Bayer CropScience übernimmt Zuchtmaterial von ProSoy Genetics

Neue Möglichkeiten für die Sojabohnenzucht:

(PresseBox) ( Monheim am Rhein, )
Bayer CropScience hat das Zuchtmaterial von ProSoy Genetics, der Sojabohnenzucht-Sparte des Unternehmens Thompson Agronomics mit Sitz in Leland im US-Bundesstaat Iowa, übernommen. Über die finanziellen Einzelheiten wurde nichts bekannt gegeben. Dieser Zukauf belegt erneut das strategische Engagement des Unternehmens zur Entwicklung hochwertigen Zuchtmaterials.

Seit ihrer Gründung 1975 haben sich ProSoy und Thompson einen hervorragenden Ruf als Züchter erworben. Sie stehen für eines der letzten noch verbliebenen unabhängigen Saatzuchtprogramme im Mittleren Westen der USA. ProSoy ist bekannt für sein breit angelegtes Zuchtmaterial mit vielen ertragreichen Sorten, die speziell an die Bedingungen der großen Anbauregionen im Mittleren Westen angepasst sind. Das Unternehmen konzentriert sich auf Soja der Reifegruppen 1 bis 3, die für den Großteil der Anbauflächen in den USA und Kanada geeignet sind.

Mit der Übernahme erweitert Bayer seine Möglichkeiten bei der Züchtung von Sojabohnen. Gleichzeitig bietet sich Bayer dadurch die Möglichkeit, LibertyLinkTM und andere verbesserte Pflanzeneigenschaften (Traits) im Mittleren Westen einzuführen. Das Unternehmen verfügt über eine solide Forschungs- und Entwicklungspipeline, die auch spezielle Programme für Sojabohnen mit Herbizidtoleranz sowie Insekten- und Nematodenresistenz umfasst.

"Wir freuen uns sehr über die Möglichkeit, unser Sojabohnen-Zuchtprogramm mit dem hervorragenden Material von ProSoy weiter auszubauen", sagte Dr. Mathias Kremer, Leiter des Geschäftsbereichs BioScience von Bayer CropScience. "Mit diesem Schritt stärken wir unsere Stellung als Anbieter von Soja-Saatgut und -Traits und sind noch besser in der Lage, den Landwirten in allen Sojaanbaugebieten der USA maßgeschneiderte, leistungsstarke Lösungen zu bieten, die ihnen helfen, ihre Produktivität zu erhalten und zu verbessern."

"Unser Fokus lag schon immer auf der Forschung und Entwicklung von Sojabohnen mit erstklassigem Erbgut", erklärte Tom Thompson, President von Prosoy Genetics. "Wir freuen uns sehr über die Chance, unser Hochertrags-Zuchtmaterial mit den herausragenden Innovationen von Bayer auf dem Gebiet der Biotechnologie zu verbinden."

Die Sojabohne ist eine strategisch wichtige Kultur für Bayer CropScience. Das Unter-nehmen hat sich zum Ziel gesetzt, umfassende Lösungen auf der Grundlage von Zuchtmaterial, Pflanzeneigenschaften und Pflanzenschutzlösungen anzubieten. Bayer CropScience hat daher sein Geschäft mit Sojasaatgut und -Traits schrittweise ausgebaut; unter anderem mit der Übernahme von Hornbeck Seeds.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des Bayer-Konzerns bzw. seiner Teilkonzerne beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Bayer in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf der Bayer-Webseite www.bayer.de zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.