PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 337694 (Aruba Events GmbH)
  • Aruba Events GmbH
  • Marsiliusstr. 36
  • 50937 Köln
  • http://www.aruba-events.de
  • Ansprechpartner
  • Rudolf Inderst
  • +49 (89) 519199-42

Quo Vadis 2010 fördert Nachwuchs und betrachtet Spiele interdisziplinär

Mit eigenen Veranstaltungen zum Thema Berufsstart und Spielewissenschaft setzt Deutsche Entwicklerkonferenz wichtige Akzente

(PresseBox) (Berlin/Potsdam, ) Die diesjährige Entwicklerkonferenz "Quo Vadis", die im Rahmen der "Deutschen Gamestage" vom 27. bis 29. April 2010 im Berliner Congress Center stattfindet, widmet sich auch den aktuellen Themen Nachwuchsförderung und der interdisziplinären Betrachtung von Spielen.

Young Creatives & Recruitment Day

Auch in diesem Jahr bietet die Quo Vadis Studenten, Hobby- und Nachwuchsentwicklern eine prominente Plattform, um Projekte zu präsentieren und Erfahrungen auszutauschen. Am 28. und 29. April erwartet den Besucher im Rahmen der Young Creatives Vorträge und Workshops zu den Themen Aus- und Weiterbildung, Nachwuchsförderung und Game Design.

Am 28. April steht zunächst ein Vortrag zum Thema Indie Games Development Basics von Alexander Lüpke und Alfred Bigler (Twisted Bytes) auf dem Programm. Anschließend kann der Besucher sich auf ein hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion freuen: Gesprochen wird über die Frage, wie die Jobprofile und Tätigkeitsfelder in der sich schnell verändernden Branche aussehen. Als Teilnehmer konnten Nadim Affani (Daylight Entertainment), André Beccu (Spellbound), Christian Godorr (BigPoint), Thomas Schweitzer (Interactive Media Academy) und Markus Wiemker (RWTH Aachen) gewonnen werden. Moderieren wird die spannende Runde Sylvius Lack (Games Academy).

Drei weitere Vorträge folgen danach: Mats Krengel (Media Design Hochschule) spricht über Die Evolution der Dialogsysteme. Danach erfährt der Besucher mehr über Episodic Gaming als Alternative zu AAA von Julius Kuschke (Media Design Hochschule), bevor Nhat Phong Tran, Visual Effects Artist, Szenennachbeleuchtung durch Zwischenspeicherung von Geometrie thematisiert. Abschließend stellt die Games Academy einen Dragon Age Mod vor.

Darüber hinaus werden auch Unternehmen im Rahmen des Recruitment Day am 29. April, die Möglichkeit bekommen, Ausbildungs- und Karrieremöglichkeiten bei sich vorzustellen. Organisiert wird die Veranstaltung von den beiden Ausbildungseinrichtungen Mediadesign Hochschule Berlin und Games Academy Berlin. Hier bietet sich für jeden, der von einer Zukunft in der Gamebranche träumt die Möglichkeit, kostenfrei erste Kontakte zu knüpfen: Mit dabei sind u.a. GameForge, BigPoint, Yager oder Radon Labs.

Interdisziplinärer Austausch - das Wissenschaftsforum

Die Idee des DIGAREC Wissenschaftsforums am 29. April ist es, die Schnittstellen zwischen Games-Industrie und Games-Forschung zu identifizieren und zu diskutieren. Das Wissenschaftsforum 2010 greift die gegenseitige Einflussnahme von Industrie und Forschung als Thema auf. Ein Podium mit Vertretern aus Wissenschaft und Industrie wird die Vorträge mit einer zukunftsweisenden Diskussion abrunden. Es referieren neben Mathias Fuchs (University of Salford) und Frank Furtwängler (Plazz Entertainment) auch Mark Butler (UfU e.V. - Unabhängiges Institut für Umweltfragen) sowie Volker Helzle (Filmakademie Ludwigsburg). Die Moderation übernimmt Steffen P. Walz (sreee).

Tagesaktuelle Informationen zum Programm sind auf der Webseite www.dieentwicklerkonferenz.de abrufbar. Für die Akkreditierung senden Sie bitte eine E-Mail an QV@marchsreiter.com oder wenden sich telefonisch an Marchsreiter Communications unter der Nummer 089-519 199 42.

Über "Quo Vadis - Die Entwicklerkonferenz"

Die erste Quo Vadis Konferenz im Januar 2003 war die Initialzündung für eine ganze Reihe von Konferenzen und Seminaren innerhalb der deutschen Spielebranche. Nachdem es zuvor fast drei Jahre lang keine Möglichkeit für einen intensiven Erfahrungsaustausch innerhalb der deutschen Entwicklerszene gab, wurde die erste Quo Vadis Konferenz sehr positiv aufgenommen und erreichte auf Anhieb über 160 Teilnehmer. Das Konzept war einfach: Vorträge und Workshops von Entwicklern für Entwickler, Auswahl der Themen durch Entwickler und als Abschluss ? ein unterhaltsames Abendevent. Bis 2006 wurde die Konferenz jährlich mit ca. 250 Besuchern im Ruhrgebiet veranstaltet. Ab 2007 erfolgte der Umzug nach Berlin, verbunden mit einer engen Kooperation mit dem Medienboard Berlin-Brandenburg. Gleichzeitig wurde die Quo Vadis in die "Deutschen Gamestage" integriert und bildet seitdem einen integralen Bestandteil der "Deutschen Gamestage". 2009 besuchten über 650 Teilnehmer die Konferenz.

Aruba Events GmbH

Als Ausgründung aus der Aruba Studios GmbH im Juni 2008 gegründet, ist die Aruba Events GmbH Veranstalter einiger der wichtigsten Events der deutschen Gamesbranche, u.a. des "Deutschen Entwicklerpreises", der "Quo Vadis - Die Entwicklerkonferenz" und Europas erstem Kulturfestival für Games, dem "Living Games Festival". Zudem wird Aruba Events zukünftig regelmäßige Workshops unter dem Titel "The future of... Games, Industry & Entertainment" und im August 2010 erstmals den "European Games Award" anbieten und organisieren. Die Aruba Events GmbH ist ein anerkannter Ausbildungsbetrieb und Ankermieter der neugegründeten Games Factory Ruhr in Mülheim an der Ruhr.