PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 597342 (Audi AG)
  • Audi AG
  • Auto-Union-Straße
  • 85045 Ingolstadt
  • http://www.audi.de

Audi gewinnt beim Deutschen Preis für Onlinekommunikation

(PresseBox) (Berlin/Hamburg/Ingolstadt, ) .
- Auszeichnungen in den Kategorien "Online-Strategie des Jahres" und "Social Media-Kampagne des Jahres"
- Jury: "Audi Kommunikation überzeugt Journalisten und Online-Multiplikatoren durch nachhaltige Leuchtturmprojekte"
- Preise für App und Online-Produktfilm auch beim WorldMediaFestival

Die AUDI AG ist am Mittwochabend beim Deutschen Preis für Onlinekommunikation im Berliner Kino International in den Kategorien "Online-Strategie des Jahres" und "Social Media-Kampagne des Jahres" ausgezeichnet worden. Weitere Preise gab es beim WorldMediaFestival in Hamburg.

Seit 2011 vergibt das Magazin "Pressesprecher" den Deutschen Preis für Online­kommunika­tion jährlich und ehrt damit Leistungen und Arbeiten in der digitalen Kommunikation. "Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung. Sie zeigt, dass wir mit unserer Entscheidung zur umfassenden Integration von Social Media in unsere Kommunikationsstrategie eine richtige Entscheidung getroffen haben", so Toni Melfi, Leiter Kommunikation AUDI AG.

"Die Audi Kommunikation schafft es mit ihrer neuen Online-Strategie, Journalisten und Online-Multiplikatoren durch nachhaltige Leuchtturmprojekte zu überzeugen und so dem Anspruch der Premiummarke auch im Bereich Online und Social Media gerecht zu werden. Die Online-Aktivitäten sowie die Influencer Relations wurden seit dem Sommer 2012 nachhaltig und mit deutlichen Wachstumsraten ausgebaut", heißt es in der Begründung der Jury .

Eine wichtige Säule der Online-Strategie der Audi Kommunikation ist der zur Jahrepressekonferenz im März gestartete Audi Newsroom (www.audi-newsroom.de). Auf dem Portal finden Journalisten, Blogger und Online-Multiplikatoren aktuelle Themen aus dem Unternehmen auf einen Blick. Neben Pressemitteilungen gibt es dort Inhalte aus dem Audi Blog, der Facebook-Seite der Audi Kommunikation, dem Videoportal YouTube, dem Kurznachrichtendienst Twitter, der Foto-Community Flickr und der Dokumenten-Plattform Sribd. Die Seite ist im Responsive Design rea­­li­siert, der User kann sie deshalb vom Laptop genauso nutzen wie auf dem Tablet oder Smartphone. Dargestellt ist das klare und moderne Design in Retina-Auflösung.

Im März ist auch die Facebook-Seite der Audi Kommunikation online gegangen (www.facebook.com/AudiAG). In den gut zwei Monaten seit dem Start haben schon mehr als 20.000 Nutzer des sozialen Netzwerks "Gefällt mir" geklickt und sind Fan der Seite geworden. Die Audi Kommunikation erschließt zudem neue Zielgruppen. Blogger und Social Media-Influencer sind mittlerweile fester Bestandteil der Kommunikationsaktivitäten. Audi lädt Blogger zu Events und Fahrveranstaltungen ein, die Strategie beinhaltet außerdem eigene Formate für die Zielgruppe.

In der Kategorie "Social Media-Kampagne des Jahres" gab es die Auszeichnung für das Video "The Social Stunt" auf der Facebook-Seite Audi Deutschland (www.facebook.com/AudiDE). "Mit dem Video 'The Social Stunt' hat Audi seine Facebook-Fans begeistert und konnte das Fanwachstum für seine Facebook-Seite verdoppeln. Der Autohersteller entschloss sich erstmalig sogar, den Web-Film mit der spektakulären Aktion des LeMans-Siegers Dindo Capello im TV zu zeigen und konnte somit den Aufmerksamkeitsgrad nochmals steigern und erfolgreich Resonanz in Online- und Offline-Medien erzeugen", so die Jury.

Weitere Auszeichnungen für die AUDI AG gab es beim WorldMediaFestival in Ham­burg. Bei dem internationalen Wettbewerb für Kommunikationsmedien gibt es seit 2000 Preise für herausragende Lösungen in Corporate Film, Television, Web und Print Produktionen. In der Kategorie "Sales Promotions" wurde der Online-Trailer der Kommunikation zur Weltpremiere des Audi RS Q3 ausgezeichnet. Der Produkt­film (Länge: 45 Sekunden) gewann den intermedia-globe GRAND AWARD sowie den intermedia-globe GOLD AWARD. In der Kategorie "Internal Communications" gab es den intermedia-globe GOLD AWARD für die App A6/A8 Hybrid Training.

Audi AG

Der Audi-Konzern hat im Jahr 2012 1.455.123 Automobile der Marke Audi an Kunden ausgeliefert. 2012 erreichte das Unternehmen bei einem Umsatz von € 48,8 Mrd. ein Operatives Ergebnis von € 5,4 Mrd. Audi produziert an den Standorten Ingolstadt, Neckarsulm, Győr (Ungarn), Changchun (China) und Brüssel (Belgien). Der Audi Q7 wird in Bratislava (Slowakei) gefertigt. Im November 2012 startete nach Audi A4, A6 und Q5 die CKD-Produktion des Audi Q7 in Aurangabad in Indien. Seit 2010 fährt der Audi A1 und seit 2012 der neue A1 Sportback im Werk Brüssel vom Band. Der Audi Q3 wird seit Juni 2011 in Martorell (Spanien) produziert. Das Unternehmen ist in mehr als 100 Märkten weltweit tätig. 100-prozentige Töchter der AUDI AG sind unter anderem die AUDI HUNGARIA MOTOR Kft. (Győr/Ungarn), die Automobili Lamborghini S.p.A. (Sant'Agata Bolognese/Italien), die AUDI BRUSSELS S.A./N.V. (Brüssel/Belgien), die quattro GmbH (Neckarsulm) und der Sportmotorradhersteller Ducati Motor Holding S.p.A. (Bologna/Italien). Audi beschäftigt derzeit weltweit mehr als 70.000 Mitarbeiter, davon rund 50.000 in Deutschland. Um den "Vorsprung durch Technik" nachhaltig zu sichern, plant die Marke mit den Vier Ringen bis 2015 insgesamt rund € 11 Mrd. zu investieren, überwiegend in neue Produkte und den Ausbau der Produktionskapazitäten. Aktuell erweitert Audi seinen Standort in Győr (Ungarn) und produziert ab Ende 2013 auch in Foshan (China) sowie ab 2016 in San José Chiapa (Mexiko).

Audi steht zu seiner unternehmerischen Verantwortung und sieht nachhaltiges Handeln nicht nur als Basis für wirtschaftlichen Erfolg, sondern auch als Voraussetzung für eine lebenswerte Zukunft künftiger Generationen. Daher hat das Unternehmen Nachhaltigkeit als Maßgabe für Produkte und Prozesse strategisch verankert. Corporate Responsibility umfasst verbrauchsarme Produkte, ressourceneffiziente Produktionsprozesse, eine zukunftsfähige und faire Personalpolitik, ein wirksames gesellschaftliches Engagement und insgesamt verantwortungsvolles Wirtschaften. So erhält der Anspruch "Vorsprung durch Technik" neue Dimensionen, die weit über die Produkte hinaus gehen. Das große Ziel lautet CO2-neutrale Mobilität.