Benigne Prostatahyperplasie (BPH):Neue Lasertherapie LIFE(TM) besonders für Risikopatienten geeignet

Vor allem Patienten mit Blutungsneigung und Herz-Kreislauf-Schwäche profitieren von dem hochmodernen Verfahren - Erstmalig 150 Watt starker BPH-Laser für Patienten in mehr als 25 Krankenhäusern und Arztpraxen bundesweit verfügbar

(PresseBox) ( Jena/ Köln, )
www.biolitec.de - Erstmals verfügen Urologen in Deutschland über ein Therapieverfahren zur Behandlung der Männervolkskrankheit "Prostatavergrößerung", das einen Laser mit der starken Leistung von 150 Watt einsetzt. Mehr als 25 Kliniken und Arztpraxen bieten bereits die neue sog. LIFE(TM) Lasertherapie ihren Patienten an. Das hochmoderne Gerät - Hersteller ist das Medizintechnikunternehmen biolitec AG aus Jena - verwendet für die LIFE(TM) Therapie den eigens entwickelten Evolve(TM) Laser, der in der BPH-Therapie aufgrund seiner technischen Eigenschaften besonders für Risikopatienten geeignet ist.

"Zu den Risikopatienten gehören vor allem Personen, die blutverdünnende Medikamente einnehmen", erläutert Dr. Stephan Neubauer, Urologe im Westdeutschen Prostatazentrum in Köln. "Der neue Hochleistungslaser ermöglicht während des Eingriffes sowohl die Verdampfung des Gewebes als auch die Stillung der Blutung. Anders als bei der klassischen Ausschälung der Prostata werden Nachblutungen fast gänzlich vermieden." Der Patient benötigt nur noch eine kurze Genesungsphase. Ein Harnröhrenkatheter wird zudem in der Regel für eine Nacht gelegt, so dass zusätzlich der Klinikaufenthalt von einer Woche auf zwei Tage reduziert werden kann. Eine komplett ambulante Versorgung des Patienten ist ebenso möglich.

Eine weitere Risikogruppe stellen Patienten mit einer sehr großen Prostata dar, die in der Vergangenheit auf die klassische Ausschälung (TURP) angewiesen waren. Mit der LIFE(TM) Therapie kann das störende Gewebe durch die hohe Wattleistung des Lasers jetzt schneller, präziser und damit effektiver verdampft werden, während das empfindliche umliegende Gewebe geschont wird. Der Patient ist ab sofort keinen übermäßig langen Behandlungszeiten mehr ausgesetzt.

Auch für Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist die operative Entfernung des Prostatagewebes mit einem höheren Risiko verbunden Da aber die Behandlungsdauer mit dem LIFE(TM) Laserverfahren insgesamt kürzer - im Durchschnitt dauert der Eingriff 40 Minuten - und deshalb ein schonendes Anästhesie-Verfahren möglich ist, wird das Herz-Kreislauf-System des Patienten durch Voll- oder Rückenmarksnarkose weniger belastet. Zudem sind Nebenwirkungen wie Impotenz und Inkontinenz mit dem LIFE(TM) - Laserverfahren praktisch auszuschließen.

Seit Beginn des Jahres wird die stationäre Behandlung durch Laservaporisation mit der LIFE(TM) Therapie von den gesetzlichen Krankenkassen in öffentlichen Kliniken erstattet.

Hintergrundinformationen zur gutartigen Prostatavergrößerung/ BPH:

Ständiges Wasserlassen, ein schwacher Harnstrahl und unangenehmes Nachtröpfeln - was für viele Männer zum Alptraum wird, ist meist auf eine gutartige Vergrößerung der Prostata zurückzuführen. Sie trifft fast jeden zweiten Mann über 50 und ist damit die häufigste Erkrankung bei Männern. Bei der so genannten benignen Prostatahyperplasie (BPH) wächst das Drüsengewebe der Prostata in den Bereich der Harnröhre. Durch die Einengung der Harnröhre nimmt die Stärke des Harnstrahls ab und Restharn verbleibt mitunter in der Blase. Dies kann wiederum zu schmerzhaften Entzündungen führen und die Bildung von Blasensteinen begünstigen.

Westdeutsches Prostatazentrum Köln Das Westdeutsche Prostatazentrum in Köln bietet das gesamte Spektrum an Diagnose, Therapie und Nachsorge bei Prostataerkrankungen an. Der Zusammenschluss erfahrener Spezialisten unter einem Dach ermöglicht dabei die Versorgung der Patienten auf höchstem Niveau. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.westdeutschesprostatazentrum.de.

Kontakt: Andrea Hertlein
Tel.: 0221 / 924 24 455,
Fax: 0221 / 924 24 460,
E-Mail: a.hertlein@wpz-koeln.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.