Aruba Networks setzt sich an die Spitze der WLAN- und Nachhaltigkeitsforschung: Eröffnung von Aruba Labs und Einführung des Green Island-Projekts

Umfassende Erforschung der Mobilität untersucht Auswirkungen von vollständig drahtlos vernetzten Arbeitsplätzen auf Umwelt, Ökonomie und Gesellschaft

(PresseBox) ( Sunnyvale, )
Aruba Networks (Nasdaq: ARUN), ein weltweit führender Anbieter von WLANs und sicheren Mobilitätslösungen, hat Aruba Labs offiziell eröffnet. Geführt von Arubas Chief Technology Officer (CTO) erforscht die Einrichtung die Auswirkungen von Wireless LANs und vollständig drahtlos vernetzten Arbeitsplätzen mit Hilfe von drei Initiativen: einem Entwicklerprogramm, dem Advanced Directed Research-Programm und dem Green Island(TM) -Projekt.

Das Entwicklerprogramm stellt Open-Source Software-Entwicklungskits und Progammierschnittstellen für Anwendungen (Application Programming Interfaces, API) bereit, mit denen Partner schnell neue Wireless-Anwendungen erstellen können. Zu den für Windows und Linux erhältlichen Systemtools zählen BlueScanner (Erkennung von Bluetooth-Geräten unter Windows XP), OpenCAPWAP (eine Linux-Implementierung des CAPWAP-Protokolls), Hochfrequenzspektrum-Visualisierung (Abbildung des Hochfrequenzspektrums von Netzwerken), 3G Hotspot (3G-Mobilfunktechnik für WLAN-Hotspots) und Emergency Broadcast System (Verteilung digitaler Notfallmeldungen über Netzwerke).

Das Advanced Directed Research-Programm erforscht die Grenzbereiche der drahtlosen Vernetzung und ihre Herausforderungen. Partner und Ingenieure von Aruba Labs arbeiten direkt an von Sponsoren unterstützten Forschungs- und Entwicklungsprojekten und staatlich geförderten Programmen zusammen. Zu den aktiven Mitgliedern zählen Carnegie Mellon University, Dartmouth University und Rutgers University.

"Aruba Labs verfolgt den Open-Source-Community-Ansatz, um damit ein weites Feld von Herausforderungen in technischen, sozialen, umwelt- und verteidigungsbezogenen Bereichen zu untersuchen", sagt Keerti Melkote, Arubas Mitgründer und CTO. "Die von Aruba Labs bereitgestellten Werkzeuge ermöglichen es Studenten, Fakultäten und Entwicklern in Unternehmen, neue WLAN-Anwendungen auf Basis einer bestehenden Plattform zu entwickeln und zu testen. Einige Partner experimentieren beispielsweise mit WLAN-basierten digitalen Notfallsignaturen für Wetterbenachrichtigungen, Schutzrauminstruktionen und Vermisstenmeldungen. Andere untersuchen die Integration von WLAN-Sensoren in Netzwerke für die Energieüberwachung, Sicherheitsanwendungen und Gebäudeautomation. Durch das Bereitstellen von sofort nutzbaren Werkzeugen und einem Forum für die Diskussion der Ergebnisse beschleunigt Aruba Labs die Forschung auf dem Gebiet drahtloser Netzwerke und Applikationen."

Das Green Island(TM) -Projekt von Aruba Labs untersucht die Auswirkungen des Wandels beim Übergang in eine drahtlos vernetzte Welt. Durch das Ausmustern von Datenkabeln entsteht eine neue Mobilität, die sich massiv auf die Nachhaltigkeit, Ökonomie und das soziale Leben auswirken wird. Kleinere Switches mit weniger Ports kommen mit weniger Energie aus, Gebäude- und Raumplaner haben mehr Freiheiten, da sie keine Verkabelungen einplanen müssen, Anforderungen an die Stadtplanungen und der Verbrauch fossiler Energien sinken drastisch, wenn die Telearbeit genauso funktioniert wie die Arbeit im Büro. Das Green Island-Projekt fokussiert die mehrdimensionale Erforschung der Auswirkungen dieser Veränderungen auf Individuen, Institutionen und die Gesellschaft.

"IT-Unternehmen haben die Gelegenheit, die Auswirkungen ihrer IT-Infrastrukturen auf die Umwelt zu verbessern. Noch größer ist ihre Chance, einen echten Beitrag im Kampf gegen den Klimawandel zu leisten", sagt Simon Mingay, Vice President von Gartner Research. "Nur wenige Unternehmen - und noch weniger IT-Management-Teams - haben bislang eine Vorstellung davon, was für eine immense Schockwelle auf sie zurast. Die meisten kämpfen damit, die Anforderungen der Nachhaltigkeit mit einer verbesserten geschäftlichen Performance zu verbinden. Wir denken, dass sich dies ändern wird, da sich die Forderung nach Wandel bereits auf das Management auswirkt." [1]

"Das Green Island(TM) -Projekt untersucht die Auswirkungen des Wandels beim Übergang in eine drahtlos vernetzte Welt", erklärt Melkote. "Zum Beispiel reduziert der Wechsel zu einem drahtlosen Netzwerk den Energie- und Kupferverbrauch. Der daraus resultierende Nutzen reicht von der wegfallenden Anschlussdose bis hin zu den Kohlen- und Kupferminen. Auch ändern sich die Regeln für Raum- und Architekturplanungen drastisch, wenn die Mitarbeiter überall im Gebäude zusammenarbeiten können, nicht nur an einem fest verdrahteten PC oder Telefon. In Zusammenarbeit mit den partizipierenden Instituten wollen wir die Effekte dieser Entwicklung quantifizieren und ein Bild der mannigfaltigen technischen und sozialen Konsequenzen aufzeichnen. Energieprognosen, öffentliche Richtlinien, Stadtplanungen und das Netzwerkdesign sind betroffen - doch mit welchem Ergebnis? Auf der Suche nach Antworten arbeiten wir mit den besten und hellsten Köpfen zusammen."

Das Entwicklerprogramm von Aruba Labs ist offen für alle qualifizierten Interessenten, für das Advanced Directed Research Programm ist hingegen eine Einladung erforderlich. Am Green Island-Projekt können alle Institute mit einem Bildungsniveau von K-12 oder höher teilnehmen, die bereits Aruba-Kunden sind. Kommerzielle Einrichtungen können nach Absprache mitarbeiten.

Weitere Informationen über Aruba Labs sind auf www.arubanetworks.com erhältlich. Auf www.arubanetworks.com/greenisland stehen zudem Informationen über das Green Island-Projekt zur Verfügung.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.