BioLAGO nun in allen vier Bodenseeländern: Private Universität Liechtenstein tritt Netzwerk bei

Bodensee, (PresseBox) - Die Medizinisch-Wissenschaftliche Fakultät der Privaten Universität im Fürstentum Liechtenstein (UFL) ist dem BioLAGO beigetreten. Das Netzwerk für Lebenswissenschaften verknüpft bodenseeweit knapp 90 Mitglieder aus Wirtschaft, Wissenschaft und Kliniken. Es fördert Innovationen für die Gesundheit. Mit dem Beitritt der UFL vereint BioLAGO die Branche der Life Sciences nun in allen vier Bodenseeländern und damit alle Hochschulen mit Kompetenz auf diesem Gebiet in der Region.

Die Private Universität im Fürstentum Liechtenstein wurde 2000 als gemeinnützige Stiftung gegründet und ist staatlich anerkannt. Sie führt auch eine rechtswissenschaftliche Fakultät und betont die interdisziplinäre Zusammenarbeit. Die Medizinisch-Wissenschaftliche Fakultät der UFL bietet als einzige Institution in der Region Naturwissenschaftlern und Medizinern ein berufsbegleitendes Doktoratsstudium zur medizinischen Promotion (Dr.scient.med.). Das Studium richtet sich untern anderem an Absolventen der Human- und Zahnmedizin, der Biologie und Biochemie sowie der Pharmakologie. Außerdem bietet die Fakultät postgraduierte und berufsbegleitende Weiterbildungsprogramme. 2017 soll in Zusammenarbeit mit dem renommierten Forschungsinstitut und BioLAGO-Mitglied VIVIT das Doktoratskolleg „Kardiometabolische Medizin“ etabliert werden.

Ringschluss: Alle Hochschulen rund um den Bodensee bei BioLAGO nun an Bord

Durch ihre internationale Kooperation und den engen Austausch mit anderen Hochschulen sowie Unternehmen ist die UFL ein wertvoller Partner für das BioLAGO-Netzwerk. „Unsere Universität teilt die Vision von BioLAGO, die Life Science-Branche am Bodensee zu stärken und Wissenschaft und Praxis zu verbinden. Unsere Promovierenden kommen aus den DACHLI-Ländern und tragen mit ihren Forschungsarbeiten als solches auch zur Stärkung der Region bei “, sagt Dr. Barbara Gant, Rektorin und Prorektorin der Privaten Universität im Fürstentum Liechtenstein. „Als länderübergreifendes Netzwerk zur Kooperationsförderung zwischen Wissenschaft und Wirtschaft freuen wir uns mit dem Beitritt der UFL jetzt nicht nur Mitglieder aus allen Bodensee-Anrainerstaaten an Bord zu haben, sondern auch alle Hochschulen mit Life-Sciences-Kompetenz rund um den See im Cluster zu vereinigen.“, so BioLAGO-Vorstandsvorsitzender Dr. Jörg Schickedanz.

BioLAGO bringt als Netzwerk für Lebenswissenschaften (Life Sciences) in der Vierländerregion Bodensee Wirtschaft, Wissenschaft und Kliniken zusammen. Die knapp 90 Mitglieder forschen, entwickeln und produzieren in Hightech-Branchen wie Diagnostik, Pharma, Biotechnologie und Medizintechnik. Sie liefern Innovationen für das Gesundheitswesen – mit über 200.000 Arbeitsplätzen eine der Kernbranchen der Region Hochrhein-Bodensee.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.