Baubeginn der provisorischen Fussgänger- und Radfahrerbrücke

Erneuerung Wasserkraftwerk Hagneck

(PresseBox) ( Bern 25, )
Die Bielersee Kraftwerke AG (BIK), die je zur Hälfte im Besitz der Stadt Biel und der BKW AG ist, hat Anfang Januar 2012 mit den Bauarbeiten für die provisorische Fussgänger- und Radfahrerbrücke beim Neubau des Wasserkraftwerk Hagneck begonnen. Die provisorische Wehrüberquerung wird an der Flussmündung direkt am Bielersee, unterhalb des neuen Wehres zu stehen kommen. Bis zum Bauende des Wasserkraftwerks Hagneck, im Jahr 2015 wird sie den bestehenden Übergang über das alte Wehr ersetzen und im Anschluss zurückgebaut werden.

Aufgrund der Erneuerung des Wasserkraftwerks Hagneck muss das alte Wehr abgebrochen werden. Bis zur Inbetriebnahme des erneuerten Wasserkraftwerks, im Jahr 2015, wird deshalb eine provisorische Brücke die Überquerung des Hagneckkanals sicherstellen. Die Brücke wird 145 Meter lang sein und mit einer Breite von zwei Metern den zahlreichen Fussgängern und Radfahrern ein problemloses Passieren des Kanals ermöglichen. Bis Ende Januar 2012 wird das alte Wehr den Übergang gewährleisten, Ende Februar 2012 wird das Provisorium einsatzbereit sein. Mit dieser Lösung wird der Hagneckkanal im Bereich des Wasserkraftwerkes für Fussgänger und Radfahrer lückenlos passierbar sein.

Das neue Kraftwerk wird voraussichtlich ab Mitte 2015 rund 27'000 Haushalte mit Strom aus erneuerbarer Energiequelle versorgen. Die Investitionskosten belaufen sich auf rund CHF 150 Mio.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.