wegung in der Biotech- und Pharmabranche

Zeitgleich mit den ersten Frühlingsboten überschlagen sich die Nachrichten aus der Biotech- und Pharmabranche

(PresseBox) ( Berlin, )
Völlig überraschend kam vor wenigen Wochen das Übernahmeangebot der Merck KGaA für die Schering AG, dem nunmehr ein Angebot der Bayer AG folgte, das vom Schering Vorstand unterstützt wird. Auch wenn der Ausgang noch offen ist, bleibt festzuhalten, dass Schering seit Jahren ein zentraler Motor für die Entwicklung der Biotechbranche ist, dem auch BioTOP sehr viel zu verdanken hat.
Die neue "Bayer-Schering-Pharma" wäre nicht nur ein internationales Pharmaschwergewicht mit Sitz in Berlin, sondern würde auch eine führende Position im Biotechnologie-Bereich einnehmen. Zu der Biotech-Plattform des neuen Unternehmens würden neben dem Schering-Top-Medikament Betaferon® gegen Multiple Sklerose auch das Schering-Präparat Leukine® zur Unterstützung des Immunsystems im Rahmen der Krebstherapie sowie der von Bayer gentechnisch hergestellte Faktor VIII mit dem Produktnamen Kogenate® gehören, dem ebenfalls Blockbuster-Potenzial zugetraut wird. Bereits heute werden von Bayer und Schering rund 2 Milliarden Euro mit diesen Biotech-Produkten erwirtschaftet.

Eindeutig positive Nachrichten kommen aus den Biotech-Unternehmen der Region.

NOXXON wird künftig mit Pfizer bei der Entwicklung von Medikamenten zur Behandlung der Adipositas zusammenarbeiten.

Epigenomics legte den Jahresabschluss vor und kann dabei eine Umsatzsteigerung von 21% vermelden.

Jerini gab erste Ergebnisse aus den laufenden Phase III-Studien mit Icatibant bekannt. Nach eigenen Angaben ist Jerini voll im Zeitplan und plant noch im laufenden Jahr die Zulassung in Europa und USA zu beantragen. Dementsprechend gut war die Stimmung bei der Jerini IPO-Party.

Pünktlich zur BIO in Chicago wird in der ersten Aprilwoche der neue Biotech-Report Berlin-Brandenburg 2005/2006 erscheinen, der diesen positiven Trend mit aktuellen Zahlen zur Branchenentwicklung untermauert.

Ein voller Erfolg war auch der in Brüssel gemeinsam von BioTOP, Berlin-Partner und ZAB durchgeführte Expertenworkshop mit Vertretern der EU-Kommission. Vertreter von Biorefinery GmbH, Charité, FMP, Fraunhofer-IBMT, MPI-MG, RiNA-GmbH und Universität Potsdam hatten Gelegenheit, ihre Projekte ausführlich vorzustellen und zu diskutieren, sowie beim Abendempfang in der Berliner Landesvertretung im Beisein von Direktor Patermann (DG Research) und der Staatssekretäre Krüger (Brandenburg) und Strauch (Berlin) wichtige Kontakte zu knüpfen.

Natürlich möchte ich Sie alle ganz herzlich zu unserem großen Branchentreffen, der
IV BIONNALE der Biotechnologie, einladen.
In der letzten Aprilwoche dreht sich in Potsdam alles um die Biotechnologie. Am 26. April geht es bei der Konferenz "Nahrung für die Zukunft (http://events.dechema.de/nahrung )um wissenschaftliche und technologische Fortschritte auf dem Weg zur personalisierten Ernährung.
Am Abend trifft sich alles, was in der Branche Rang und Namen hat, zur BIONNALE im Nikolaisaal. Sie steht unter dem Motto "Biotechnologische Innovationen in Gesundheit und Ernährung", wird von Ministerpräsident Matthias Platzeck eröffnet und bietet neben Kurzvorträgen hochrangiger Vertreter aus Life Science Industrie und Wissenschaft eine ideale Möglichkeit für interessante Gespräche in angenehmer Atmosphäre.

Wir freuen uns, diesmal auch sehr viele Gäste aus dem ganzen Bundesgebiet begrüßen zu dürfen, denn die BIONNALE ist zugleich Auftakt der BMBF Biotechnologietage, die am 27. und 28. April ebenfalls in Potsdam stattfinden.
Wer noch nicht angemeldet ist, sollte dies schnell nachholen. Programm und Online-Registrierung finden Sie unter www.biotop.de/bionnale2006.

Im Interview des Monats sprach Erich Wittenberg im Anschluss an das Statusseminar Nutrigenomik am 6. März 2006 in Berlin-Buch mit Dr. Günter Peine.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.