PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 642423 (Biogasrat+ e.V.)
  • Biogasrat+ e.V.
  • Mittelstr. 55
  • 10117 Berlin
  • http://www.biogasrat.de
  • Ansprechpartner
  • Nantje Zimmermann
  • +49 (30) 20143-133

Biogasrat+ macht Optimierung der dezentralen Energieversorgung zum Kernthema seiner Fachkonferenz am 27. November 2013

(PresseBox) (Berlin, ) "Auf unserer Fachkonferenz am 27.11. in Berlin wollen wir ein klares Signal an Politik und Öffentlichkeit senden, wie die Energiewende sicher, sauber und sozial gestaltet werden kann", erklärt Reinhard Schultz, Geschäftsführer des Biogasrat+ mit Blick auf die am kommenden Mittwoch erwartete Vorstellung der Koalitionsvereinbarung. "Die Zukunft der Energieversorgung ist dezentral und wir haben gute Ideen und Konzepte in petto, wie der schrittweise Umbau gelingen kann. Auch bei der Neujustierung der marktorientierten Förderung erneuerbarer Energien stehen wir der Politik als verlässlicher Partner zur Seite", so der Biogasrat+.

Mit großer Sorge und Bestürzung sieht die Branche jedoch auf das derzeit bei den Koalitionsverhandlungen diskutierte willkürliche Verbot, Energiepflanzen für die Biogaserzeugung einzusetzen. "Im Ergebnis wird eine solche Regelung in kürzester Zeit den wirtschaftlichen Niedergang der gesamten Biogas-und Biomethanbranche über alle Wertschöpfungsstufen hinweg zur Folge haben. Es stehen hier mehr als 40.000 Arbeitsplätze auf dem Spiel, gerade auch in strukturschwachen Regionen in Deutschland", mahnt der Biogasrat+. Die politische Aussage, dass die Energiewende keine Arbeitsplätze kosten dürfe, müsse ebenso für die Arbeitsplätze in der Bioenergiebranche gelten, die in den vergangenen Jahren Milliardenbeträge in Deutschland investiert habe, appelliert Schultz nachdrücklich an die politisch Verantwortlichen.

"Umso mehr freuen wir uns, mit Dr. Günther Horzetzky, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen, den richtigen Ansprechpartner aus dem traditionellen und wichtigen Energie- und Industrieland Nordrhein-Westfalen für die Eröffnung der Fachkonferenz gewonnen zu haben. Gerade die Länder stehen mit steigender Dezentralität der Energieerzeugung und dem wachsenden Anteil Erneuerbarer vor großen Koordinierungsaufgaben, vor allem da unser zentralistisch angelegtes Stromverbundsystem zunehmend versagt", so Schultz.

Im ersten Panel der Konferenz stehen das Thema Markt und Biomethan, aber auch die künftige Förderung Erneuerbarer im Mittelpunkt. Nach einem Grußwort von Frau Dr. Anke Tuschek (BDEW), wird Dr. Andreas Seebach, bmp greengas GmbH Perspektiven für den Handel mit Biomethan vorstellen und dabei auch die wesentlichen Markthemmnisse thematisieren. Chancen und Risiken für Bio-Erdgas in einem funktionierenden Markt wird Dr. Uwe Bauer, E.ON Bioerdgas GmbH in seinem Vortrag erörtern. Dr. Holger Schmitz, Noerr LLP wird in seinem Referat Eckpunkte einer transparenten und marktorientierten Förderung erneuerbarer Energien skizzieren.

"In unserem 2. Panel am Nachmittag werden wir über den notwendigen Systemwechsel hin zu einer dezentralen Energieversorgung diskutieren. Hierfür konnten wir mit Stefan Grützmacher, Berliner Gaswerke AG und Dr. Robert Greb, badenova AG & Co. KG hervorragende Referenten gewinnen, die ihre Sicht zur Gestaltung eines sicheren, effizienten und bezahlbaren Energiesystems darlegen werden", betont Reinhard Schultz. Danach geht es hochkarätig weiter. Elena Schmidt vom TÜV SÜD wird die Herausforderungen und Perspektiven aufzeigen, die bei der Nutzung erneuerbarer Rohstoffe entstehen.

Auch am Nachmittag bleibt es spannend. Prof. Dr. Georg Erdmann von der TU Berlin und Werner Bohnenschäfer, IE Leipzigs werden die Kernergebnisse der Biogasrat+ -Studien "Vollkosten der erneuerbaren Energien" und "Optimierung der dezentralen Energieerzeugung" vorstellen. "Aus den Studien haben wir eine Vielzahl an Handlungsempfehlungen entwickelt, die wir der Branche und insbesondere den politischen Entscheidungsträgern für die anstehende Neugestaltung des Energiesystems präsentieren möchten", erklärt Schultz.

Zum Abschluss des Konferenztages treffen sich Rainer Baake, Agora Energiewende und Reinhard Schultz, Biogasrat+ zu einem mit Spannung erwarteten Zwiegespräch auf dem Podium, um ihre Sicht zur Gestaltung eines sicheren, effizienten und bezahlbaren Energiesystems darzulegen und zu diskutieren.

Die Fachkonferenz "Optimierung der dezentralen Energieversorgung" findet am 27. November 2013 von 09.30 - 17.30 Uhr in der Vertretung des Landes Niedersachsen beim Bund (In den Ministergärten 10, 10117 Berlin) statt.

Weitere Informationen stehen auf unserer Website www.biogasrat.de zum Download zur Verfügung.

Anmeldungen richten Sie bitte an nantje.zimmermann@biogasrat.de oder kontaktieren Sie uns unter der Rufnummer 030 201 431 33.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.

Karsten Wiedemann, BIZZ energy today, führt als Moderator durch die Veranstaltung.

Die Veranstaltung wird ermöglicht durch die finanzielle Unterstützung der NAWARO BioEnergie AG, E.ON Bioerdgas GmbH, agri.capital GmbH, BayWa r.e. renewable energy GmbH, badenova AG & Co. KG, Anklam Bioethanol GmbH.

Biogasrat+ e.V.

Der Biogasrat+ ist der Verband für dezentrale Energieversorgung und vertritt die Interessen der führenden Marktteilnehmer. Dabei steht die Markt- und Systemintegration der erneuerbaren Energien entlang der gesamten Wertschöpfungskette im Vordergrund. Biogas/Biomethan kann im Strom, Wärme und Kraftstoffmarkt wesentlich dazu beitragen, die ökologischen Zielvorgaben der Politik zu erfüllen, ohne dabei unnötige Kosten für die Allgemeinheit zu verursachen. Aus diesem Grund setzt sich der Verband für einen stärkeren Einsatz von Biomethan in allen Nutzungspfaden ein, indem die rechtlichen Rahmenbedingungen optimiert und dadurch eine nachhaltige Entwicklung des Marktes sichergestellt wird.