PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 238681 (Covestro AG)
  • Covestro AG
  • Kaiser-Wilhelm-Allee 60
  • 51373 Leverkusen
  • http://www.covestro.com/
  • Ansprechpartner
  • +49 (221) 9902-160

Effizienter Schallschutz mit Multischichtsystem aus Polyurethanschaum

Leise Laute im Großraumbüro / SilenceSolutions und Bayer MaterialScience optimieren Dämpfung von Stimmgeräuschen

(PresseBox) (Leverkusen , ) Großraum- oder Gruppenbüros sollen die Teamarbeit und Kommunikation von Mitarbeitern fördern. Vor allem Dienstleistungsunternehmen wie Banken, Versicherungen oder Callcenter setzen gern auf "open-space-Lösungen" mit großen Fenstern, die viel Tageslicht hereinlassen und dadurch eine angenehme Arbeitsatmosphäre bieten sollen. Doch viele Mitarbeiter fühlen sich durch einen hohen Geräuschpegel gestört, vor allem, wenn sie anspruchsvolle Aufgaben erledigen oder bei Gesprächen genau zuhören müssen. Da jeder jeden wahrnimmt, ist es schwierig, sich auf einen einzelnen Gesprächspartner zu konzentrieren. Die SilenceSolutions GmbH in Köln hat jetzt in Zusammenarbeit mit der Bayer MaterialScience AG Konzepte für eine wirksame Schalldämmung und -dämpfung in Büros entwickelt, die individuell an die jeweilige Raumsituation angepasst werden und in der Ausführung als Schallschirm eine Pegelminderung in der Größenordnung von 20 dB (A) und mehr ermöglichen. Sie basieren auf "Ruhemodul Office" Absorbern, die aus einem Multischichtsystem aus Polyurethan-Weichschaum bestehen und von einer durchlöcherten Metallkassette umhüllt sind. Die Schaumschichten wurden in enger Zusammenarbeit mit Bayer MaterialScience eigens für diese Anwendung entwickelt und optimiert.

Babylonische Sprachverwirrung

Hauptursache für den hohen Geräuschpegel in Großraumbüros ist, dass der Schall an glatten Flächen wie Fenstern, Trennwänden oder Gipskartondecken reflektiert wird, den Raum aber nicht verlassen kann. Zudem kommt es in einer solchen schallharten Umgebung zu "Miniechos", einem Nachhall, der ebenfalls die Verständigung erschwert. Bei solch hohem Geräuschpegel erhöhen Mitarbeiter unwillkürlich die Lautstärke ihrer eigenen Stimme (Lombard-Effekt), was die Situation weiter verschärft. Die Folge ist eine babylonische Sprachverwirrung, die die Konzentration und damit die Arbeitsproduktivität deutlich einschränken kann.

"Um eine möglichst effiziente akustische Konditionierung von Büroräumen zu erreichen, haben wir uns auf den Frequenzbereich der menschlichen Stimme konzentriert, der zwischen etwa 200 und 600 Hz als besonders laut empfunden wird", erläutert Frank Zickmantel, Entwicklungsleiter bei SilenceSolutions.Die Schalldämpfung durch so genannte poröse Absorber ist besonders effektiv, wenn die Schallwelle im Schnellemaximum gedämpft wird, welches ein Viertel der Schallwellenlänge von der Wand oder dem Fenster entfernt ist. Um eine optimale Dämpfung zu bewirken, muss die darauf angebrachte Absorberschicht auch in etwa diese Dicke aufweisen. "Für diesen Frequenzbereich ist das Schnellemaximum jedoch etwa einen halben Meter oder mehr von der Wand entfernt, was als Bautiefe für Absorber im Innenausbau kaum umzusetzen ist", so Zickmantel weiter. "Deshalb bewirken marktgängige Absorbersysteme oft nur eine unzureichende Dämpfung von Stimmgeräuschen."

Multischichtsystem zielt auf effiziente Dämpfung von Stimmfrequenzen

Das Unternehmen meisterte die Herausforderung durch die Entwicklung eines ausgeklügelten Schichtsystems aus verschiedenen Polyurethan-Schäumen, die die Ausbreitung der Schallwellen unterschiedlich stark bremsen. Dank der Variation dieses Widerstands - der als Impedanz bezeichnet wird - verlängert sich der Laufweg des Schalls durch den Gesamtaufbau im Vergleich zu einer homogenen Absorberschicht deutlich. Auf diese Weise ist eine effiziente Schalldämpfung auch niedrigerer Frequenzen bei handelsüblicher Absorberdicke möglich. "Die verschiedenen Impedanzwerte lassen sich durch gezielte Variation der Dichte, des Strömungswiderstands, der Zugfestigkeit, der Stauchhärte sowie der Zellstruktur des Polyurethanschaums erreichen", sagt Manfred Naujoks, Experte für Polyurethan-Weichschaum bei Bayer MaterialScience. Der Mehrschichtaufbau erfüllt alle behördlichen Vorschriften; er ist beispielsweise mit einer hoch wirksamen Brandschutzschicht umhüllt. Vor dem Eintritt in dieses Mehrschichtsystem müssen die Schallwellen zunächst die Löcher der metallischen Außenhaut passieren, die bereits für eine deutliche Dämpfung sorgen.

So funktional die "Ruhemodul Office" Absorber im Inneren aufgebaut sind, so vielseitig sind die Möglichkeiten ihrer äußeren Gestaltung. Neben der ein- oder mehrfarbigen Beschichtung der Metallkassette in allen RAL-Farbtönen lassen sich durch Bespannung mit anderen Materialien wie zum Beispiel Stoffen auch interessante haptische Effekte erzielen. Auch eine Raumgestaltung entsprechend den Grundsätzen der Feng-Shui-Philosophie ist möglich. Neben den an Flächen anzubringenden Ruhemodulen bietet SilenceSolutions auch raumhohe oder freistehende Absorber an, die in Verbindung mit Glassegmenten eine T-Schirm-Form haben oder einzeln in den Raum gestellt werden. Wie ein Möbelstück können sie beispielsweise umgestellt oder bei Umzügen mitgenommen werden und ermöglichen dadurch eine mobile Lösung.

Über SilenceSolutions:

Die SilenceSolutions GmbH hat sich auf die Entwicklung und Produktion professioneller Akustik-Raumgliederungssysteme spezialisiert. Dabei bietet sie dem Kunden ein umfassendes Gesamtpaket, das sowohl die Projektentwicklung als auch die Flächenoptimierung von Neu- und Bestandsgebäuden beinhaltet. Sie verfügt über eine Akustikabteilung, die raumakustische Gutachten erstellt und dabei dem Kunden mit entsprechenden messtechnischen Analysen eine Kosten-Nutzen-Optimierung vorschlägt.

Mehr Informationen finden Sie unter http://www.bayermaterialscience.de und http://www.silencesolutions.de.

Covestro AG

Mit einem Umsatz von 10,4 Milliarden Euro im Jahr 2007 gehört Bayer MaterialScience zu den weltweit größten Polymer-Unternehmen.
Geschäftsschwerpunkte sind die Herstellung von Hightech-Polymerwerkstoffen und die Entwicklung innovativer Lösungen für Produkte, die in vielen Bereichen des täglichen Lebens Verwendung finden. Die wichtigsten Abnehmerbranchen sind die Automobilindustrie, die Elektro-/Elektronik-Branche sowie die Bau-, Sport- und Freizeitartikelindustrie. Bayer MaterialScience produziert an 30 Standorten rund um den Globus und beschäftigte Ende 2007 etwa 15.400 Mitarbeiter.Bayer MaterialScience ist ein Unternehmen des Bayer-Konzerns.