PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 123268 (BAXI INNOTECH GmbH)
  • BAXI INNOTECH GmbH
  • Ausschläger Elbdeich 127
  • 20539 Hamburg
  • http://www.baxi-innotech.de
  • Ansprechpartner
  • Claudia Palozzo
  • +49 (40) 309696-0

Gemeinsame Energie für die Brennstoffzelle, gegen CO2

Neue Impulse für den Bundesverkehrsminister Tiefensee in Oldenburg

(PresseBox) (Hamburg , ) Das Klimaschutz-Paket der Bundesregierung und die Leuchtturm-Projekte mit der Industrie haben dasselbe Ziel: Unternehmen und Bundesregierung bekennen sich zum Ausbau der Brennstoffzelle, Zukunftstechnologie auf Basis der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK).

Deutlichen Rückenwind für die künftige Bedeutung der Brennstoffzelle zur Hausenergieversorgung gab es heute wiederholt auf politischer Ebene. Auf Einladung des Energieversorgers EWE informierte sich der Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung Wolfgang Tiefensee über den aktuellen Entwicklungsstand stationärer Brennstoffzellen für Ein- und Mehrfamilienhäuser.

Den Kooperationspartnern des Gastgebers - den Herstellern BAXI INNOTECH, CFCL, Hexis, Vaillant und Viessmann - bot sich die Möglichkeit, in Oldenburg ihre Brennstoffzellen-Heizgeräte vorzustellen. Die Präsentation war Anlass zu einem ausführlichen Informationsaustausch zwischen Tiefensee, den Herstellern und einem der Nutzer, der EWE. Der Minister zeigte sich beeindruckt von dem Potenzial der Anwendung und maß der Technologie einen hohen Stellenwert bei. „Ich erwarte, dass die stationäre Brennstoffzelle langfristig das Rückgrat einer effizienten und umweltfreundlichen Wärme- und Stromversorgung unserer Gebäude wird“, so Tiefensee. Die Feldtests der daran Beteiligten seien wichtige Beiträge, den Markteintritt dieser Technologie gut auf den Weg zu bringen.

Nach Aussage von Dr. Werner Brinker, Vorsitzender des Vorstandes der EWE AG, begrüßte er es, dass die Bundesregierung dieses Vorhaben unterstützt. Es sei nur eine Frage der Zeit, bis sich Brennstoffzellen am Markt etablieren.

Guido Gummert, Geschäftsführer der BAXI INNOTECH GmbH, erläuterte in diesem Zusammenhang die möglichen CO2-Einsparpotenziale für den Gebäudebereich. „Bereits jetzt haben wir einen technischen Standard erreicht, der es uns ermöglicht, im Vergleich zu fossilen Brennstoffen bis zu 50 Prozent der Emissionen zu vermeiden. Bei der Nutzung von Biogas in bekannter Erdgasqualität tendiert der Ausstoß gegen Null. Ein neuer Mitbewerber für die Erzeugung regenerativer Energie.“

Unter Experten gilt die Brennstoffzellen-Technologie unangefochten als die effizienteste Form der Kraft-Wärme-Kopplung. Bund und Wirtschaft fördern im Rahmen des 2006 auf zehn Jahre angelegten „Nationalen Innovationsprogramms Wasserstoff und Brennstoffzelle“ die Weiterentwicklung der Technologie für die mobile und stationäre Anwendung. Bund und Industrie werden jeweils rund 500 Millionen Euro zur Verfügung stellen. Ziel des Programms ist es, Brennstoffzellen durch gemeinsame Demonstrationsprojekte, so genannte Leuchtturm-Projekte, zur Marktreife zu bringen.

BAXI INNOTECH GmbH

Die european fuel cell gmbh (efc) wurde 1999 gegründet. Im August 2002 erwirbt die britische Baxi Group Ltd. das Unternehmen. Erklärtes Unternehmensziel ist die Produktentwicklung und Konzentration auf den wirkungsvollen Einsatz von Brennstoffzellen-Heizgeräten für das Einfamilienhaus im europäischen Markt. Seit Anfang März 2007 firmiert das Entwicklungsunternehmen mit weiterführenden Aufgaben im Konzernverbund unter BAXI INNOTECH GmbH. www.baxi-innotech.de Die BAXI Gruppe Die britische Baxi Group, mit Sitz in Derby, ist einer der führenden Heizgerätehersteller in Europa. Das Umsatzvolumen dieses Marktes beträgt über 7,9 Mrd. €(5,5 Mrd. £) pro Jahr. Die Gruppe hat europaweit mehr als 5.400 Mitarbeiter und setzt jährlich mehr als 1,3 Mrd. € (0,9 Mrd. £) um. Zur Baxi Group gehören einige der führenden Marken für Heizungsprodukte auf dem europäischen Markt. Diese Marken sind Baxi in Großbritannien, Italien, der Türkei, Russland und einer Reihe osteuropäischer Märkte. Hinzu kommen Potterton in Großbritannien, Chappée und Ideal Standard in Frankreich, Baxi calefacción(ehemals Baxi Roca) in Spanien, sowie SenerTec und Brötje in Deutschland. Neben der Herstellung von Brennwertkesseln ist die Gruppe auch an der Entwicklung alternativer Heizsysteme und neuer Technologien beteiligt, die künftig bei der Vermeidung des Klimawandels eine zentrale Rolle spielen werden. So vertreibt die Baxi Group bereits jetzt die weltweit führende M i n i - Kraft-Wärme-Kopplungsanlage (KWK) Dachs der Firma SenerTec. Außerdem bietet sie eine Reihe hoch entwickelter Brennwertkessel für Biomasse und feste Brennstoffe, Solar- und Wärmepumpen, speziell für Privathaushalte an. Derzeit befinden sich M i k r o - KWK-Anlagen zur Installation in Privathaushalten in der Entwicklung: so genannte Brennstoffzellen-Heizgeräte. Das energiepolitische Umfeld und die Nachfrage nach neuen und alternativen Energiequellen verändern sich rasch. Neue Technologien und Innovationen der Gruppe sind gefragt, die auch die Entwicklung von Brennstoffzellen-Heizgeräten einbezieht, klein genug für die Nutzung in den privaten Haushalten. www.baxi.com