Stadler: Entscheidung zur eigenen US-Produktion fällt bis 2015

Weiteres Wachstum nach Rekordabsatz 2010 - Langfrist-Ziel in USA: 200.000 Verkäufe

(PresseBox) ( Las Vegas, )
Die zum Volkswagen-Konzern gehörende Audi AG hält sich die Entscheidung zu eigenen Produktionskapazitäten in den USA weiter offen und will darüber innerhalb der nächsten vier Jahre befinden. "Wir sehen in den USA weiterhin ein Potenzial beim Absatz. Und wo auch immer wir viele Autos verkaufen, prüfen wir langfristig die Produktion vor Ort", sagte Audi-Vorstandschef Rupert Stadler im Gespräch mit Automotive News Europe. Nach den Währungsturbulenzen des Euro im vergangenen Sommer waren zunächst alle Entscheidungen über einen eigenen Produktionsstandort in den USA gestoppt worden. Aber in vier Jahren sei diese Option nach Stadlers Worten weiterhin möglich: "Heute steht der Beschluss dazu nicht an, aber wir werden vor 2015 darüber entscheiden."

Stadler bekräftigte in dem Gespräch mit der Fachzeitschrift, Audi strebe weiterhin eine Verdopplung seiner Verkäufe an. Der Ingolstädter Autobauer hatte im vergangenen Jahr 101.629 Einheiten in den USA verkauft, so viel wie noch nie zuvor. Für 2015 plane man den Absatz von 160.000 Einheiten auf diesem Markt und "auf lange Sicht sehen wir weiter 200.000 Einheiten pro Jahr", hob der Manager hervor.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.