PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 302092 (Covestro AG)
  • Covestro AG
  • Kaiser-Wilhelm-Allee 60
  • 51373 Leverkusen
  • http://www.covestro.com/
  • Ansprechpartner
  • +49(214) 30-1

Expo Estádio 2009: Überdachungen und mehr mit Makrolon®

Kompetenz und Qualität mit überzeugenden Gesamtkonzepten

(PresseBox) (Leverkusen, ) Brasilien bereitet sich auf die Fußballweltmeisterschaft 2014 sowie die olympischen Sommerspiele 2016 vor.

Die dortigen Planer stehen deshalb vor wichtigen architektonischen und infrastrukturellen Herausforderungen. Da ist es kein Wunder, dass der internationalen Messe für Stadienbau, der Expo Estádio 2009 vom 17. bis 19.

November in São Paulo, eine besondere Bedeutung zukommt. Am Stand 2849/Halle 02 präsentiert Bayer MaterialScience innovative Kunststoffplatten aus dem High-tech-Werkstoff Makrolon® für überzeugende Gesamtlösungen im Sportstättenbau.

Schlichtweg virtuos sind die Möglichkeiten, die die Massiv- und Stegplatten aus diesem Polycarbonat im architektonischen Bereich eröffnen - imposante

Überdachungen mit maximaler Designfreiheit, hocheffektive und optisch ansprechende Schallschutzwände oder innovative Verscheibungen für große Fensterflächen. In Kooperation mit bewährten Systempartnern bietet der Bereich Semi Finished Products kundenspezifische Gesamtlösungen an und beschreitet dabei mit seinen ausgefallenen Dach- und Bauteillösungen auch immer aufsehenerregendes architektonisches Neuland.

Erst kürzlich, pünktlich zum Beginn der neuen Bundesligasaison wurde die BayArena, das Fußballstadion des Bundesligisten Bayer 04 Leverkusen, nach grundlegender Renovierung wiedereröffnet und genügt nun modernsten internationalen Standards. Das diskusförmige und transluzente Tribünendach mit einem Durchmesser von 217 Metern ist das jüngste, spektakuläre Referenzobjekt für den Einsatz der Stegplatten der Serie Makrolon® multi UV.

Nicht minder beeindruckend ist das frisch renovierte Weserstadion in Bremen. Mit dem Ziel, pro Quadratmeter rund 100 Watt Energie einzusparen, wurde hier erstmals eine Fläche von rund 1.500 Quadratmetern aus transparenten Photovoltaik (PV)-Modulen aus Makrolon® überdacht (Hersteller: sunplastics).

Insbesondere aus architektonischer Sicht etwas ganz Besonderes stellt die neue Rhein-Neckar-Arena in Sinsheim dar. Der 8.500 Quadratmeter große Dachkranz aus Polycarbonat-Stegplatten sitzt auf einer weißen Stahlkonstruktion und wirkt wie eine Wolke, die luftig über dem Stadion schwebt und sich perfekt in die hügelige Umgebung einfügt.

Ausgewogen ist die Balance von Funktionalität und Ästhetik im tropfenförmig gestalteteten Olympic Center Stadium in Tianjin, China. Hier überdacht ein transparenter Innenring aus 13.000 Quadratmetern Makrolon® Massivplatten einen Teil der Tribüne. Ohne den Tageslichteinfall einzuschränken, konnte auf diesem Weg die Anzahl der Sitzplätze maximiert werden.

Vor Wind und Wetter geschützt und dennoch taghell präsentiert sich ein neu gestalteter Innenhof in Leverkusen. Da die 10 mm dicken Massivplatten aus Polycarbonat (Breite: 1 m; Länge: bis zu 12 m) von unten montiert wurden, befindet sich die tragende Konstruktion oberhalb der neuen Dacheindeckung und bleibt somit beim Blick nach oben im Verborgenen.

Virtuoses Material mit exzellenten Eigenschaften Dass Entscheider in der Baubranche die Vielseitigkeit und Attraktivität der Platten aus Makrolon® zu schätzen wissen, zeigen auch weitere aktuell geplante Großprojekte im Zusammenhang mit sportlichen Megaevents. Steg- und Massivplatten aus dem Polycarbonat überzeugen in jeder Hinsicht: Extrem stabil und zugleich von hoher Elastizität können sie ohne massive Unterkonstruktionen hohe Windlasten tragen und die durch Wind verursachten Bewegungen mitmachen. Sie weisen eine hohe Schlagzähigkeit auf und halten Hagel sowie großen Schnee- oder Regenlasten stand. Dennoch sind sie von geringem Gewicht (wenige Kilogramm pro Quadratmeter) und einfach zu bearbeiten.

Eine hohe Lichttransmission garantiert überdies optimale Lichtverhältnisse ohne Schlagschatten oder zu starke Hell-Dunkel-Kontraste. Eine spezielle UV-Schicht, die durch ein Coextrusionsverfahren homogen mit dem Polycarbonat verbunden ist und es noch haltbarer macht, filtert die schädliche UV-Strahlung, lässt jedoch die photoaktive Strahlung durch. So kann auch Rasen ausreichend besonnt und im Wachstum gefördert werden. Die Sicherheit der Fans wird außerdem durch die Erfüllung vieler international bestehender Brandschutzbestimmungen gewährleistet. Da das Material bereits im Vorfeld präzise berechnet, vor Ort zugeschnitten und exakt in die Unterkonstruktion eingepasst werden kann, lässt es sich effizient nutzen.

Die Produktionsflexibilität führt nicht selten zu einer Gesamtkostenreduktion von mehr als 15 Prozent, bei manchen Spezialtypen wie z. B. der Stegplatte 3X/25ES sind sogar Einsparungen bis zu mehr als 30 Prozent möglich.

Covestro AG

Mit einem Umsatz von 9,7 Milliarden Euro im Jahr 2008 gehört Bayer MaterialScience zu den weltweit größten Polymer-Unternehmen.

Geschäftsschwerpunkte sind die Herstellung von Hightech-Polymerwerkstoffen und die Entwicklung innovativer Lösungen für Produkte, die in vielen Bereichen des täglichen Lebens Verwendung finden. Die wichtigsten Abnehmerbranchen sind die Automobilindustrie, die Elektro-/Elektronik-Branche sowie die Bau-, Sport- und Freizeitartikelindustrie. Bayer MaterialScience produziert an 30 Standorten rund um den Globus und beschäftigte Ende 2008 rund 15.100 Mitarbeiter.

Bayer MaterialScience ist ein Unternehmen des Bayer-Konzerns.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.