AEK und onyx gründen gemeinsame Betriebsgesellschaft

BKW Tochtergesellschaften stärken Zusammenarbeit

(PresseBox) ( Bern, )
Die BKW Unternehmen AEK Energie AG in Solothurn und onyx Energie Mittelland AG in Langenthal gründen die gemeinsame Betriebsgesellschaft AEK onyx AG. Über diese werden sie ab kommenden November den Markt gemeinsam bearbeiten. Die Mitarbeitenden werden im neuen Unternehmen zusammengeführt. Damit kann die Weiterentwicklung der beiden regional stark verankerten Marken vorangetrieben werden. Gleichzeitig werden die Standorte in der Region Solothurn und im Oberaargau im anspruchsvollen, aber chancenreichen Umfeld gestärkt. Ziel des neuen Unternehmens ist es, die Synergien der beiden bisherigen Gesellschaften dort zu nutzen, wo sie einen Mehrwert für ihre Kunden schaffen. Mit der AEK onyx AG profitieren diese unter anderem von einer effizienteren Kostenstruktur. Mit der BKW im Rücken können sie zudem von einer breiteren und erweiterten Dienstleistungspalette und dem Gesamtangebot des Firmennetzwerks profitieren. Die Agilität und Flexibilität bleibt mit der neugeschaffenen Gesellschaft bestehen. Die beiden Marken werden weitergeführt, für die Kunden und Partner ändert sich nichts. Die Betriebsgesellschaft ist ein Bekenntnis zur lokalen und regionalen Verankerung und zu den Standorten Solothurn und Langenthal: als Arbeitgeberin, als Ausbilderin und Steuerzahlerin.Contracting-Geschäft der BKW wird in AEK onyx AG integriert

Die AEK hat in den letzten Jahren ein erfolgreiches Contracting-Geschäft aufgebaut. Dieses wird zu einem schweizweit tätigen Kompetenzzentrum ausgebaut und dazu mit dem Contracting-Geschäft der BKW verstärkt. Contracting umfasst die Planung, Finanzierung und Realisation von Wärme-, Wärmeverbund- oder Fernwärmeprojekten sowie Biomasse- und Fotovoltaik-Anlagen. Dazu gehören auch der Unterhalt und Betrieb der Anlagen.Das bereits starke Dienstleistungsgeschäft in den Bereichen der operativen Führung, Beschaffung, Vertrieb und Abrechnung für kleinere Energieversorgungsunternehmen und Gemeindeversorger kann durch den Zusammenschluss der Kompetenzen weiter gestärkt werden.Gemeinsamer Start im November 2016

Die Detailausgestaltung der gemeinsamen Betriebsgesellschaft wird in den kommenden Wochen zusammen mit den Mitarbeitenden ausgearbeitet. CEO der neuen Betriebsgesellschaft wird Walter Wirth, der bisherige Direktor der AEK. Die weiteren Mitglieder der Geschäftsleitung setzen sich zusammen aus Thomas Huber, Michel Gasche, Martin Bucher und Bruno Jordi. Durch die Betriebsgesellschaft ergeben sich strukturelle Veränderungen. Diese können im Einzelfall auch personelle Auswirkungen haben. Innerhalb der stark wachsenden BKW Gruppe eröffnen sich für die Mitarbeitenden der AEK und der onyx Perspektiven und Chancen zur persönlichen und beruflichen Weiterentwicklung.Der Verwaltungsrat der AEK onyx AG setzt sich aus Vertretern der BKW zusammen und wird durch einen Beirat ergänzt. Der Beirat, unter der Leitung des Solothurner Ständerats Pirmin Bischof, stärkt die regionale Verankerung der AEK onyx AG. Unabhängige Vertreter aus den jeweiligen Regionen werden im Beirat Einsitz nehmen.Arnold AG verlegt Standort nach Luterbach

Die Arnold AG, eine stark wachsende Tochter der BKW, verlagert ihren regionalen Sitz Nordwestschweiz nach Luterbach. Seit längerem plant das Netzdienstleistungsunternehmen für seine wachsenden Bedürfnisse den Werkhof zu vergrössern. Am AEK-Standort in Luterbach bietet sich dazu die optimale Möglichkeit. Aus diesem Grund werden die dazugehörigen rund 140 Arbeitsplätze von Wangen a.d. Aare an den strategisch günstig gelegenen Standort in Luterbach verlegt.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.