BDZV. Der Kongress 2020

Erstmals digital/ 1000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer/ Zweieinhalb Stunden kompaktes Programm

(PresseBox) ( Berlin, )
Zwei große Linien verfolgt der Kongress, den der Bundesverband Digitalpublisher und Zeitungsverleger (BDZV) morgen Corona-bedingt erstmals ausschließlich digital ausstrahlt. Zum einen geht es um die Auswirkungen und Folgen der COVID-19-Pandemie auf die Zeitungsbranche wie auf ihr Publikum, zum anderen steht die aktuelle Diskussion über Haltungs-Journalismus im Mittelpunkt des vielfältigen und kompakten Programms, für das sich bereits fast 1.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer angemeldet haben.

„BDZV. Der Kongress 2020“ beginnt um 10.00 Uhr mit der Rede von BDZV-Präsident Dr. Mathias Döpfner, zugleich Vorstandsvorsitzender Axel Springer SE (Berlin). Im Anschluss debattieren Judith Wittwer, Chefredakteurin „Süddeutsche Zeitung“ (München), und Philipp Oehmke, US-Korrespondent „Der Spiegel“ (New York), über die Frage: „Braucht Journalismus Haltung?“.

Dass „falsche Theorien“ tödlich sein können, erläutert Professor Dr. Bernhard Pörksen, Medienwissenschaftler an der Universität Tübingen, in seinem Impulsvortrag. Christian Rätsch, CEO Saatchi & Saatchi Deutschland (Düsseldorf), erklärt, „Warum die Corona-Krise den Zeitungen gutgetan hat.“ Um „Panik oder Party – die vier Phasen der Corona-Epidemie“ geht es in einem Zuruf von Stephan Grünewald, Managing Partner rheingold institut (Köln). Über „Zeitung machen in Corona Zeiten“ berichten Andreas Müller, Geschäftsführer Medienhaus Aachen, und Dietmar Wolff, BDZV-Hauptgeschäftsführer, mit einem Video aus dem ersten Corona-Hotspot in Deutschland, aus Heinsberg. Wie Zeitungen ihre Leser und Nutzer gerade in der Zeit des Lockdowns unterstützt haben, zeigt Christian Lindner, Christian Lindner Consulting (Berlin); und Julia Lumma, Leiterin Content Development Verlagsgruppe VRM (Mainz), stellt als Best Practice den reibungslosen Umzug der gesamten Verlagsgruppe ins Mobile Office vor.

Um Innovationen geht es in dem Vortrag von Niddal Salah-Eldin, stellvertretende Chefredakteurin dpa (Berlin), die über Product Thinking im Journalismus sprechen wird. Im Anschluss dazu werden die Preisträger des Nova Innovation Awards 2020 der Zeitungen präsentiert.

Was das Coronavirus für andere Branchen bedeutet, zeigt ein Zuruf aus der Welt des Fußballs: Christian Seifert, Geschäftsführer DFL (Frankfurt am Main), spricht über die Auswirkungen, „wenn der Ball nicht rund rollt“. „Nachgeholt“ wird an dieser Stelle auch die Verleihung des Bürgerpreises der Zeitungen. Er geht in diesem Jahr an Frank Mengersen, Fußballjugend-Coach aus Braunschweig. Ein Gruß von DFB-Präsident Fritz Keller ehrt die Fair-Play-Geste des Trainers und seiner jungen Mannschaft.

Zum Abschluss folgt ein Interview von BDZV-Präsident Döpfner mit Professor Dr. Lucy Küng, Medienwissenschaftlerin und Mitglied im Verwaltungsrat „Neue Züricher Zeitung“. Sie diskutieren über „Where do we want to be in seven years? Aspirations. Expectations.“

Moderiert wird das zweieinhalbstündige Programm von Tijen Onaran, Geschäftsführerin Global Digital Women (Berlin), und Dr. Gregor Peter Schmitz, Chefredakteur „Ausburger Allgemeine“. Die Teilnahme am „BDZV.Der Kongress“ ist kostenfrei. Interessierte melden sich an unter www.bdzvderkongress.de.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.