Zehn Jahre kostensparend und umwelteffizient - zum Jubiläum wird die Becker Mewis Duct® besonders stark nachgefragt

(PresseBox) ( Hamburg, )
Die Becker Mewis Duct® hat sich innerhalb von zehn Jahren zu einem weltweiten Erfolgsprodukt entwickelt. Nun steigt die Nachfrage nach der energiesparenden Düse erneut, da ab dem kommenden Jahr die neuen IMO-Umweltrichtlinien gelten. Entsprechend groß wird das Interesse auf der vom 4. bis 7. Juni 2019 in Oslo stattfindenden Messe Nor-Shipping sein. Hier wird Becker Marine Systems zudem weitere Manövriersysteme und Energiesparlösungen für Schiffe präsentieren.

Weit über 1.000 Exemplare der Becker Mewis Duct® wurden bislang verkauft, sowohl für Schiffsneubauten als auch für Nachrüstungen. Insgesamt wurden durch die Nutzung der energiesparenden Düse weltweit bereits über sieben Millionen Tonnen CO2 eingespart. „Mit diesem Produkt hat unser Unternehmen eine Erfolgsstory geschrieben“, sagt Dirk Lehmann, Geschäftsführer von Becker Marine Systems, „und die Nachfrage steigt ständig weiter“.

Ein Grund dafür sind die verschärften Umweltvorschriften der International Maritime Organization (IMO). Ab dem 1. Januar 2020 dürfen Schiffe laut IMO2020-Verordnung auf hoher See nur noch mit einem Treibstoff fahren, der einen Schwefelgehalt von höchstens 0,5 Prozent anstatt bislang 3,5 Prozent aufweist. Für die Schifffahrt bedeutet das erhebliche Mehrkosten, die jedoch durch einen geringeren Treibstoffverbrauch gesenkt werden können.

„Durch den Einsatz der Becker Mewis Duct® wird dieser Verbrauch sowohl bei leeren als auch bei vollbeladenen Schiffen im Durchschnitt um sechs Prozent reduziert“, sagt Lehmann, „bei älteren Schiffen fallen die Einsparungen oft noch höher aus.“ Viele Eigner nutzen daher die Möglichkeit, ihre Schiffe durch eine Nachrüstung auf den neuesten technischen Stand zu bringen. „Aktuell liegt die Lieferzeit bei etwa drei Monaten, hinzu kommt eine Woche für die Nachrüstung auf einer Werft“, so der Geschäftsführer des Schiffszulieferers.

Genügend Zeit also, um auf die IMO2020-Verordnung zu reagieren und die steigenden Kosten für den Treibstoff durch einen effizienten Einsatz der Becker Mewis Duct® wieder zu reduzieren. Gleiches gilt für die Richtlinien, die sich auf den Energieeffizienz-Kennwert EEDI (Energy Efficiency Design Index) beziehen. Auch hier ist die Becker Mewis Duct® eine gut erprobte Möglichkeit, um CO2 einzusparen und eine nachhaltigere Schifffahrt zu ermöglichen.

„Durch die Kombination, zugleich Mehrkosten zu mindern und umweltschonender zu agieren, erwarten wir auf unserem Messestand in Oslo ein nochmal erhöhtes Interesse an der Düse“, so Lehmann zu der bevorstehenden Nor-Shipping, einer der weltweit wichtigsten Messen der maritimen Wirtschaft. Aktuell wird die Becker Mewis Duct® Twisted unter anderem für große 22.800-TEU-Containerschiffe, die in China für die französische Reederei CMA CGM gebaut werden, eingesetzt.

Jubiläumsfeier mit Namensgeber

Darüber hinaus wird Becker Marine Systems am Freitag, den 16. August 2019, das Jubiläum der Becker Mewis Duct® an seinem Firmensitz in Hamburg-Harburg feiern. Zu diesem Anlass werden verschiedene, an der Erfolgsstory beteiligte Gäste in Vorträgen interessante Einblicke geben. Auch der Namensgeber wird an diesem Tag anwesend sein: Friedrich Mewis, Experte für Antriebssysteme, erfand die ökonomisch und ökologisch vorteilhafte Düse, die seit nunmehr einem Jahrzehnt von Becker Marine Systems weiterentwickelt, produziert und vertrieben wird.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.