Bio-Gate beschließt Kapitalerhöhung aus genehmigtem Kapital zur Finanzierung des Wachstums

(PresseBox) ( Nürnberg, )
.
- Bio-Gate ist 2009 gewachsen und hat Verluste deutlich verringert
- Erste Stufe der Finanzierung des Wachstums durch Eigenkapital
- Weitere Finanzierungsalternativen werden verfolgt
- Auftrag zur Beschichtung von Wundauflagen
- Veränderungen im Vorstand
- Neue Kunden für Mikro Silber

Der Vorstand der Bio-Gate AG (ISIN DE000BGAG999) hat - mit Zustimmung des Aufsichtsrates - beschlossen, von der Ermächtigung der Hauptversammlung vom 11. Juni 2008 Gebrauch zu machen und das Kapital unter Ausschluss des Bezugsrechtes um bis zu zehn Prozent gegen Bareinlage zu erhöhen. Die neuen Aktien werden von vom Management und den Altgesellschaftern (Gründungs- und vor IPO-Aktionäre) gezeichnet. Der Preis wird auf Basis der gewichteten Durchschnittskurse der letzten fünf Tage vor der Kapitalerhöhung ermittelt. Die Kapitalerhöhung ist ein erster positiver Schritt zur Finanzierung des Wachstums. Weitere Optionen werden derzeit geprüft.

"Wir haben uns für die Kapitalerhöhung entschieden, weil sie derzeit die günstigste Alternative ist, um schnell die Finanzierung unseres Wachstums zu sichern", erläutert Karl Richter, Vorsitzender des Vorstands die Finanzierungsmaßnahme. "Mit dem Engagement der Altaktionäre können wir nun konzentriert und mit der nötigen Sorgfalt weitere Finanzierungsalternativen prüfen." Optionen sind zum Beispiel die Aufnahme von Fremdkapital oder die Erweiterung der Holdingstruktur von Bio-Gate.

Neben den beiden Tochtergesellschaften BioEpiderm (Kosmetik-Anwendungen) und QualityLabs (Test-Dienstleistungen) könnte eine dritte eigenständige Gesellschaft gegründet werden. In dieser Gesellschaft kann das Geschäft mit der Plasma-Beschichtung HyProtectTM für Medizinprodukte gebündelt werden, das bislang in der Muttergesellschaft angesiedelt ist. "Hierdurch können wir einfacher als bislang strategische Partnerschaften mit führenden Medizintechnik-Unternehmen eingehen. Diese Partnerschaften können die Finanzierung der umfangreichen Investitionen in die Weiterentwicklung von Medizinprodukten beschleunigen," beschreibt Karl Richter die Vorteile der organisatorischen Verselbständigung des Medizinprodukte-Geschäftes.

Im ersten Halbjahr hat Bio-Gate wichtige Weichen für die Zukunft des Unternehmens gestellt. Die operative Umsetzung der Neuausrichtung konnte - aus rechtlichen Gründen - aber erst in der zweiten Jahreshälfte umgesetzt werden. Nach vorläufigen (noch unverbindlichen) Berechnungen stieg der Konzern-Umsatz in der zweiten Jahreshälfte 2009 um knapp die Hälfte auf 1.223 TEUR (1. HJ.: 834 TEUR). Der Verlust (Ergebnis nach Steuern) verringerte sich mit -660 TEUR (1. Hj.: -1.971 TEUR) auf ein Drittel des Konzernergebnisses des ersten Halbjahres. Im ganzen Geschäftsjahr 2009 ist der Umsatz im Konzern auf 2.057 TEUR gestiegen (Vj.: 1.898 TEUR). Der Konzernverlust verringerte sich auf 2.631 TEUR (Vj.: 3.098 TEUR). "Damit haben wir noch nicht alle unsere selbst gesteckten Ziele erreicht. Deshalb haben wir inzwischen eine Reihe von Maßnahmen, u.a. im Vertrieb ergriffen, um wichtige Projekte zu einem schnellen Abschluss zu bringen und so das Wachstum zu beschleunigen", kommentiert Karl Richter, Vorstandsvorsitzender der Bio-Gate AG.

Im Vorstand wird es eine Veränderung geben: Klaus Böhm, bisheriges Vorstandsmitglied der Bio-Gate AG, wird zum Jahresende das Unternehmen im gegenseitigen guten Einvernehmen verlassen und sich neuen Aufgaben stellen. "Wir danken Herrn Böhm für seine Arbeit. Er hat entscheidend dazu beigetragen, die strategische Neuausrichtung erfolgreich umzusetzen" sagt Dr. Knud Klingler Vorsitzender des Aufsichtsrates der Bio-Gate AG.

Während sich das Projekt mit Trauma-Implantaten etwas verschoben hat, konnten für die antimikrobielle Beschichtung von Wundauflagen weitere Verträge abgeschlossen werden. Auch die Strategie der Segmentierung nach Branchen, Produkten und Regionen im Bereich Konsum- und Industriegüter zeigt Erfolge. Hier wurden eine Reihe von Kooperationen über die antimikrobielle Ausstattung von Polymeren durch die Einarbeitung von Mikro Silber geschlossen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.