PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 121499 (Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V.)
  • Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V.
  • Infanteriestraße 8
  • 80797 München
  • http://www.bbw.de
  • Ansprechpartner
  • Jörg Gruner
  • +49 (89) 55178-398

Große Bayern-Premiere der „Forscherinnen-Camps“

Junge Forscherinnen heizen Wirtschaftsminister Erwin Huber ein

(PresseBox) (München, ) Bayern eröffnet sein erstes „Forscherinnen-Camp“. Aus diesem Anlass wird Wirtschaftsminister Erwin Huber am 24. August 2007 die Fima Kermi GmbH in Plattling besuchen. In Zusammenarbeit mit der Kermi GmbH und der Hochschule für angewandte Wissenschaften – Fachhochschule Deggendorf veranstaltet das Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V. dieses Projekt, um junge Frauen ab 15 Jahren für die klassischen Ingenieurstudiengänge zu begeistern. Der Wirtschaftsminister wird bei seinem Besuch von den Mädchen erfahren, wie sie ein Heiztechnikprojekt umgesetzt haben. Bei seiner Besichtigung wird Minister Huber begleitet von Bertram Brossardt, dem Hauptgeschäftsführer der Verbände der bayerischen Metall- und Elektroindustrie BayME und VBM, sowie von Michael Mötter, dem stellvertretenden Geschäftsführer des bbw e. V.

Das Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V. und die Kermi GmbH laden Sie herzlich ein zum Pressetermin mit anschließendem Imbiss:
Freitag, den 24. August 2007, um 13 Uhr, bei der Kermi GmbH Pankofen-Bahnhof 1, 94447 Plattling

Die zehn Teilnehmerinnen hatten für ihr Projekt fünf Tage Zeit, um eine wissenschaftliche, aber auch praxisnahe Lösung zu erarbeiten. Dabei standen ihnen Dozenten und Studenten der Fachhochschule Deggendorf, sowie ein Projektteam der Kermi GmbH zur Seite.

Durch dieses Projekt des Bildungswerks der Bayerischen Wirtschaft e. V. können junge Frauen sich über technisch-naturwissenschaftliche Studiengänge informieren und den Beruf der Ingenieurin hautnah erleben. Die „Forscherinnen-Camps“ sind Teil des Bildungsprojekts „Technik – Zukunft in Bayern?!“. Das neue Teilprojekt wird vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie gefördert. Die Verbände der bayerischen Metall- und Elektroindustrie BayME und VBM unterstützen als Hauptsponsoren zusammen mit weiteren Sponsoren das Gesamtprojekt.