spitze des Gremiums gewählt. Er folgt auf Ingo Mandt, der zum 30. Januar 2017 aus dem Börsenrat ausschied.

Ricken gehört dem Börsenrat für die Wählergruppe der öffentlich-rechtlichen Kreditinstitute an. Als Vorstandsmitglied ist er seit Januar 2017 bei der LBBW für Financial Market, Internationales Geschäft und Asset Management zuständig. Zuvor war er als Senior Advisor bei McKinsey und in verschiedenen Funktionen bei der Deutschen Bank AG tätig – u.a. als Mitglied im Group Executive Committee.

Die Mitglieder des Börsenrats wählten Ricken gemäß § 2 Abs. 5 der Börsenrats-Wahlordnung. Die Nachwahl gilt für die Restdauer der Amtszeit des aktuellen Börsenrats bis Mai 2018.

Neben Ricken wurden kürzlich Michael Görgens, Head of Fixed Income, ETF and eSalestrading bei der EUWAX AG, Gunnar Regier, Head of Markets Germany/Austria, Ständiger Vertreter J.P. Morgan Securities plc, Gregoire Toublanc, Head of Exchange Traded Solutions bei der BNP Paribas S.A., sowie Dieter Umhau, Direktor Finanzen und Rechnungswesen bei der Südzucker AG, neu in den Börsenrat gewählt.

Darüber hinaus wurden Alexander Mast, Managing Director - Leiter Wealth Management Region Baden-Württemberg bei der Deutschen Bank AG, sowie Jens Furkert, Leiter der Abteilung Anleihenhandel der Euwax AG, in den Sanktionsausschuss der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse gewählt.

Der Börsenrat ist das oberste Organ der öffentlich-rechtlichen Börse. Wesentliche Aufgaben sind unter anderen die Bestellung und Beaufsichtigung der Geschäftsführung sowie der Erlass der Börsenordnung, der Gebührenordnung und der Bedingungen für Geschäfte. Die Organe der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse – Börsenrat, Börsengeschäftsführung, Handelsüberwachungsstelle und Sanktionsausschuss – sorgen für die Aufstellung der Regelwerke und die öffentlich-rechtliche, neutrale Überwachung des Börsenhandels, wodurch sich die Börse von außerbörslichen Handelssystemen unterscheidet. Bei ihrer Tätigkeit werden die Börsenorgane durch die Börsenaufsichtsbehörde, das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg, kontrolliert. Das Gremium ist für eine Amtszeit von drei Jahren gewählt. 

Boerse Stuttgart GmbH

Die Börse Stuttgart ist die Privatanlegerbörse und der führende Parketthandelsplatz in Deutschland. Private Anleger können in Stuttgart Aktien, verbriefte Derivate, Anleihen, Fonds und Genussscheine handeln - mit höchster Ausführungsqualität und zu besten Preisen. Im börslichen Handel mit Unternehmensanleihen ist Stuttgart Marktführer in Deutschland, bei verbrieften Derivaten europäischer Marktführer. Im hybriden Marktmodell der Börse Stuttgart sind Handelsexperten in den elektronischen Handel eingebunden. Sie spenden bei Bedarf zusätzliche Liquidität und sorgen für eine zuverlässige und schnelle Orderausführung. Für Anlegerschutz und Transparenz greifen alle Regulierungs- und Kontrollmechanismen einer öffentlich-rechtlichen Börse. In Stuttgart stehen Privatanlegern eine kostenfreie Kundenhotline und vielfältige Bildungsangebote zur Verfügung. Mit einem Handelsvolumen von über 80 Milliarden Euro in allen Anlageklassen im Jahr 2016 liegt die Börse Stuttgart an zehnter Stelle unter den Börsen in Europa.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.