Neue badenova Innovationsfonds-Förderprojekte: 1,6 Millionen Euro für die Umwelt

(PresseBox) ( Freiburg, )
Im 19. Jahr in Folge stellt badenova drei Prozent ihres Jahresgewinns als Fördermittel für innovative, klima- und umweltschützende Projekte zur Verfügung. In diesem Jahr kommen 16 Pionierideen mit einer Fördersumme von insgesamt über 1,6 Mio. Euro in den Genuss einer Förderung aus dem in der Energiewirtschaft einmaligen badenova Innovationsfonds Klima- und Wasserschutz. Dies bewilligte kürzlich der Aufsichtsrat des regionalen Energie- und Umweltdienstleisters.

Mit einer Fördersumme von insgesamt über 1,6 Mio. Euro setzt badenova ein klares Zeichen für Umweltschutz in der Region. Der badenova Innovationsfonds, der dies ermöglicht, hat seit 2001 mehr als 256 Projekte mit einer Gesamtsumme von rund 29 Mio. Euro unterstützt. Dies wiederum hat Folgeninvestitionen in Höhe von 126 Millionen Euro ausgelöst. 2019 sind insgesamt 16 Projekte aus den Bereichen Klima- und Wasserschutz zur Bezuschussung durch den Innovationsfonds freigegeben. „Es gibt kein anderes Unternehmen in ganz Baden-Württemberg, das eine vergleichbare Summe aus seinem Gewinn jährlich für die Förderung von privaten und kommunalen Klima- und Umweltprojekten bereitstellt“, berichtet badenova Vorstand Mathias Nikolay. „Dabei sind wir mehr als nur ein reiner Fördergeldgeber. Wir sehen uns als Netzwerk der Region, das die regionalen Akteure und ihre Ideen zusammenbringt und dadurch die Energiewende aktiv vorantreibt.“

Erstmals wurden die neuen Innovationsfondsprojekte im Rahmen einer Veranstaltung am badenova Standort Freiburg mit einem Klimaschutzpreis öffentlich prämiert. Die Bandbreite der diesjährigen Förderprojekte zeigt wieder einmal, wie einfallsreich die Zukunftsdenker der Region sind. Vom Cowfunding, bei dem eine Online-Plattform zur Direktvermarktung von regionalen ökologischen Fleischprodukten aufgebaut werden soll über die Umsetzung eines öffentlichen Hochleistungs-Ladesystems für Elektrofahrzeuge in Freiburg bis hin zu Praxis- und Feldversuchen, bei denen die Auswirkungen einer regenerativen Landwirtschaft auf den Humusaufbau und damit die CO2-Bindung im Boden untersucht wird. „Die Bandbreite der Förderprojekt ist auch in diesem Jahr wieder beeindruckend“, so Richard Tuth, Leiter badenova Innovationsfonds Klima- und Wasserschutz. „Unser Ziel ist es, Energiepionieren bei der Umsetzung ihrer Idee in die Tat zu unterstützen, indem wird ihre Risiken absichern, aber vor allem auch unser regionales Netzwerk gezielt nutzen und den Partnern zur Verfügung stellen.“

Damit sich vorbildliche Verfahren, Technologien und Forschungserkenntnisse ungehindert weiterverbreiten können, werden alle geförderten Projekte sowie deren Zwischen- und Abschlussberichte immer unter badenova.de/innovationsfonds der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. Ob Privatperson, Verein, Firma oder Kommunen – jeder Kunde ist antragsberechtigt. Förderanträge sind jeweils bis zum 31.10. eines Jahres einzureichen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.