PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 236105 (Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie)
  • Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie
  • Prinzregentenstraße 28
  • 80538 München
  • http://www.stmwivt.bayern.de
  • Ansprechpartner
  • Regina Otto
  • +49 (89) 2162 -2290 / -2291 / 2553 / -2747

Weltweit 20 Repräsentanzen unterstützen bayerische Wirtschaft im Ausland

Repräsentantennetzwerk soll weiter gestärkt werden / Zeil: "Auslandsrepräsentanten sind Bayerns 'Botschafter' für den Mittelstand"

(PresseBox) (München / Seeon, ) Anlässlich des Jahrestreffens der bayerischen Auslandsrepräsentanten im Kloster Seeon erklärt Bayerns Wirtschaftsminister Martin Zeil: "Unsere Auslandsrepräsentanten sind eine zentrale Anlaufstelle für bayerische Unternehmen, die Interesse an der Erschließung neuer Märkte im Ausland haben." In mittlerweile weltweit 20 Ländern wie Japan, Indien, China, Brasilien oder USA ist der Freistaat Bayern mit Repräsentanten vertreten. Die Repräsentanten stehen bayerischen Unternehmen vor Ort als Ansprechpartner zur Verfügung und helfen bei der Vermittlung von Geschäftskontakten. Dadurch erleichtern sie den Unternehmen den Eintritt in interessante Exportmärkte.

"Der Export ist und bleibt ein wichtiger Garant für den wirtschaftlichen Erfolg. In Zeiten der Krise brauchen speziell die kleinen und mittleren Unternehmen verstärkt Unterstützung. Sie müssen im Auslandsgeschäft besondere Herausforderungen meistern", betont der Wirtschaftsminister. Zeil: "Wir haben deshalb das neue 'Maßnahmenpaket Außenwirtschaft 2009' gestartet. Es sieht neben verstärkten Initiativen für Exportneueinsteiger und Dienstleister die Intensivierung des bayerischen Messebeteiligungsprogramms und die Stärkung des weltweiten Auslandsrepräsentantennetzwerks vor."

In den letzten Jahren wurde das Repräsentantennetzwerk kontinuierlich erweitert. Zeil: "Noch im März werde ich eine neue Repräsentanz in Israel eröffnen. Auch planen wir eine Repräsentanz in der Türkei." Neben der Außenwirtschaftsförderung betreiben die Büros aktives Standortmarketing für den Freistaat. Sie akquirieren und betreuen ausländische Investoren gemeinsam mit der zentralen Stelle für Standortmarketing im Bayerischen Wirtschaftsministerium 'Invest in Bavaria'.

"Die Zahlen der Neuansiedlungen ausländischer Unternehmen in Bayern belegen, dass diese Kooperation hervorragende Resultate erzielt: Allein dem japanischen Repräsentanten gelang es im vergangenen Jahr, 16 japanische Unternehmen für den Technologiestandort Bayern zu gewinnen. Weitere zehn Firmenansiedlungen betreute der Repräsentant in Indien und zehn Firmenansiedlungen aus den USA konnten mit Unterstützung der Repräsentanzen in New York und Kalifornien für Bayern gewonnen werden", so der Wirtschaftsminister.

Das Exportvolumen Bayerns ist im Zeitraum von Januar bis Oktober 2008 um 4,2 Prozent auf 133,6 Milliarden Euro gestiegen. Auch bei den rückläufigen Zahlen der vergangenen beiden Monate wird der Freistaat für 2008 wohl den 15. Exportrekord in Folge verzeichnen können.