PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 239165 (Bioland e.V.)
  • Bioland e.V.
  • Kaiserstr. 18
  • 55116 Mainz
  • http://www.bioland.de
  • Ansprechpartner
  • Gerald Wehde
  • +49 (6131) 23 97 9 -20

Gutes Wachstum bei Bioland

Mit höheren Ökoprämien heimische Bioerzeugung stärken

(PresseBox) (Mainz, ) "Der Biomarkt entwickelt sich trotz Finanz- und Wirtschaftskrise weiter positiv und das Umstellungsinteresse der Landwirte wächst", zog Thomas Dosch, Präsident von Bioland im Vorfeld der BioFach 2009 eine positive Jahresbilanz 2008. Nach den schwachen Betriebszuwächsen der letzten Jahre hat das Umstellungsinteresse 2008 wieder zugenommen. Insgesamt erhöhte sich die Zahl der verbandsgebundenen Biobetriebe um 504 auf 10.410 und die ökologisch bewirtschaftete Fläche um 31.175 auf deutschlandweit 621.038 Hektar. Die Zahl der Bioland-Betriebe stieg um 255 auf 4.967 Betriebe, die bewirtschaftete Fläche nahm um 22.214 auf 243.984 Hektar zu. Bioland konnte damit seine Stellung als größter Bioanbauverband ausbauen und 50 Prozent der neuen verbandsgebundenen Betriebe sowie 71 Prozent der Flächenzuwächse für sich verbuchen. Während das gesamte Flächenwachstum der verbandsgebundenen Biobetriebe 2008 in Deutschland bei fünf Prozent lag, konnte Bioland ein Flächenwachstum von zehn Prozent verzeichnen. Die seit fünf Jahren aufgehende Schere zwischen sehr gutem Biomarktwachstum und geringem Flächenwachstum in Deutschland konnte nicht geschlossen werden.

Nach Angaben der Zentralen Markt- und Preisberichtsstelle (ZMP) liegt die Zuwachsrate der Umsätze mit Biolebensmitteln wieder zweistellig bei zehn Prozent. Auch für die Zukunft sieht Bioland ein weiter wachsendes Interesse der Verbraucher an Biolebensmitteln. Aus der positiven Marktausdehnung und der zu beobachtenden Weiterentwicklung der Kundenbedürfnisse ergeben sich für die heimische Biobranche neue Chancen durch Marktdifferenzierung. "Die Ansprüche der Biokunden steigen in Bezug auf Qualität, transparente und regionale Herkunft sowie ethische Werte", so Dosch.

"Angesichts der guten Marktchancen sollten noch mehr Landwirte in Deutschland den Schritt zur Umstellung ihrer Betriebe auf Bio-Erzeugung gehen. Für diesen Prozess braucht es aber eine verlässliche Unterstützung von Seiten der Politik", erläutert Dosch. Bioland fordert von den Bundesländern eine deutliche Anhebung der Ökoprämien, die Biobetriebe als Honorierung für besondere Umweltleistungen erhalten. "Die Landwirtschaftsminister der Bundesländer fordern wir auf, den Positivbeispielen Bayern und Sachsen zu folgen und eine deutliche Anhebung der Ökoprämien für das Antragsjahr 2009 vorzunehmen. Die Förderung des Biolandbaus ist aktiver Klima- und Gewässerschutz und trägt zur Erhaltung der Artenvielfalt bei", erklärt Dosch.