Paradigmenwechsel in der abhörsicheren Telefonie

(PresseBox) ( Hannover, )
Mit dem soeben veröffentlichten neuen Release 1.4 von ATGcall setzt das führende Technologieunternehmen Aßmann Technology GmbH aus Hannover neue Standards in der abhörsicheren Telefonie.

Wollten Manager in der Vergangenheit sicher sein, dass ihre Kommunikation über das Mobiltelefon vertraulich bleibt, mussten sie auf Statussymbole wie iPhone oder iPad verzichten und auf Geräte ausweichen, die unter anderem kompliziert in der Bedienung waren.

Mit der neuen Release ATGcall 1.4 haben Manager und Politiker nun die Freiheit, und die Qual der Wahl, unter der gesamten Palette iPhone, iPad, Android-Geräte, Symbian-Geräte (z.B. Nokia), Windows-Mobile oder auch im Desktop-Bereich, Windows, Mac OS und Linux zu wählen.

Einfache Bedienung und abhörsichere mobile Kommunikation und dabei das Gerät seiner Wahl zu nutzen, bleibt Managern und Politikern mit ATGcall nun nicht mehr vorenthalten. Der Einsatz einer End-to-End Verschlüsselung auf höchstem Niveau, durch ein Gutachten einer neutralen, anerkannten Stelle belegt, gibt dem Benutzer von ATGcall die Sicherheit und Gewissheit:

Meine Kommunikation bleibt vertraulich!

Und das nicht nur bei Mobilfunktelefonen, auch das iPad oder Desktop-Geräte mit Windows, Linux oder MacOS schließen nun den Kreis der sogenannten "interoperationskompatiblen netzübergreifenden abhörsicheren Telefonie".

Der verbale Abgleich des angezeigten einmaligen Sitzungsschlüssels schützt die Benutzer vor einer sogenannten Man-in-the-Middle-Attacke und gibt dem Benutzer bei jedem Telefonat mit ATGcall die Gewissheit:

Meine Kommunikation bleibt vertraulich!

Lästige Einzelgespräche, wobei doch gerade eine internationale abhörsichere Telefonkonferenz benötigt wird, waren in der Vergangenheit für Manager und Politiker nervig. Wurde dann doch wieder bei Telefonkonferenzen auf die normale Telefonie zurück gegriffen und die Sicherheit und Vertraulichkeit wurde in den Hintergrund gestellt.

Weltweit, mit unbegrenzter Anzahl von Teilnehmern, können Manager und Politiker nun mit ATGcall Telefonkonferenzen, ob vom Desktop zum iPhone oder dem dazu geschalteten Android-Gerät mit allen Geräten auf denen ATGcall installiert ist, abhörsicher führen und das bei einfachster Bedienung.

Stellt sich die Frage, warum wird das Blackberry nicht unterstützt? - nun, zum einen hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) es schon 2005 für ungeeignet in hochsensiblen Bereichen erklärt, sowie auch aus diversen Berichten zu entnehmen ist hat 2007 Frankreich es für Regierungsbeamte verboten - Indien und verschiedene arabische Staaten forderten Zugriff auf Blackberrys.

Somit ist die Antwort selbsterklärend!

Mit Version 1.4 ist ATGcall nun multilingual - international operierende Firmen sowie Regierungen können auf den Endgeräten nun selbst die Landessprache auswählen, womit die Aßmann Technology GmbH auch hier internationale Wünsche implementiert hat.

Wollte der Manager in der Vergangenheit abhörsicher telefonieren, hatte aber gerade keinen Mobilfunkempfang, z.B. in Gebäuden oder abgelegenen Gebieten, konnten ggf. wichtige Dinge gar nicht kommuniziert werden.

Wie sieht es jetzt aus - der Manager nimmt sein iPhone mit ATGcall und benutzt nun eine andere verfügbare Verbindungsmethode - ATGcall unterstützt alle IP-basierenden Netzwerke, d.h. VSAT, BGAN, WLAN, LAN, terrestrische Netze, UMTS, EDGE, GPRS, HDSPA.

Nützlich kann dies auch sein, wenn er aktuell nicht geortet werden will, hier schaltet er einfach den Mobilfunk auf dem Gerät ab und wählt eines der anderen verfügbaren Netzte.

Regionale, nationale und internationale Behörden, wie Polizei, Grenzschutz, Regierungen, öffentliche Sicherheitsdienste und Infanterie-Einheiten haben die Möglichkeit vom 11.-13.09.2012 auf der GPEC in Leipzig ATGcall auf diversen Geräten und verschiedenen Netzanbindungen zu testen und das Team der Aßmann Technology GmbH persönlich kennen zu lernen.

Der Paradigmenwechsel in der abhörsicheren Telefonie ist erfolgt!
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.