PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 309978 (Bayer AG)
  • Bayer AG
  • Gebäude W 11
  • 51368 Leverkusen
  • http://www.bayer.de

Neues Biodiesel-Verfahren: Bayer Technology Services und Dow Water & Process Solutions unterzeichnen weltweite Lizenzvereinbarung

Neues Verfahren BayFAME® zur Veresterung freier Fettsäuren ermöglicht erstmals Umsetzung aller Arten von Ölen und Fetten zu Biodiesel / Lizenzvereinbarung deckt die weltweite Vermarktung ab

(PresseBox) (Leverkusen, ) Dow Water & Process Solutions, ein Geschäftsbereich der Dow Chemical Company (Dow), und Bayer Technology Services GmbH (BTS) haben eine Lizenzvereinbarung über die weltweite Vermarktung der BayFAME®-Technologie abgeschlossen. Es handelt sich hierbei um ein von BTS entwickeltes kontinuierliches Verfahren zur Veresterung freier Fettsäuren (FFA) zu Biodiesel auf der Basis des Katalysators DOW AMBERLYST(TM) BD20.

"Mit BayFAME®, der von Bayer Technology Services auf der Basis des DOW-Katalysators AMBERLYST(TM) BD20 entwickelten neuen, sauberen FFA-Veresterungstechnologie sind unsere Kunden erstmals in der Lage, jeden FFAhaltigen Einsatzstoff in FAME (Fettsäuremethylester) umzusetzen ohne Ausbeuteverluste, Säuren oder Reststoffe in Kauf nehmen zu müssen", sagte Dr. Susanne Müller, Leiterin Engineering Biomass Conversion bei Bayer Technology Services. "Ob unsere Kunden nun einen bestimmten Einsatzstoff wie verschiedene Arten von Tierfett, verbrauchtes Frittieröl/fett, Fette aus Fettabscheidern, Jatrophaöl oder reine freie Fettsäuren verarbeiten möchten, so können wir ihnen mit BayfFAME® eine Lösung anbieten, die ihnen größtmögliche Flexibilität in Bezug auf die Rohstoffbasis und damit weitgehende Unabhängigkeit von volatilen Öl- und Rohstoffpreisen gewährt."

Donna Rohan, Vertriebsleiterin für Biodiesel bei Dow Water & Process Solutions, Region EMEA, fügte hinzu: "Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit Bayer Technology Services. Unsere Partnerschaft ist ein weiteres Beispiel für das Engagement von Dow für die Biodiesel-Industrie.

Sie zeigt, welche positiven Auswirkungen unsere einzigartige Fachkompetenz und innovativen Lösungen auf den Markt haben können."

Unter den heutigen Rahmenbedingungen sind die Herstellungskosten von Biodiesel stark von den Kosten des Einsatzstoffs abhängig. Rohstoffpreise, etwa für Soja- und Rapsöl, die leicht zu Biodiesel (FAME) verarbeitet werden können, haben 2008 Rekordhöhen erreicht. Preiswertere potenzielle Einsatzstoffe sind zwar verfügbar, enthalten jedoch eine erhebliche Menge FFA, die in herkömmlichen Biodiesel-Anlagen nicht verarbeitet werden können. In der Vergangenheit mussten diese FFAs als Abfall oder als minderwertiges Nebenprodukt behandelt werden. Auf dem Markt werden einige Veresterungsverfahren für diese FFAs angeboten, die aber wegen Säureabtrennung und Abwasserbehandlung mit mehr Aufwand verbunden sind.

Das mehrstufige BayFAME®-Konzept erlaubt eine flexible Verfahrensauslegung, so dass jegliche Art von Rohstoffen mit FFA-Gehalten bis zu 100 Gew.-% bei optimaler Ausbeute und minimalen Herstellungskosten verarbeitet werden können. Bei niedrigen FFA-Gehalten reduziert eine einzige Reaktionsstufe die FFA-Konzentration auf einen Wert von nur 0,1 Gew.-%, während der dreistufige Prozess das gesamte Spektrum bis 100 Gew.-% FFA abdeckt.

Das BayFAME®-Veresterungsverfahren kann problemlos zwischen der Ölvorbehandlungs- und der Umesterungsstufe einer konventionellen Biodiesel-Anlage eingebunden werden. Das vorbehandelte Öl wird direkt zusammen mit wasserfreiem Methanol der ersten Veresterungsreaktorstufe zugeführt. Nach der letzten Reaktorstufe sind alle ursprünglich im Einsatzstoff enthaltenen freien Fettsäuren zu FAME umgesetzt, und der resultierende Produktstrom kann in einer herkömmlichen Umesterungsanlage weiterverarbeitet werden, um die Triglyzeride ebenfalls zu FAME umzusetzen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass sich mit der Veresterung von FFAreichen Ölen und Fetten mit Hilfe der BayFAME®-Technologie massive Einsparungen gegenüber den herkömmlichen Rohstoffen wie Raps- und Sojaöl erzielen lassen.

Über Dow Water & Process Solutions

Dow Water & Process Solutions verfügt über eine 50jährige Erfahrung in der Realisierung innovativer Wasser- und Prozesslösungen für Kommunen ebenso wie für Industrieunternehmen. Als eigenständiger Geschäftsbereich der Dow Chemical Company bietet Dow Water & Process Solutions ein breites Portfolio von Ionenaustauscherharzen, Umkehrosmose-Membranen, Ultrafiltrationsmembranen und Elektrodeionisierungsprodukten, mit starken Positionen in einer Reihe wichtiger Einsatzgebiete wie Industrie- und Kommunalwasser, Arzneimittel, Energie, Siedlungswasser sowie Abwasser- und Wasseraufbereitung. Weitere Informationen über Dow Water & Process Solutions finden Sie unter http://www.dowwatersolutions.com und http://www.dow.com.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des Bayer-Konzerns bzw. seiner Teilkonzerne beruhen.
Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Bayer in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf der Bayer-Webseite http://www.bayer.de zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Bayer AG

Bayer Technology Services GmbH bietet ganzheitliche Lösungen entlang des Lebenszyklus von chemischen und pharmazeutischen Anlagen an - von der Entwicklung über Planung und Bau bis hin zur Prozessoptimierung bestehender Betriebe. Die Bayer-Tochter beschäftigt weltweit knapp 2.600 Experten im Hauptsitz in Leverkusen und an den anderen deutschen Standorten sowie in den Regionalbüros in Belgien, Indien, Mexiko, der Schweiz, den USA, den Vereinigten Arabischen Emiraten und China. Im Jahr 2008 betrug der Umsatz rund 420 Millionen Euro.

Weitere Informationen zu Bayer Technlogy Services unter http://www.bayertechnology.com.