PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 235375 (Ascenion GmbH)
  • Ascenion GmbH
  • Herzogstraße 64
  • 80803 München
  • http://www.ascenion.de/
  • Ansprechpartner
  • Peter Ruile
  • +49 (89) 318814-14

Schnelle Diagnose bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Ascenion vermittelt Lizenzvertrag zwischen MHH und Roche Diagnostics

(PresseBox) (München , ) Vom Labor schneller in die klinische Anwendung: Die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) hat jetzt mit dem Pharmaunternehmen Roche Diagnostics Ltd. einen Lizenzvertrag unterzeichnet. Damit erhält das Unternehmen exklusiv das Recht, einen von MHH-Kardiologen entdeckten Marker, GDF-15 (Growth-Differentiation Factor-15) für die Diagnose von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu nutzen. Dazu zählen auch die weltweiten Vertriebsrechte an einem kardiovaskulären Test, der an der MHH entwickelt wurde, um Hochrisikopatienten rasch identifizieren zu können. Die Verhandlungen hat die Ascenion GmbH geführt. Ascenion ist auf die Vermarktung von Life Science-Entwicklungen spezialisiert und in der MHH mit einem Büro vertreten.

"Das ist ein großer Erfolg für die Kooperation der MHH mit Ascenion", sagt MHH-Präsident Professor Dr. Dieter Bitter-Suermann. "Es zeigt, wie schnell aus unserer exzellenten Forschung neue Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen entstehen, die eine Diagnose oder Behandlung entscheidend verbessern. Damit ist das Ziel dieser translationalen Forschung erreicht: Die Patienten profitieren davon."

Die Forscher der MHH-Klinik für Kardiologie und Angiologie um Professor Dr. Kai C. Wollert haben entdeckt, dass GDF-15 im Blut anzeigt, wann nach einem Akuten Koronarsyndrom (ACS) eine Herzkatheteruntersuchung angezeigt ist. Das Risiko schwerer Komplikationen nach einem solchen Akuten Koronarsyndrom ist bei jedem Patienten unterschiedlich - erst das EKG und weitere Laboruntersuchungen zeigen an, ob "nur" eine instabile Angina pectoris vorliegt oder aber ein Herzinfarkt. Die genaue Diagnose, die unter Umständen bis zu zwölf Stunden dauern kann, legt die weitere Behandlung des einzelnen Patienten fest: Für einige ist eine Herzkatheteruntersuchung unerlässlich, bei anderen lassen sich die Folgen des ACS mit Medikamenten beheben. Mit Hilfe des entdeckten Markers, des Wachstumsfaktors GDF-15, lässt sich der Schweregrad des ACS schon bei der Aufnahme ins Krankenhaus bestimmen. "Sobald der GDF-15-Wert durch eine Blutuntersuchung ermittelt ist, können die Ärzte frühzeitig die richtige Entscheidung für eine individuelle Behandlung des Patienten treffen", betont Professor Wollert - ein großer Fortschritt in der Behandlung von Patienten mit akuten kardiovaskulären Problemen. Auch bei anderen Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems spielt GDF-15 eine wichtige Rolle, so zum Beispiel beim Vorhofflimmern. Unabhängig von den funktionellen Veränderungen kann GDF-15 auch hier wertvolle Informationen für die Therapieentscheidung liefern.

Die MHH-Kardiologen haben mit Unterstützung von Roche Diagnostics bereits einen Prototypen für einen klinisch einsetzbaren Assay entwickelt, um die Bestimmung von GDF-15 im Blut zu beschleunigen. "Vor einem Jahr hat das noch fast zwei Tage gedauert, dank des automatisierten Untersuchungs-Kits können wir den Marker im Blut mittlerweile in zehn Minuten bestimmen", erläutert Professor Wollert.

Roche Diagnostics sieht in der Erweiterung ihres Kardio-Marker-Portfolios um GDF-15 einen wichtigen Schritt, um Herz-Kreislauf-Erkrankungen besser zu verstehen, genauer zu diagnostizieren und die Behandlung der Patienten zu verbessern.

"Die bisherige Zusammenarbeit zwischen Roche und MHH und der erfolgreiche Vertragsabschluss sind ein Musterbeispiel für eine effiziente Kooperation zwischen Wissenschaftler und Industriepartner", kommentiert Dr. Ralf Cordes, Technologiemanager für die MHH bei Ascenion. "Es verdeutlicht außerdem, wie anwendungsnah die Forschungsarbeit an der MHH ist."

Über die MHH

Die 1965 gegründete Medizinische Hochschule Hannover (MHH) gehört zu den leistungsfähigsten Universitäten Deutschlands. Ob Forschung, Krankenversorgung oder Lehre: Mit dem Konzept der gezielten Schwerpunktförderung hat sich die MHH einen der vordersten Plätze in der Spitzengruppe der deutschen Universitätsklinika gesichert. Die herausragenden Forschungsleistungen der einzigen rein medizinisch ausgerichteten Universität Deutschlands sind bei der Exzellenzinitiative von Bund und Ländern deutlich geworden. Die MHH wird als erfolgreichste Hochschule Norddeutschlands und bestes Universitätsklinikum des gesamten Landes bis zum Jahr 2011 mit mehr als 40 Millionen Euro gefördert. Mehr Info unter www.mh-hannover.de

Über Roche

Roche mit Hauptsitz in Basel, Schweiz, ist ein global führendes, forschungsorientiertes Healthcare-Unternehmen in den Bereichen Pharma und Diagnostika. Als weltweit grösstes Biotech-Unternehmen trägt Roche mit innovativen Produkten und Dienstleistungen, die der Früherkennung, Prävention, Diagnose und Behandlung von Krankheiten dienen, zur Verbesserung der Gesundheit und Lebensqualität von Menschen bei. Roche ist der weltweit bedeutendste Anbieter von In-vitro-Diagnostika sowie von Krebs- und Transplantationsmedikamenten, nimmt in der Virologie eine Spitzenposition ein und ist ferner auf weiteren wichtigen therapeutischen Gebieten aktiv, darunter Autoimmun-, Entzündungs- und Stoffwechselkrankheiten sowie Erkrankungen des Zentralnervensystems. 2007 erzielte die Division Pharma einen Umsatz von 36,8 Milliarden Franken und die Division Diagnostics Verkäufe von 9,3 Milliarden Franken. Roche unterhält Forschungs- und Entwicklungskooperationen und strategische Allianzen mit zahlreichen Partnern - hierzu gehören auch Mehrheitsbeteiligungen an Genentech und Chugai - und hat 2007 über 8 Milliarden Franken in die Forschung und Entwicklung investiert. Roche beschäftigt rund 80 000 Mitarbeitende. Weitere Informationen finden sich im Internet unter www.roche.com

Ascenion GmbH

Ascenion GmbH ist ein IP Asset Management-Unternehmen, das sich auf den Bereich Life Sciences konzentriert. Ascenion berät und unterstützt öffentliche Forschungseinrichtungen beim Schutz und der Verwertung ihres geistigen Eigentums (Patente, Know-how, Materialien) und übernimmt die Anbahnung und Vermittlung von Lizenzverträgen zwischen Forschungseinrichtungen und Industrie. Ein besonderer Schwerpunkt von Ascenion ist das Coaching von Unternehmensgründern und das aktive Beteiligungsmanagement. Das Unternehmen wurde 2001 als 100%ige Tochter der Life Science-Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Forschung gegründet und hat seitdem 13 Forschungseinrichtungen der Helmholtz und Leibniz Gemeinschaft sowie die Medizinische Hochschule Hannover als exklusive Partner gewonnen. Für diese vermarktet Ascenion momentan rund 600 Technologien und schließt pro Jahr durchschnittlich 60 Verträge zwischen Forschung und Industrie. Das Team hat als Coach bereits mehrere Spin-Offs begleitet und hält derzeit 17 Beteiligungen an diesen Unternehmen. Hauptsitz von Ascenion ist München, weitere Geschäftsstellen sind in Berlin, Braunschweig, Hamburg, Hannover und Neuherberg. Mehr Info unter www.ascenion.de