Ideen für den Klimaschutz

Open-Innovation-Wettbewerb für Studenten und junge Berufstätige / Beste Teams mit Lösungen zum Klimaschutz werden ausgezeichnet

(PresseBox) ( Leverkusen, )
Eine gute Idee kann der Ausgangspunkt für große Veränderungen sein. Zum zweiten Mal in Folge ist Covestro deshalb Partner der „Global Carbon Footprint Challenge“. Der internationale Wettbewerb für nachhaltige Geschäftsideen wird von zahlreichen führenden Unternehmen aus verschiedenen Branchen wie Bühler, Evonik und Oracle sowie von neun europäischen Spitzenuniversitäten unterstützt, die an das Unitech-Netzwerk angeschlossen sind. Studenten und junge Berufstätige aus der ganzen Welt sind eingeladen, Ideen zur Bekämpfung des Klimawandels auf einer offenen Online-Plattform auszutauschen.

„Besonders die chemische Industrie muss noch nachhaltiger werden und braucht dazu frische Ideen. Die entwickeln wir nicht allein – deshalb setzen wir auf die klügsten Köpfe, die Aufgeschlossenheit und Einfallsreichtum mitbringen“, sagt Dr. Markus Steilemann, CEO von Covestro.

Wettbewerb für Teams
Bis Juli können Teams Ideen auf der Plattform carbonfootprintchallenge.orgeinbringen, die den CO2-Fußabdruck in der Fertigung, in industriellen Prozessen als auch für Produkte entlang ihrer gesamten Wertschöpfungskette verringern können. Vollständig ausgearbeitete Geschäftspläne oder fertige Prototypen müssen nicht eingereicht werden. Themengebiete sind unter anderem Prozesseffizienz, nachhaltige Energiequellen und Rohstoffe sowie Technologien zur Kohlenstoffspeicherung.

Im Sommer folgt die zweite Phase, in der die Ideen mit Blick auf Markt und Anwendungen weiterentwickelt werden. Die Innovationsplattform ermöglicht die Zusammenarbeit zwischen den Teams und der Community mit Unterstützung der Industriepartner und den führenden europäischen Universitäten.

Am 6. und 7. September lädt die Carbon Footprint Challenge dann die fünf besten Teams nach Zürich ein, um vor der Jury zu pitchen. Das Gewinnerteam erhält bis zu 10.000 Schweizer Franken für die Umsetzung der Idee.

„Die Carbon Footprint Challenge bringt immer wieder eine große Vielfalt an Menschen, Ideen und Kräften zusammen, um das Schlüsselthema unserer Zeit anzugehen“, sagt David Ward, Generalsekretär von Unitech International. Im vergangenen Jahr reichten die Vorschläge der Finalisten von neuen Fasermaterialien aus Kokosnüssen bis zu Strom- und Süßwasserversorgungssystemen für kleine Inseln. Teams aus 80 Ländern nahmen teil, was den globalen Charakter der „Carbon Footprint Challenge“ unterstreicht und zeigt, dass sie Herausforderungen und Chancen aus der ganzen Welt beleuchtet.

Über Carbon Footprint Challenge:
Die Carbon Footprint Challenge ist eine Initiative mit Wurzeln im Unitech-Netzwerk. In dem von Unitech geschaffenen Multi-Stakeholder-Umfeld wurde die Initiative Carbon Footprint Challenge ins Leben gerufen, um Maßnahmen zu dem wichtigen Thema Klimawandel zu ergreifen.

Weitere Informationen finden Sie unter carbonfootprintchallenge.org

Über Unitech International:
Die Unitech International Society wurde im Jahr 2000 für die akademische Welt und die Wirtschaft gegründet, um gemeinsam talentierte junge Ingenieure weiterzuentwickeln. Sie sollen die zukünftigen Herausforderungen der globalen Industrie erfolgreich meistern können und den Austausch zwischen Unternehmen und Wissenschaft fördern. Unitech bietet auch eine Plattform für Networking und Ideenaustausch.

Weitere Informationen finden Sie unter www.unitech-international.org/about-the-unitech
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.