Elektromechanische und elektronische Magnetsensoren

(PresseBox) ( Wuppertal, )
Ein Vorteil von Magnetsensorik ist, dass viele nichtmagnetische Metalle Magnetfelder ungehindert passieren lassen. Dies erlaubt es, den Sensor druckfest in einem Metallgehäuse zu kapseln. Er kann z. B. auch in Rohren oder hinter nichtmagnetischen Metallflächen montiert werden.

Bernstein bietet dem Anwender magnetische Sensorik auf Reedkontaktbasis und auf elektronischer Basis: Elektronische Magnetschalter mit magnetoresistiven-/Hall-Elementen finden immer öfter Einsatz in den unterschiedlichsten Applikationen. Sie werden zur Positions-, Winkel- und/oder Drehzahlerfassung eingesetzt und sind unempfindlich gegenüber Schock, Stoß, Vibrationen sowie verschleißfrei. Hohe Schaltfrequenzen, große Schaltabstände, weiter Temperaturbereich und sehr gute Reproduzierbarkeit werden ebenso realisiert. Trotzdem hat der Reedkontakt immer noch große Bedeutung. Denn er benötigt keine elektrische Fremdenergie, kann direkt Gleich- und Wechselstromlasten schalten und ist im Temperaturbereich von -30 °C bis +150 °C einsetzbar.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.