Energieeffiziente Lösungen für moderne Fenster

Beschlagsystem activPilot hilft beim Energiesparen

(PresseBox) ( Telgte, )
Angesichts steigender Energiepreise suchen Mieter und Eigentümer von Immobilien verstärkt nach Wegen, Energie zu sparen. Laut dena (Deutsche Energie Agentur) lassen sich in einem Ein- oder Zweifamilienhaus rund 80 Prozent der Energie für Heizung und Warmwasser durch eine energieoptimierte Sanierung einsparen. Der Bund stellt hierfür über die KfW Förderbank zinsgünstige Kredite zur Verfügung.

Da der größte Energieverlust im Haus am Fenster auftritt, liegt es nahe, gerade hier wirksame Maßnahmen zu ergreifen. Daher bietet Winkhaus durchdachte Lösungen für Fenster, die zu einer positiven Energieeffizienzbilanz beitragen. Hierzu zählen hochwertige Beschläge für Fenster mit Wärmeschutzverglasung ebenso wie integrierte Module zur Steuerung von Heizkörpern oder Systeme für energiesparende Raumlüftung.

Stabilität und Ästhetik für große und schwere Flügel

Großformatige Fenster liegen im Trend. Sie lassen natürliches Licht und Sonnenwärme ins Haus. Um den Energieverlust über großzügige Glasflächen zu mindern, empfehlen sich Wärmeschutzverglasungen. Der verstärkte Scheibenaufbau von Schutzverglasungen hat in Verbindung mit der Flügelgröße allerdings ein deutlich höheres Flügelgewicht zur Folge. Dabei werden jedoch ungern Abstriche hinsichtlich der Optik gemacht: auch solche schweren Fenster sollten elegant aussehen und außerdem noch Einbruchsversuchen widerstehen können.

Für dieses Anforderungsprofil hat Winkhaus das passende Beschlagsystem entwickelt: activPilot Select ist der einzige vollverdeckte Drehkippbeschlag für bis zu 150 Kilogramm schwere und drei Quadratmeter große Fensterflügel. Das System ist in zwei Gewichtsklassen unterteilt. Der Standardbeschlag ist für Flügelgewichte bis maximal 100 Kilogramm freigegeben.

Durch nur zwei Zusatzbeschlagteile lassen sich Flügel bis zu einem Maximalgewicht von 150 Kilogramm realisieren. Dabei bleiben hoher Komfort und Bedienungsfreundlichkeit - wie leichtes Einschweben - erhalten. Auf diese Weise können sogar ursprünglich leichtere Flügel bei Bedarf nachgerüstet werden, beispielsweise wenn nachträglich eine Dreifachverglasung für Wärme- oder Schallschutz eingesetzt werden soll.

Mit activPilot Energiesparpotentiale besser nutzen

Ein vollverdeckter Beschlag sieht nicht nur gut aus, er verbessert auch die Energiebilanz. Denn bei activPilot Select ist die umlaufende Überschlagsdichtung nicht unterbrochen. Somit bleibt kein Spalt, durch den Energie verloren gehen könnte.

Zusätzlich sorgen die Achtkantverschlussbolzen von activPilot für einen besonders hohen Dichtschluss des Systems.

Zugleich unterstützt die raffinierte Technik den zügigen Einbau durch einen Fachmann. Durch die leicht zu handhabenden Justiermöglichkeiten werden Dichtschluss und Funktion des Fensters über Jahre gewährleistet.

Frischluft ohne Auskühlen

Gerade bei modernen Fenstern mit hohem Dichtschluss ist eine vernünftige Belüftung wichtig für das Raumklima. Denn frische, trockene Luft erwärmt sich schneller, als abgestandene, sauerstoffarme Raumluft. Insbesondere im Hinblick auf Energieeinsparung ist die natürliche einer künstlichen Belüftung vorzuziehen, da diese Strom verbraucht.

Optimal ist kurzzeitiges Stoßlüften durch weites Öffnen der Fensterflügel. Für die dauerhafte Frischluftzufuhr eignet sich die activPilot Mehrfachspaltlüftung, mit der sich Fensterflügel unterschiedlich weit kippen lassen. Die leicht regulierbare Lüftungseinstellung ermöglicht die Raumlüftung ohne nennenswerten Energieverlust.

Unsichtbare Kontakte erkennen geöffnetes Fenster

Was früher vor allem in öffentlichen Bauten und Hotels durch intelligente Technik den Energieverbrauch senkte, hilft jetzt auch dem Endkunden beim Energiesparen. Die activPilot Schalteinheit Kontaktschließblech dient der Vermeidung von Energieverlusten bei geöffnetem Fenster und gleichzeitigem Heizungsbetrieb.

Hierfür hat Winkhaus spezielle Fensterkontakte entwickelt. Diese überwachen den Zustand der Fenster und steuern thermostatisch geregelte Heizkörper direkt an. Dabei ist die Idee, die hinter dem Motto "Fenster auf - Heizung zu" steht, ganz einfach: Von einem Magnetschalter und über einen Verteiler ausgelöst, schließt das elektronisch ansteuerbare Thermostatventil den Heizkörper, wenn das Fenster geöffnet wird und minimiert den Energieverlust. Weiter wird verhindert, dass durch die einströmende kalte Außenluft die Temperatur des Heizkörpers zusätzlich angehoben wird.

Als Bestandteile des Baukastensystems activPilot sind die Module besonders verarbeitergerecht, weil sie unter anderem über eine hohe Anschlagfreundlichkeit verfügen.

Der Staat hilft bei Modernisierung

Der Bund stellt über die KfW Förderbank zinsgünstige Kredite mit langen Laufzeiten für Maßnahmen wie Fenstererneuerungen, die Wärmedämmung von Dächern und Außenwänden oder Solarenergie zur Verfügung. Die Modernisierungsarbeiten für eigengenutzte Wohnungen werden mit einem Steuerbonus belohnt: Der Lohnanteil der Handwerkerrechnungen bis zu einer Höhe von 6.000 Euro kann zu 20 Prozent von der Steuer abgezogen werden. Das bedeutet eine Steuerersparnis von bis zu 1.200 Euro. Bei der Vermietung können die vollen Kosten als Renovierung - eventuell auch verteilt auf bis zu 5 Jahre - von den Mieteinnahmen abgesetzt werden. Eine Übersicht über die aktuellen KfW-Förderprogramme für Sanierungsmaßnahmen bietet ein neuer Flyer von Winkhaus.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.