PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 716881 (Birgin GmbH - Software und Beratung)
  • Birgin GmbH - Software und Beratung
  • Kaiserallee 15 B
  • 76133 Karlsruhe
  • http://www.birgin.de
  • Ansprechpartner
  • Anke Kalmring
  • +49 (721) 9842-77

Woher weiß der Mitarbeiter am Lufthansa Schalter, was nicht mit in den Flieger darf?

(PresseBox) (Seeheim / Karlsruhe, ) Standen Sie auch schon einmal am Check-In und wurden darauf hingewiesen, dass Sie bestimmte Gegenstände nicht mit in das Flugzeug nehmen dürfen?

Woher weiß der Mitarbeiter der Fluggesellschaft eigentlich, was mit in den Flieger darf und was nicht?

Diese Frage stellen sich rund 240 internationale Fluggesellschaften, darunter auch die Deutsche Lufthansa AG (LH). Als Mitglied der IATA (International Air Transport Association), des Dachverbandes der Fluggesellschaften, hat sich die Deutsche Lufthansa AG verpflichtet, ihre Mitarbeiter alle zwei Jahre zum Thema Gefahrgutvorschriften zu schulen. Mit den Dangerous Goods Regulations, kurz DGR, entwickelte die IATA ein Regelwerk für den sicheren Transport von Menschen und Gütern im Luftverkehr. Aufgrund ständig verschärfter und spezieller Bestimmungen wird das IATA-DGR-Handbuch jährlich in neuer Auflage veröffentlicht. Wie kommen nun diese Änderungen an den Check-In-Schalter?

Lufthansa Training und Ausbildungsmanagement

Das in Seeheim sitzende Lufthansa Training und Ausbildungsmanagement, in Zusammenarbeit mit der zuständigen deutschen Behörde, ist dafür verantwortlich, dass sich die Mitarbeiter der Passagierdienste mit dem Thema 'Dangerous Goods' auskennen! Die logistische Herausforderung ist zum einen, dass die Qualifikation behördlich vorgeschrieben ist, die Mitarbeiter weltweit verstreut sitzen und nachweislich alle zwei Jahre eine Prüfung durchgeführt werden muss. Jochen Munier, Senior Manager des Training Passenger Services als Projektverantwortlicher, ist also regelmäßig damit konfrontiert, den Mitarbeitern die Neuerungen des IATA-DGR näher zu bringen. Es reicht jedoch nicht, dass die Mitarbeiter informiert sind, es muss auch der Nachweis darüber erbracht werden, dass das Wissen angekommen ist.

Einsatz von eLearning

Seit geraumer Zeit qualifiziert Lufthansa sämtliche Mitarbeiter auch mithilfe von eLearning und setzt zur Auswertung - gerade für gesetzliche Unterweisungen - ein Lernmanagementsystem sowie u. a. das Autorentool [IDA, zur schnellen Produktion interaktiver Web based Trainings (WBTs), ein.

Ende 2013 entschied sich die LH das bereits seit einigen Jahren bestehende WBT zum Thema DGR aus mehreren Gründen zu ersetzen.

Zum einen wollte man aufgrund der jährlichen Änderungen eine vereinfachte Möglichkeit der Pflege, zum anderen war es der Wunsch, den Mitarbeitern das recht ausführliche und theoretische Thema "luftiger" zu präsentieren.

Zusammenarbeit mit der Birgin GmbH

Aufgrund der seit mehr als sieben Jahren vertrauensvollen Zusammenarbeit zwischen der Deutschen Lufthansa AG und der Birgin GmbH entschied sich Herr Munier für die Neuerstellung des WBTs und beauftragte Birgin damit.

Während der Full-Service Anbieter aus Karlsruhe für die Konzeption, Strukturierung und inhaltliche Umsetzung verantwortlich war, stellte die LH die fachlichen Inhalte, seitenweise aufbereitet, zur Verfügung.

Durch Workshops, intensive Abstimmungen und fachlicher Kompetenz auf beiden Seiten, wuchs ein zweisprachiges, modulares WBT. Innerhalb drei festgelegter Module werden die ca. 10.000 Mitarbeiter aus Stadtbüros, Callcenter, Stationen, Customer Relations künftig zum Thema DGR geschult. Anhand von Beispielen des täglichen Lebens und Arbeiten wird der Umgang mit Gefahrgütern, und solchen die es je nach Umständen werden können, näher gebracht.

Sind die drei Module nacheinander bearbeitet, werden im vierten und letzten Modul die Kenntnisse mit einem Test überprüft. Hierin müssen die Teilnehmer aus einer Reihe von Fragen beweisen, dass Sie das Thema DGR im Griff haben!

Feedbacks der Probanden durchweg positiv

Aufgrund des weltweiten Einsatzes können die Mitarbeiter den Vorteil durch eLearning nutzen, und egal zu welcher Zeit und an welchem Ort die Module bearbeiten. Und falls der Lerner unterbricht, um einer anderen Aufgabe nachzugehen, kann er/sie später einfach auf der zuletzt besuchten Seite im Modul weitermachen.

Das Feedback einer Testgruppe, welche schon viele Jahre die vorhandenen WBTs zum Thema DGR kannten, war durchweg positiv. Dabei wurden nicht nur das Handling und die Funktionen des WBTs bewertet. Es wurden auch die didaktischen Umsetzungen und die lockere Gestaltung des anspruchsvollen Themas berücksichtigt.

Pflege der Module mithilfe von [IDA, dem intelligenten Drehbuch- und Autorensystem

Durch den Einsatz des Autorensystems [IDA konnten sich die Projektbeteiligten - gerade wenn es um inhaltliche Anpassungen ging - einfach und problemlos austauschen. Dies war mitunter der Grund, weshalb sich die LH für die Zusammenarbeit mit Birgin entschied, da nun die jährlichen Änderungen des IATA-DGRs unkompliziert in die vorhandenen Module eingearbeitet werden können.

Zum Abschluss der drei Module ist Herr Munier begeistert: "Durch diese professionelle Kollektivarbeit, entstand ein Produkt aus Neuem und Bewährtem, welches die ursprünglichen Erwartungen weit übertroffen hat!" Er bedankte sich bei allen Mitwirkenden für das tolle Produkt und unterstich Birgin als Unternehmen, welches sich wieder einmal als verlässlicher Partner im Bereich WBT-Produktion erwiesen habe.

Birgin GmbH - Software und Beratung

Birgin GmbH, Software und Beratung aus Karlsruhe, ist als Softwarehersteller und Dienstleister der branchenunabhängige Full-Service-Anbieter im Bereich eLearning.

Mit dem Drehbuch- und Autorensystem [IDA bietet Birgin ein Werkzeug an, mit welchem sich schnell und ohne Programmierkenntnisse interaktive Lernanwendungen erstellen lassen.

Als Dienstleister nimmt sich das Unternehmen den Kundenwünschen an und setzt, durch die mehr als 20-jährige Erfahrung im Bereich Wissensmanagement, auf hohe Qualitätsstandards - ob bei Schulungen oder bei der Erstellung moderner Lernanwendungen.

Zu den Referenzen zählen u. a.: Lufthansa, Condor, Krones, AOK, LBS, u. v. m.

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.