Neuer Controller von ASSET® unterstützt als erster sowohl JTAG-Tests als auch funktionale Emulationstests

ScanWorks® PCI-200EJ Controller erweitert die Testabdeckung mit Boundary-Scan- und Mikroprozessor-Emulations-Tests

(PresseBox) ( Gräfelfing, )
Mit einer neuen Controllerkarte hat ASSET InterTech Inc. (www.asset-intertech.com), ein international führendes Unternehmen bei Boundary-Scan-Testmethoden (JTAG/IEEE 1149.1) und In-System-Programmierung (ISP), den ersten Boundary-Scan-Controller vorgestellt, der sowohl JTAG-Tests als auch funktionale Mikroprozessor-Emulations-Tests auf ein und derselben Leiterplatte ermöglicht.

ASSETs neuer ScanWorks PCI-200EJ Controller auf PCI-Basis unterstützt nicht nur Boundary-Scan-Test- und Onboard-Programmier-Operationen sondern auch funktionale Emulations-Tests von Mikroprozessoren. Der innovative Controller, der in Zusammenarbeit mit dem strategischen Partner International Test Technologies (ITT) aus Irland (www.intertesttech.com) entwickelt wurde, erweitert die Testabdeckung durch Unterstützung der JTAG-Operationen von ScanWorks und der Funktionstest-Fähigkeiten der µMaster Emulationstestsysteme von ITT. Darüber hinaus optimiert der ScanWorks PCI-200EJ Controller den gesamten Testprozess, indem er beide Testtypen auf einer Plattform zusammenführt.

„Mit dem neuen PCI-200EJ steht den Testingenieuren eine einheitliche Plattform für strukturelle JTAG-Tests und funktionale Emulationstests zur Verfügung", erklärte Alan Sguigna, Vice President of Sales and Marketing bei ASSET. „Dank der Verwendung einer gemeinsamen Benutzeroberfläche und desselben physischen Anschlusses an die UUT-Einheit (Unit Under Test) beschleunigt der ScanWorks PCI-200EJ Controller den gesamten Testprozess. So ist es beispielsweise möglich, einen Fehlschlag bei einem Funktionstest durch Anwendung eines Boundary-Scan-Tests schnell zu diagnostizieren, mit dem nach etwaigen Strukturfehlern gesucht wird."
Zunächst unterstützt der PCI-200EJ alle Boundary-Scan-Operationen und Emulationstests von ScanWorks auf PowerPC Mikroprozessoren. Für die Zukunft ist auch Support für die Intel® Pentium® und XScale® Prozessoren geplant.

Dank seiner hohen Benutzerfreundlichkeit und der anspruchsvollen Automatisierungs-Funktionen ist ScanWorks zum Boundary-Scan-System der Wahl von praktisch allen Anbietern von Kommunikations- und Verteidigungs-/Luftfahrt-Systemen geworden; dazu zählen unter anderem Cisco, Ericsson, Motorola, Lucent, Alcatel, Tellabs, Huawei, Raytheon, Rockwell, Lockheed Martin, BAE, ITT, Northrop Grumman und Smiths. ScanWorks wurde auch von Unternehmen wie beispielsweise von Microsoft für seine Videospielkonsole Xbox 360 und von Delphi für seine Fahrzeugelektronik eingeführt – Beleg dafür, dass dieses System mit der Verbreitung der Boundary-Scan-Methoden in den Bereichen Computersysteme, Set-Top-Boxen, Unterhaltungselektronik, Industriesteuerungen, Fahrzeugbau und in anderen Branchen seine führende Position beibehalten wird.

Über International Test Technologies
International Test Technologies mit Sitz in Irland wurde 1992 gegründet und ist ein führender Hersteller von Test- und Hardware-Debug-Lösungen für prozessorbasierte gedruckte Leiterplatten. Die Firma hat ihre Technologiezentrale in Irland und betreibt Anwendungssupport-Zentren in Asien, Europa und Nordamerika. Zusätzliche Unterstützungsleistungen werden von einem Netzwerk von Partnern auf der ganzen Welt geboten.
Weitere Informationen stehen auf der Web-Site des Unternehmens unter www.intertesttech.com zur Verfügung.

MARKEN:
ASSET und ScanWorks sind eingetragene Marken und das ASSET Logo ist eine Marke von ASSET InterTech, Inc. Alle anderen Marken sind Eigentum ihrer betreffenden Inhaber.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.