PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 378664 (Covestro AG)
  • Covestro AG
  • Kaiser-Wilhelm-Allee 60
  • 51373 Leverkusen
  • http://www.covestro.com/
  • Ansprechpartner
  • Stefan Paul Mechnig
  • +49 (214) 30-36352

Bayer MaterialScience unterstützt Klimastadt der Zukunft

Künftige InnovationCity Ruhr kann einzigartiges Netzwerk nutzen / EcoCommercial Building Program: Umfassende Lösungen für nachhaltiges Bauen

(PresseBox) (Leverkusen, ) Mit einem einzigartigen Netzwerk für nachhaltiges Bauen unterstützt Bayer MaterialScience die geplante Klimastadt der Zukunft im Ruhrgebiet. Das Unternehmen stellt der künftigen InnovationCity Ruhr Techniken, Materialien und Expertise aus seinem umfassenden EcoCommercial Building Program bereit. Gleichzeitig ist Bayer MaterialScience dem Initiativkreis Ruhr beigetreten, der den Wettbewerb um die ökologische Modellstadt ins Leben gerufen hat.

"InnovationCity Ruhr ist ein urbanes Vorzeigeprojekt und wird als Referenz für die nachhaltige Sanierung einer ganzen Stadt große Strahlkraft für ganz Europa entwickeln", erklärt Peter Vanacker, Mitglied des Executive Committee von Bayer MaterialScience und globaler Schirmherr des EcoCommercial Building Programs. "Wir sind stolz darauf, in unserem Stammland Nordrhein-Westfalen unsere Kompetenz als Netzwerk für nachhaltiges Bauen bei diesem großartigen Projekt von Anfang an einzubringen."

Unter dem Motto "Blauer Himmel, grüne Stadt" wird dabei ein kompletter Stadtteil in einer Größenordnung von rund 50.000 Einwohnern beispielhaft zur Niedrig-Energiestadt umgebaut. Ziel ist es, den Energiebedarf im Pilotgebiet bis 2020 um 50 Prozent zu reduzieren. Dafür soll unter anderem der gesamte Gebäudebestand energieeffizient saniert werden. Innovative Technologien sollen für CO2-arme Energieerzeugung sorgen, neuartige Verkehrssysteme für umweltfreundliche Mobilität und eine Verbesserung der städtischen Lebensqualität. Das geschätzte Investitionsvolumen beläuft sich auf 2,5 Milliarden Euro.

Derzeit wird im Rahmen eines Wettbewerbs der Standort für die InnovationCity Ruhr gesucht. Unter den fünf Finalisten sind die Städte Bottrop, Bochum, Essen, Gelsenkirchen/Herten und Mülheim an der Ruhr. Anfang November 2010 entscheidet eine unabhängige Fachjury, welche Stadt den Zuschlag erhält. Als Leuchtturmprojekt versteht sich InnovationCity Ruhr zugleich als Impulsgeber, um auch in anderen Ruhrgebietskommunen energieeffiziente Unternehmungen zu generieren. Langfristiges Ziel ist der energieeffiziente Stadtumbau der gesamten Region.

Peter Lampe, Vorsitzender der Geschäftsführung des Initiativkreises Ruhr, begrüßt den neuen Projektpartner: "Nachhaltigen Städten gehört die Zukunft, und das ist in großem Maßstab nur über eine energieeffiziente Sanierung bestehender Gebäude möglich. Das EcoCommercial Building Program kann in diesem Zusammenhang einen wichtigen Beitrag zur Realisierung der InnovationCity Ruhr leisten."

Mit dem Programm, in dem Bayer MaterialScience erstmals das Know-how verschiedener Experten rund um nachhaltiges Bauen verknüpft, kann die künftige Modellstadt auf integrierte, innovative Lösungen für energieeffizientes und wirtschaftliches Bauen zurückgreifen. Bayer MaterialScience selbst produziert eine Vielzahl an Rohstoffen, die dem Klimaschutz zu Gute kommen. Hochleistungskunststoffe auf Basis dieser Produkte werden zum Beispiel zur Dämmung von Gebäuden gegen Kälte und Wärme eingesetzt.

Dieses umfassende Portfolio sei insbesondere angesichts der Bandbreite des Projektes wertvoll, erklärt Markus Palm, Geschäftsführer der InnovationCity Management GmbH: "Das Projekt bezieht erstmals alle Bereiche einer gewachsenen, lebendigen Stadt in ein nachhaltiges Modernisierungsprogramm ein. So werden zum Beispiel Wohnsiedlungen in attraktive Energiespar-Quartiere umgebaut und Einrichtungen wie Hallenbäder oder Kindergärten mit kostengünstiger und umweltfreundlich erzeugter Energie geheizt. Außerdem siedeln wir nachhaltige Unternehmen gezielt an", so Palm.

Bayer MaterialScience hat das EcoCommercial Building Programm initiiert, um weltweit Entscheidungsträger der Baubranche bei der Umsetzung von umweltfreundlichen und zugleich wirtschaftlichen Gebäuden zu unterstützen. Mit dem Beitrag zum Zukunftsprojekt InnovationCity Ruhr weitet die Initiative nun auch ihren Schwerpunkt auf Sanierung aus.

"InnovationCity Ruhr bietet eine hervorragende Gelegenheit, einer breiteren Öffentlichkeit zu zeigen, welches enorme ökologische und ökonomische Potenzial in der energetischen Sanierung steckt", betont Dr. Thomas Braig, Leiter des EcoCommercial Building Programs für die Region Europa, Naher Osten, Afrika. "In diesem Sinne zünden wir nun eine zweite Stufe unserer Initiative und erweitern den anfänglichen Radius von Neubauten auf bestehende Gebäude."

Über das EcoCommercial Building Programm:

Das globale EcoCommercial Building Program von Bayer MaterialScience ist ein Bestandteil des Bayer Climate Program. Es bietet Entscheidungsträgern in der Baubranche ein einzigartiges Portfolio an Dienstleistungen und Materiallösungen für energieeffizientes und wirtschaftliches Bauen. Gemeinsam mit einem interdisziplinären Netzwerk an Mitgliedern unterstützt Bayer MaterialScience im Rahmen des Programms beispielsweise Architekten, Projektleiter, Bauunternehmer, Entwickler sowie Manager größerer Unternehmen bei der Realisierung öffentlicher und gewerblicher Gebäude, die bisherige Standards in Sachen Nachhaltigkeit deutlich übertreffen. Das Angebot reicht dabei von Energieeffizienzberechnungen während der Planung über die Verwendung umweltverträglicher Materialien bis zur Erzeugung erneuerbarer Energie.

Über den Initiativkreis Ruhr:

Der Initiativkreis Ruhr ist ein Zusammenschluss von 61 führenden Wirtschaftsunternehmen. Diese beschäftigen zusammen rund 2,25 Millionen Menschen weltweit und generieren einen globalen Umsatz von rund 630 Milliarden Euro. Ihre Führungskräfte repräsentieren als persönliche Mitglieder den Initiativkreis Ruhr. Mit ihrem Engagement verfolgen sie das Ziel, das Ruhrgebiet durch nachhaltige wirtschaftliche Impulse zukunftsfähig machen. In dem neuen Leitprojekt InnovationCity Ruhr bündelt der Initiativkreis Ruhr das Know-how seiner Mitgliedsunternehmen im weltweiten Zukunftsmarkt Erneuerbare Energien. 2020 soll in der InnovationCity Ruhr die gesamte Produktpalette richtungsweisender Energiespar-Lösungen einer breiten Öffentlichkeit modellhaft vorgestellt werden.

Mehr Informationen finden Sie unter www.bayermaterialscience.de

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des Bayer-Konzerns bzw. seiner Teilkonzerne beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Bayer in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf der Bayer-Webseite www.bayer.de zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Covestro AG

Mit einem Umsatz von 7,5 Milliarden Euro im Jahr 2009 gehört Bayer MaterialScience zu den weltweit größten Polymer-Unternehmen. Geschäftsschwerpunkte sind die Herstellung von Hightech-Polymerwerkstoffen und die Entwicklung innovativer Lösungen für Produkte, die in vielen Bereichen des täglichen Lebens Verwendung finden. Die wichtigsten Abnehmerbranchen sind die Automobilindustrie, die Elektro-/Elektronik-Branche sowie die Bau-, Sport- und Freizeitartikelindustrie. Bayer MaterialScience produziert an 30 Standorten rund um den Globus und beschäftigte Ende 2009 rund 14.300 Mitarbeiter. Bayer MaterialScience ist ein Unternehmen des Bayer-Konzerns.