ImmunoGen übt Option zur Entwicklung des Antikörper-Wirkstoff-Konjugat BT-062 von Biotest für den US-Markt nicht aus

Lizenzvereinbarung mit ImmunoGen wird fortgeführt

Dreieich, (PresseBox) - Zwischen Biotest und ImmunoGen, Inc., MA (USA) (ImmunoGen) besteht seit 2006 eine Kooperations- und Lizenzvereinbarung über die Nutzung der Toxinkopplungs-Technologie von ImmunoGen für das Entwicklungsprodukt Indatuximab Ravtansine (BT-062) von Biotest.

ImmunoGen hat Biotest mitgeteilt, dass sie die im Kooperationsvertrag vorgesehene Option nicht ausüben wird. Sie hätte es ImmunoGen gegen eine Zahlung von 15 Mio. USD ermöglicht, sich hälftig an der Entwicklung und Vermarktung von Indatuximab Ravtansine (BT-062) im US-amerikanischen Markt zu beteiligen. Die Lizenzvereinbarung mit ImmunoGen hinsichtlich der Nutzung der Toxinkopplungs-Technologie läuft unverändert weiter.

Indatuximab Ravtansine (BT-062) wird derzeit in einer Phase-I/IIa-Studie (Studie 983) bei Multiplem Myelom in Kombination mit Lenalidomid oder Pomalidomid und Dexamethason getestet. In dieser Studie werden die Sicherheit und Wirksamkeit von BT-062 bei Patienten, die auf vorhergehende Behandlungen nicht bzw. nicht mehr angesprochen haben, untersucht. Das Multiple Myelom ist eine bösartige Erkrankung des Knochenmarks, bei welcher die Patienten trotz neuer Behandlungsoptionen häufig einen Rückfall erleiden. Ergebnisse der Studie wurden zuletzt auf dem Kongress der American Society of Hematology (ASH) im Dezember 2016 vorgestellt. Eine Phase I/II Studie (Studie 989) mit Indatuximab Ravtansine (BT-062) zur Behandlung von soliden Tumoren (Brustkrebs und Blasenkrebs) wird derzeit ausgewertet.

Über Indatuximab Ravtansine (BT-062):
Indatuximab Ravtansine (BT-062) ist ein Antikörper-Wirkstoff-Konjugat (ADC = antibody-drug conjugate) aus einem monoklonalen Antikörper und einem hoch wirksamen zytotoxischen Maytansin-Derivat (DM4), das mit der von ImmunoGen entwickelten ADC-Technologie hergestellt wurde. Der Antikörper bindet spezifisch an das Antigen CD138, das in Zellen des Multiplen Myeloms und von einer Reihe solider Tumore überexprimiert wird. Sobald sich das Konjugat in der Zielzelle befindet, wird das DM4 freigesetzt und kann dadurch seine Wirksamkeit entfalten und die Tumorzelle abtöten. Diese Kombination von hoher Wirksamkeit und Spezifität bei gleichzeitig niedriger systemischer Toxizität ist ein Vorteil, durch den sich BT-062 von den meisten zurzeit zur Behandlung des Multiplen Myeloms eingesetzten Therapien unterscheidet.

Biotest AG

Biotest ist ein Anbieter von Plasmaproteinen und biotherapeutischen Arzneimitteln. Mit einer Wertschöpfungskette, die von der vorklinischen und klinischen Entwicklung bis zur weltweiten Vermarktung reicht, hat sich Biotest vorrangig auf die Anwendungsgebiete Klinische Immunologie, Hämatologie und Intensiv- und Notfallmedizin spezialisiert. Biotest entwickelt und vermarktet Immunglobuline, Gerinnungsfaktoren und Albumine, die auf Basis menschlichen Blutplasmas produziert werden und bei Erkrankungen des Immunsystems oder der blutbildenden Systeme zum Einsatz kommen. Darüber hinaus entwickelt Biotest monoklonale Antikörper, unter anderem in den Indikationen Blutkrebs und Systemischer Lupus Erythematodes (SLE), die mit Hilfe biotechnologischer Verfahren hergestellt werden. Biotest beschäftigt weltweit mehr als 2.500 Mitarbeiter. Die Vorzugsaktien der Biotest AG sind im SDAX der Deutschen Börse gelistet.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.