PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 374078 (Covestro AG)
  • Covestro AG
  • Kaiser-Wilhelm-Allee 60
  • 51373 Leverkusen
  • http://www.covestro.com/
  • Ansprechpartner
  • Frank Rothbarth
  • +49 (214) 30-25363

Intelligente Tribünenüberdachung mit Polycarbonat-Platten von Bayer MaterialScience

Ästhetische und funktionale Ausstattung von Sportarenen rund um den Globus

(PresseBox) (Leverkusen, ) Besondere Wettkämpfe erfordern eine besondere Umgebung. Deshalb wächst bereits seit Jahren weltweit das Interesse, Sportstätten sowohl architektonisch als auch in Punkto Ausstattung dem neuesten Stand entsprechend zu planen oder aufzurüsten. Bayer MaterialScience hat dafür überzeugende Gesamtlösungen mit Konzepten auf Basis von Kunststoffplatten aus dem Hightech- Werkstoff Makrolon® entwickelt und stellt diese auf der Estadio Messe vom 6. bis 8. Oktober 2010 in Rio de Janeiro vor. Das Unternehmen wird auch vor sportlichen Großveranstaltungen gerne als Partner zu Rate gezogen, um die Konstruktion der Stadien mitzuplanen.

"Die Massiv- und Stegplatten aus Polycarbonat sind sehr stabil, dabei aber elastisch und auch bei hohen Windlasten ohne aufwändige Unterbaukonstruktion einsetzbar. Sicherheit ist unsere Prämisse", erklärt Dr. Volker Benz, globaler Projektmanager für Großprojekte im Bereich Polycarbonat-Platten bei Bayer MaterialScience.

Im Stadionbau haben sie sich gut bewährt, wie eine ganze Reihe von Referenzobjekten beweist. "Mit nur wenigen Kilogramm Gewicht pro Quadratmeter ist das Material zudem leichtgewichtig und bestens geeignet für die Ausstattung von Stadien und anderen Wettkampfstätten für die Fußballweltmeisterschaft im Jahr 2014 und die Olympischen Sommerspiele 2016 in Brasilien", so Dr. Benz.

Moderne Sportstätten für die Fußball-Europameisterschaft 2012

Für die zuvor stattfindende UEFA Euro 2012 in Polen und der Ukraine sind die Vorbereitungen in Sachen Stadionbau bereits in vollem Gange. Bayer MaterialScience produzierte allein für die polnische PGE Arena Gdansk mehr als 45.000 Quadratmeter der Spezial- Stadion-Platte 3X25 ES aus Makrolon®, die sowohl für die Tribünenüberdachung als auch für die äußere Hülle dieser Sportstätte verwendet werden - das hat es bisher noch nie gegeben.

Und noch eine Besonderheit hat aufgrund der vielseitigen Materialeigenschaften Einzug gehalten: Jede einzelne Platte ist eingefärbt, so dass das gesamte Stadion in Bernsteinfarben schimmert. "Damit trägt die Arena das Merkmal der Region in sich und passt sich ihr an. Bernstein gilt nämlich als das 'Gold der Ostsee'", erklärt Dr. Benz. Dafür wurde das Makrolon® in sechs unterschiedlichen Nuancen - von Weiß bis Dunkelbernstein - eingefärbt. "Mit Hilfe unserer Compoundier-Technologie konnten wir diese kreative Idee der Designer umsetzen", so der Pojektmanager. Bis Mitte nächsten Jahres sollen die Bauarbeiten für die Arena abgeschlossen sein.

Die Konstruktion der Arena Legia Warschau ist ein weiteres Referenzobjekt. Rund 7.600 Quadratmeter Dachfläche wurden mit Polycarbonatplatten ausgestattet. Die hierfür verwendeten Spezial-Stegplatten sind bis zu 12 Meter lang und 1,2 Meter breit - eine Sonderbreite, um noch mehr Lasten tragen zu können, denn viel Schnee und starker Wind ist in der Region in den Wintermonaten nicht selten. Das eingesetzte Polycarbonat ist absolut transparent, um dem Rasen ausreichend Licht für natürliches Wachstum zu lassen und den Zuschauern eine offene und angenehme Atmosphäre zu bieten.

Auch in anderen Regionen der Welt kommt das polymere Material immer wieder zum Einsatz, wenn es darum geht, ästhetische und zugleich funktionale Sportstätten zu kreieren. Zurzeit wird im rumänischen Bukarest das neue Nationalstadion Lia Manoliu errichtet, in dem das Euro League Finale 2012 ausgetragen werden soll. Hier kam es vor allem darauf an, Funktionalität und Design in Einklang zu bringen, um die Ansprüche in Gänze zu erfüllen. Als Material der Wahl erwiesen sich Polycarbonat-Massivplatten, denn sie sind sehr transparent und bieten viel Designfreiheit und sind ideal dafür geeignet, Funktionalität und Ästhetik in Einklang zu bringen. Die 8 Millimeter dicken Massivplatten sind 12 Meter lang und werden im Einfeld verlegt.

Ein Fußballstadion mit eigener Energieerzeugung

Bei der Renovierung seines Stadions nutzt auch der SV Werder Bremen Polycarbonatplatten für eine energieeffiziente Tribünenüberdachung. Auf mehr als 3.000 Quadratmetern Fläche leisten schon in naher Zukunft integrierte, transparente Photovoltaikmodule ihren Beitrag zur Energieversorgung des Stadions: Rund 100 Watt Strom pro Quadratmeter sollen damit eingespart werden. Der von der Sunovation GmbH gemeinsam mit Bayer MaterialScience entwickelte Sandwichverbund besteht aus je einer Makrolon® Massiv- und Dreifachstegplatte und innenliegenden, schwimmend eingebetteten Siliziumzellen. Der Verbund ist bruchsicher und zugleich biegsam und zeichnet sich durch eine hohe Lebensdauer aus, vor allem aufgrund des guten Lastenabtrags durch die Stegplatte.

Auch bei den Olympischen Sommerspielen 2008 in China konnten Polycarbonat-Platten ihre Vorteile ausspielen. Auf einer Fläche von gut 23.000 Quadratmetern verleihen sie zum Beispiel der flügelartigen Konstruktion des Stadions in Shenyang Eleganz und Leichtigkeit. Kaltbiegeverfahren für die Platten machten es möglich, die Stadien in ihrer Form der Umgebung anzupassen.

Da das Produkt auch strenge Vorgaben hinsichtlich der mechanischen Belastbarkeit erfüllen muss, hat Bayer MaterialScience mit Makrolon® multi UV 3X/25-25 ES eine Platte entwickelt, die den Spezifikationen gänzlich entsprach: Sie ist nur 25 Millimeter dünn, hält aber einer Belastung von mehr als fünf Kilonewton pro Quadratmeter stand. Auch hohe Schneelasten oder starke Winde stellen kein Problem für die stabilen Multifunktionsplatten dar.

Covestro AG

Mit einem Umsatz von 7,5 Milliarden Euro im Jahr 2009 gehört Bayer MaterialScience zu den weltweit größten Polymer-Unternehmen. Geschäftsschwerpunkte sind die Herstellung von Hightech-Polymerwerkstoffen und die Entwicklung innovativer Lösungen für Produkte, die in vielen Bereichen des täglichen Lebens Verwendung finden. Die wichtigsten Abnehmerbranchen sind die Automobilindustrie, die Elektro-/Elektronik- Branche sowie die Bau-, Sport- und Freizeitartikelindustrie. Bayer MaterialScience produziert an 30 Standorten rund um den Globus und beschäftigte Ende 2009 rund 14.300 Mitarbeiter. Bayer MaterialScience ist ein Unternehmen des Bayer-Konzerns.