Wehrbrücke wird saniert

(PresseBox) ( Bern 25, )
Die Wehrbrücke des heute von der onyx Energie Mittelland AG betriebenen Wasserkraftwerks Bannwil wird in den kommenden Monaten einer eingehenden Sanierung unterzogen. Die Sanierung bedingt, dass die Strassenverbindung über das Wasserkraftwerk während rund 10 Wochen für den motorisierten Verkehr gesperrt wird. Eine Umfahrung über die rund 2.2 km flussaufwärts gelegene Berkenbrücke wird signalisiert.

Nach 40jähriger Betriebszeit wird der Oberbau der Wehrbrücke, d.h. der Gefällsüberzug, die Isolation und der Asphaltbelag, ersetzt. Dank punktueller Behebung von Gebrauchs- und Witterungsschäden an der Fahrbahn konnte die Lebensdauer der Wehrbrücke in den letzten Jahren verlängert werden. Insbesondere auf Grund undichter Fugen kam es in letzter Zeit aber vermehrt zu Wassereintritten ins Maschinenhaus.

Bei der anstehenden Sanierung wird auf die Wiederherstellung des Trottoirs aus verkehrstechnischen und betrieblichen Gründen verzichtet. Dafür werden beidseitig der Fahrbahn die Gehwege mit Farbe markiert. Die Kosten für die Sanierung des Wehrs belaufen sich auf rund 500'000 Franken.

Auf Grund der Sanierung wird die Strassenverbindung über das Wasserkraftwerk vom 9. August bis ca. Mitte Oktober 2010 für den motorisierten Verkehr gesperrt werden. Für Fussgänger und Velofahrer bleibt die Verbindung weitgehend offen, abgesehen von einzelnen Tagen, an denen die Verbindung evtl. vollständig gesperrt werden muss. Die Verkehrseinschränkungen und Umleitungen werden an den Zufahrtsstrassen, Wander- und Velowegen signalisiert.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.